US-Soldaten in Afghanistan

2.5. Zentral- und Ostasien

suche-links1 2 .. 37suche-rechts

Spiegel Online vom 21.02.2018

"Seid ihr nervös? Nein? Alrighty!"

http://www.spiegel.de/reise/fernweh/nordkorea-und-suedkorea-touristentour-an-die-grenze-a-1193590.html

Spiegel Online mit einem aktuellen Bericht von der Grenze zwischen Nord- und Südkorea im Zeichen der Olympischen Spiele. "Nord- und Südkorea nähern sich dank der Olympischen Spiele etwas an, doch an der Sicherheitszone stehen sich die Soldaten beider Seiten gegenüber. Die Grenze ist zu einer Touristenattraktion geworden." Weiter...


The Washington Post vom 20.02.2018

"North Korea poised to launch large-scale cyberattacks, says new report"

https://www.washingtonpost.com/world/north-korea-poised-to-launch-large-scale-cyberattacks-says-new-repor
t/2018/02/20/7f52196a-160a-11e8-942d-16a950029788_story.html?utm_term=.882da24c7634

Auch Anna Fifield berichtet über die neue Studie des IT-Sicherheitsunternehmens FireEye, der zufolge Nordkorea weltweit neue Angriffe mit weiter entwickelten Cyberwaffen vorbereite. "Experts say all the evidence suggests that Lazarus, the collective that launched the embarrassing attack on Sony and that was behind the $81 million cyberheist of a Bangladeshi bank in 2016, has links to the North Korean regime. It is also accused of masterminding last year’s WannaCry attack, which crippled companies, banks and hospitals around the world. (...) The Worldwide Threat Assessment published by the U.S. intelligence community last week forecast that the potential for surprise attacks in the cyber-realm would increase over the next year. Intelligence agencies expect North Korea to use cyber-operations to gather intelligence or launch attacks on South Korea and the United States." Weiter...


NBC News vom 20.02.2018

"Watch out. North Korea keeps getting better at hacking"

https://www.nbcnews.com/news/north-korea/watch-out-north-korea-keeps-getting-better-hacking-n849381

Einer Untersuchung des IT-Sicherheitsunternehmens FireEye zufolge beschäftigt Nordkorea eine hochversierte Hackergruppe, die mittlerweile in der Lage sein soll, bei ihren Cyberangriffen Computer ohne Internetanschluss ins Visier zu nehmen. "That hacking group — which is not the one that attacked Sony Pictures entertainment in December 2014 — has been active since 2012 and focuses on defense targets in South Korea, FireEye says. CrowdStrike, another top cyber security firm, told NBC News it identifies the group by the name 'Labyrinth Chollima.' 'Their malware is quite sophisticated and is capable of stealing documents from the air-gapped or disconnected networks,' says a CrowdStrike intelligence paper. 'Primary targets include government, military, defense, finance, energy and electric utility sectors.' Keeping sensitive information on computers disconnected from the internet is a primary method of defending it from hackers. The ability to jump that 'air gap,' was once limited to a small number of sophisticated countries, but it has become more common, experts say." Weiter...


Neue Zürcher Zeitung vom 15.02.2018

"Wie Peking die Autonome Uigurische Region zum Polizeistaat gemacht hat"

https://www.nzz.ch/meinung/wie-peking-die-autonome-uigurische-region-zum-polizeistaat-gemacht-hat-ld.1350
341

Peking fackelt nicht lange im Kampf gegen Islamismus und Separatismus in der Autonomen Uigurischen Republik Xinjiang, schreibt Roseann Rife in der Neuen Zürcher Zeitung. "Xinjiang ist heute geprägt von allgegenwärtiger polizeilicher und elektronischer Überwachung, überfüllten Haftzentren, schwerbewaffneten Sicherheitskräften in den Strassen, ubiquitären Checkpoints und einer Vielzahl von menschenrechtswidrigen Eingriffen in die Privatsphäre und die Freiheitsrechte der Uiguren." Weiter...


New York Times vom 14.02.2018

"Maldives Crisis Could Stir Trouble Between China and India"

https://www.nytimes.com/2018/02/14/world/asia/maldives-china-india.html?emc=edit_th_180215&nl=todaysheadl
ines&nlid=20179534

Im neu aufgeflammten innenpolitischen Konflikt auf den Malediven ständen Indien und China auf unterschiedlichen Seiten, berichtet Mujib Mashal. Der autokratische Präsident Abdulla Yameen suche die Nähe Pekings, während der Oppositionspolitiker Mohamed Nasheed vor einem zu großen chinesischen Einfluss warne und auf eine indische Intervention hoffe. "Indian officials have expressed concern about the situation but have remained measured in their response. Indian influence in the Maldives has waned since 2012, when it did not stand firmly behind Mr. Nasheed, who had been an ally, as he was ousted from office. Anand Kumar, a fellow at the Institute for Defense Studies and Analyses in New Delhi, said although India was clearly alarmed about losing influence to the Chinese in the Indian Ocean, it had struggled to respond. But he said India would be ill advised to consider a military option against a sitting president, because its attempt to send troops to counter an insurgency that was fighting another ally, the Sri Lankan government, had turned disastrous. Part of the dilemma is that 'the Maldives is just another front for the Chinese,' Mr. Kumar said, citing its militarization of islands in the South China Sea as one example." Weiter...


Brookings Institution vom 13.02.2018

"The Education of Kim Jong–un"

https://www.brookings.edu/essay/the-education-of-kim-jong-un/

Jung H. Pak, frühere CIA-Mitarbeiterin und Korea-Expertin am Center for East Asia Policy Studies der Brookings Institution, hat sich in diesem Essay eingehend mit dem Werdegang des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong-un seit dessen Machtübernahme im Jahr 2011 beschäftigt. "When the focus is on Kim’s appearance, there’s a tendency to portray him as a cartoon figure, ridiculing his weight and youth. Kim has been called — and not just by our president — 'Rocket Man,' 'short and fat,' 'a crazy fat boy,' and 'Pyongyang’s pig boy.' (...) However, when the focus is on the frighteningly rapid pace and advancement of North Korea’s cyber, nuclear, and conventional capabilities, Kim is portrayed as a ten-foot-tall giant with untold and unlimited power: unstoppable, undeterrable, omnipotent. The coexistence of these two sets of overlapping perceptions — the ten-foot-tall baby — has shaped our understanding and misunderstanding of Kim and North Korea. It simultaneously underestimates and overestimates Kim’s capabilities, conflates his capabilities with his intentions, questions his rationality, or assumes his possession of a strategic purpose and the means to achieve his goals. These assumptions distort and skew our policy discussions." Weiter...


Spiegel Online vom 12.02.2018

"Signal von Pence - USA offen für Gespräche mit Nordkorea"

http://www.spiegel.de/politik/ausland/nordkorea-usa-offen-fuer-gespraeche-mit-pjoengjang-a-1192962.html

Mit Zuckerbrot und Peitsche scheinen die USA derzeit in ihrer Nordkoreapolitik vorgehen zu wollen. Zwar seien die USA zu direkten Gesprächen mit dem nordkoreanischen Herrscher bereit, gleichzeitig solle aber mit "maximalen" Sanktionen Druck auf Pjöngjang ausgeübt werden, so Spiegel Online. "'Der Punkt ist, dass kein Druck abgebaut wird, bis sie (die nordkoreanische Führung) etwas tun, das die Allianz für einen bedeutsamen Schritt in Richtung Denuklearisierung hält', sagte Pence in dem Interview, das am Sonntag erschien. 'Die Politik des maximalen Drucks bleibt also bestehen und wird noch verstärkt. Aber wenn man reden will, werden wir reden.'" Weiter...


Reuters vom 08.02.2018

"Massacre in Myanmar"

https://www.reuters.com/investigates/special-report/myanmar-rakhine-events/

In diesem Spezialreport berichtet Reuters detailliert über ein Massaker an zehn Angehörigen der Rohingya in Myanmar, an dem sich neben Regierungstruppen auch buddhistische Dorfbewohner beteiligt hätten. "On Sept. 2, Buddhist villagers and Myanmar troops killed 10 Rohingya men in Myanmar's restive Rakhine state. Reuters uncovered the massacre and has pieced together how it unfolded. During the reporting of this article, two Reuters journalists were arrested by Myanmar police. (...) Until now, accounts of the violence against the Rohingya in Rakhine state have been provided only by its victims. The Reuters reconstruction draws for the first time on interviews with Buddhist villagers who confessed to torching Rohingya homes, burying bodies and killing Muslims. This account also marks the first time soldiers and paramilitary police have been implicated by testimony from security personnel themselves. Members of the paramilitary police gave Reuters insider descriptions of the operation to drive out the Rohingya from Inn Din, confirming that the military played the lead role in the campaign." Weiter...


Zeit Online vom 07.02.2018

"USA kündigen härteste Sanktionen' gegen Nordkorea an"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/atomprogramm-nordkorea-usa-haertesten-sanktionen-mike-pence

Die USA wollen den Druck auf Nordkorea erhöhen und haben nun die "bislang 'härtesten und aggressivsten Sanktionen' gegen Nordkorea angekündigt", berichtet Zeit Online. "Zu einem möglichen US-Militärschlag gegen Nordkorea und dessen Atomprogramm sagte Pence: 'Alle Optionen liegen auf dem Tisch.' Man werde seine Verbündeten gegen die Bedrohung aus Nordkorea weiterhin mit 'modernsten militärischen Mitteln' versorgen. Abe begrüßte die Ankündigungen. Er habe Pence im Gespräch gesagt, dass Japan niemals ein nuklear bewaffnetes Nordkorea akzeptieren könne." Weiter...


Guardian vom 06.02.2018

"Photos show Beijing’s militarisation of South China Sea in new detail"

https://www.theguardian.com/world/2018/feb/06/photos-beijings-militarisation-south-china-sea-philippines

Neu veröffentlichten Fotos zufolge ist die Militarisierung der von China beanspruchten Inseln im Südchinesischen Meer bereits weit fortgeschritten. "Beijing has been accused of building 'island fortresses' in the South China Sea after a newspaper in the Philippines obtained aerial photographs offering what experts called the most detailed glimpse yet of China’s militarisation of the strategic waterway. The Philippine Daily Inquirer said the surveillance photographs – passed to its reporters by an unnamed source – had been mostly taken between June and December last year and showed Chinese construction activities across the disputed Spratly archipelago between the Philippines and Vietnam. (...) The photographs were published just a few weeks after a report claimed China had created military facilities about four times the size of Buckingham Palace on contested South China Sea islands." Weiter...


Reuters vom 05.02.2018

"Geschenke für Olympioniken - Nordkoreaner gehen leer aus"

https://de.reuters.com/article/korea-olympia-idDEKBN1FP0UH

Hyunjoo Jin und Christine Kim berichtet mit Blick über die bestehenden Sanktionsregelungen gegenüber Nordkorea über Komplikationen beim Ausrichten der Olympischen Spiele unter Beteiligung nordkoreanischer Sportler und Sportlerinnen. "Der kommunistische Norden, der wegen seiner Atom- und Raketentests isoliert ist und den USA mit Zerstörung droht, darf zwar Athleten in den Süden entsenden. Manche Experten hoffen sogar auf eine Entspannung des Konflikts. Doch die harten Sanktionen gegen den Norden bereiten den Organisatoren Kopfschmerzen, weil sie viele praktische Probleme aufwerfen. So kommen alle Sportler in den Genuss von Vergünstigungen - werden etwa von Nike mit dem neuesten Outfit eingekleidet und bekommen ein rund 750 Euro teures Samsung-Smartphone geschenkt. Wirklich alle der knapp 3000 Athleten? Nicht ganz: Denn US-Firmen wie Nike dürfen keinen Handel mit Nordkorea betreiben und Luxusgüter wie kostspielige Smartphones sind auch tabu. Davon betroffen sind auch die 22 Sportler aus Nordkorea." Weiter...


Deutschlandfunk vom 05.02.2018

"Sanktionen gegen Nordkorea offenbar wirkungslos"

http://www.deutschlandfunk.de/brisantes-un-papier-sanktionen-gegen-nordkorea-offenbar.1773.de.html?dram:a
rticle_id=409985

Georg Schwarte stellt die Ergebnisse eines "brisanten" UN-Berichts vor, demnach Nordkorea äußerst erfolgreich die gegen das Land gerichteten Sanktionen umgeht. "Falsche Ladepapiere, ungewöhnliche Schifffahrtsrouten, das Verladen von Öl auf hoher See: Nordkorea umgeht offenbar systematisch alle bestehenden internationalen Sanktionen. Ein brisanter UN-Bericht bringt nun eine Reihe kooperierender Staaten in Bedrängnis." Weiter...


CNN vom 04.02.2018

"UN report accuses North Korea of earning $200 million by violating sanctions"

https://edition.cnn.com/2018/02/03/politics/north-korea-un-report-sanctions/index.html

Einem neuen UN-Bericht zufolge hat Nordkorea im vergangenen Jahr durch die erfolgreiche Umgehung internationaler Sanktionen z.B. durch Kohleexporte etwa 200 Millionen US-Dollar eingenommen. "Despite numerous rounds of international sanctions, North Korea exported almost all the commodities that had been prohibited in the resolutions between January and September of last year, the report indicates. It also indicates that North Korea exported coal to China, Malaysia, Russia and Vietnam, in addition to falsifying‎ documents to conceal the origin of the coal. China has consistently denied breaching sanctions. Investigators highlighted that North Korea 'is already flouting the most recent resolutions by exploiting global oil supply chains, complicit foreign nationals, offshore company registries and the international banking system,' the document states." Weiter...


Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 03.02.2018

"Nordkorea umgeht UN-Sanktionen im großen Stil"

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nordkorea-umgeht-un-sanktionen-im-grossen-stil-15430504.html

Über chinesische, malaysische, vietnamesische und russische Häfen gelinge es Nordkorea nach wie vor, Exporteinnahmen in dreistelliger Millionenhöhe zu erzielen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. "Demnach habe das Land zwischen Januar und September 2017 etwa 200 Millionen Dollar (160 Mio Euro) mit dem verbotenen Export von Kohle und anderen Produkten verdient. Ein Großteil der Lieferungen sei über chinesische, malaysische, vietnamesische und russische Häfen erfolgt. Nordkorea exportiere nach wie vor 'beinahe alle in den Resolutionen verbotenen Güter', schreiben die UN-Experten in ihrem Bericht. Zur Umgehung der Sanktionen würden Schiffe unter falsche Flagge fahren und Kohle auf dem Meer austauschen. Die Herkunft des Rohstoffs werde zudem durch gefälschte Dokumente verschleiert." Weiter...


Spiegel Online vom 03.02.2018

"Nordkorea nutzt angeblich Botschaft in Berlin für Waffenbeschaffung"

http://www.spiegel.de/politik/ausland/verfassungsschutz-nordkorea-nutzt-botschaft-in-berlin-fuer-waffenbe
schaffung-a-1191284.html

Laut Aussagen von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen nutze Nordkorea womöglich seine Berliner Botschaft, um High-Tech-Bestandteile für sein Raketen- und Atomwaffenprogramm zu beschaffen, berichtet Spiegel Online. "Dem Bericht zufolge erhielt die Behörde zuletzt 2016 und 2017 Hinweise auf Produktbeschaffungen, die mutmaßlich für Nordkoreas Raketenprogramm bestimmt waren. Zudem soll ein nordkoreanischer Diplomat bis 2014 versucht haben, einen Multigasmonitor zu beschaffen, der Immissionen bei der Herstellung chemischer Kampfstoffe messen kann." Weiter...


suche-links1 2 .. 37suche-rechts

Redaktion

Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau. Weiter... 

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen. Weiter... 

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Die weltweiten Militärausgaben sind 2013 leicht zurückgegangen - auf 1,7 Billionen US-Dollar. Welches Land gibt wie viel für sein Militär aus? Und wer bezieht die meisten Waffen aus Deutschland? Das interaktive Portal liefert Antworten auf sicherheitspolitische Fragen. Weiter... 

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren. Weiter... 

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart. Weiter... 

Publikationen zum Thema

Coverbild Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Die internationale Sicherheit ist fragil und bedroht. Wie können und müssen demokratische Systeme ...

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

WeiterZurück

Zum Shop