US-Soldaten in Afghanistan

4. Militär und bewaffnete Konflikte

suche-links1 2 3 .. 115suche-rechts

Al Jazeera English vom 03.01.2019

"US intensifies bombing in Syria after Trump announced withdrawal"

https://www.aljazeera.com/news/2019/01/intensifies-bombing-syria-trump-announced-withdrawal-1901030830149
51.html

Seit der Ankündigung des Abzugs der US-Truppen aus Syrien habe das US-Militär seine Luftangriffe gegen IS-Ziele vor Ort deutlich ausgeweitet, berichten Ali Younes und Trevor Aaronson. "The fiercest attacks in the past week occurred in Al Kashmah, a village on the Euphrates River near the border with Iraq, according to three sources in eastern Syria. Amid US air attacks and artillery fire by the US-backed Syrian Democratic Forces (SDF), civilians and family members of ISIL fighters fled to villages to the south, the sources said. While Al Kashmah has not yet fallen, the only people remaining there are fighters representing what has become the front line of the war against ISIL in Deir Az Zor province. (...) There are about 50,000 to 60,000 people who remain in those areas, according to a civilian activist in Deir Az Zor who documents rights abuses and asked not to be named due to safety concerns. 'The civilians in these areas have no place to go or hide from the US bombardment of their villages,' the activist said, noting that the residents have been harmed at the hands of the Syrian government, the US and ISIL alike."

Mehr lesen


Zeit Online vom 29.12.2018

"Huthi-Rebellen verlassen Hafen von Hudaida"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-12/jemen-huthi-rebellen-rueckzug-hafen-hudaida

Die Huthi-Rebellen in Jemen haben nach der Einigung in den Genfer Friedensgesprächen damit begonnen, ihre Kämpfer aus dem Hafen von Hudaida abzuziehen. "Die Rebellen hielten wegen des Abzugs eine Zeremonie ab. Es wird erwartet, dass auch regierungstreue Kräfte aus jenen Teilen der Stadt abziehen, die sie bei einer Offensive mit Unterstützung Saudi-Arabiens im Juni zurückerobert hatten. Zuvor hatten die beiden Konfliktparteien seit mehr als einer Woche einen Waffenstillstand in Hudaida eingehalten. Vor einigen Tagen war ein UN-Team unter Leitung des pensionierten niederländischen Generalmajors Patrick Cammaert in der Stadt eingetroffen, um die Waffenruhe zu überwachen."

Mehr lesen


Augen Geradeaus! vom 29.12.2018

"Mehr Geld für die Truppe: Mit unnötigem Streit ins neue Jahr"

http://augengeradeaus.net/2017/12/mehr-geld-fuer-die-truppe-mit-unnoetigem-streit-ins-neue-jahr/

Thomas Wiegold sieht mit Blick auf die sicherheitspolitische Ausrichtung einer möglichen neuen großen Koalition einen gewichtigen Streitpunkt zwischen CSU und SPD, der sich vor allem an den Wünschen ihrer Wähler festmachen lasse. "(...) genau so provokant wie die CSU für ihre Wähler die zwei Prozent zu benötigen scheint, genau so entschieden braucht die SPD die Ablehnung eben dieser zwei Prozent für ihre Wähler. Mit anderen Worten: Das bedeutet unnötigen Streit noch vor Beginn von Koalitionsverhandlungen. Und für die Bundeswehr und die Verteidigungsausgaben hat es keinerlei praktische Bedeutung. Denn auch wenn die Truppe mehr Geld braucht (wie viel tatsächlich, das könnte noch ein ein Debattenpunkt werden). Es reicht ja nicht, einen Scheck rüber zu reichen: Das ganze schöne Geld muss auch sinnvoll verwendet werden – und das ist ganz offensichtlich nicht nur eine Frage der Summe, sondern auch eine Frage der Prozesse und der Leute, die nötige Ausgaben auch sinnvoll einsetzen und steuern können."

Mehr lesen


New York Times vom 28.12.2018

"On the Front Line of the Saudi War in Yemen: Child Soldiers From Darfur"

https://www.nytimes.com/2018/12/28/world/africa/saudi-sudan-yemen-child-fighters.html?emc=edit_th_181229&
nl=todaysheadlines&nlid=201795341229

Saudi-Arabien hat für den Krieg in Jemen offenbar auch Kindersoldaten des Konflikts in Darfur angeworben. David D. Kirkpatrick berichtet: "At any time for nearly four years as many as 14,000 Sudanese militiamen have been fighting in Yemen in tandem with the local militia aligned with the Saudis, according to several Sudanese fighters who have returned and Sudanese lawmakers who are attempting to track it. Hundreds, at least, have died there. Almost all the Sudanese fighters appear to come from the battle-scarred and impoverished region of Darfur, where some 300,000 people were killed and 1.2 million displaced during a dozen years of conflict over diminishing arable land and other scarce resources. Most belong to the paramilitary Rapid Support Forces, a tribal militia previously known as the Janjaweed. They were blamed for the systematic rape of women and girls, indiscriminate killing and other war crimes during Darfur’s conflict, and veterans involved in those horrors are now leading their deployment to Yemen — albeit in a more formal and structured campaign."

Mehr lesen


Miami Herald vom 27.12.2018

"The West has long militarized space. China plans to weaponize it. Not good."

https://www.miamiherald.com/opinion/op-ed/article223636065.html

Anlässlich der Mondlandung einer chinesischen Sonde erinnert Markos Kounalakis an den militärischen Hintergrund der internationalen Weltraumforschung. "The People’s Republic of China showed that it has the payload, targeting and finesse to fly a lander to the moon. It is no small feat, but, by itself, also no big deal — except that the Communist-Party-led PRC has also been actively weaponizing what has otherwise evolved in both the United States and Russia as a globally collaborative civilian scientific program of space exploration and discovery. Military competition was the driving force for space firsts during the Cold War. (...) Now the equation has changed again, and the latest Chinese rocket launch is a new gauntlet thrown. (...) Space has long been militarized with surveillance, communications and navigational satellites orbiting the earth, but concerns that the orbital sanctuary will be weaponized have resurfaced with China’s recent activities."

Mehr lesen


Augen Geradeaus! vom 27.12.2018

"Dauerprüfung: EU-Staatsbürger in die Bundeswehr"

https://augengeradeaus.net/2018/12/dauerpruefung-eu-staatsbuerger-in-die-bundeswehr/

Thomas Wiegold weist darauf hin, dass die aktuelle Debatte über eine Rekrutierung von EU-Ausländern für die Bundeswehr gar nicht so neu sei. "Die Anwerbung von EU-Bürgern für spezielle Tätigkeiten sei eine Option, die geprüft werde, zitieren die Zeitungen der Funke-Mediengruppe den Generalinspekteur der Bundeswehr, Eberhard Zorn. 'Wir reden hier beispielsweise von Ärzten oder IT-Spezialisten', erläuterte der ranghöchste Militär demnach. In Zeiten des Fachkräftemangels müsse die Bundeswehr 'in alle Richtungen blicken' und sich um den passenden Nachwuchs bemühen. Falls das jemandem bekannt vorkommen sollte: Mir auch. Ich hab mal ins Archiv geguckt."

Mehr lesen


New York Times vom 25.12.2018

"Arms Sales to Saudis Leave American Fingerprints on Yemen’s Carnage"

https://www.nytimes.com/2018/12/25/world/middleeast/yemen-us-saudi-civilian-war.html?emc=edit_th_181226&n
l=todaysheadlines&nlid=201795341226

Saudi-arabische Luftangriffe in Jemen haben einem neuen Bericht zufolge mehr als 4.600 zivile Todesopfer gefordert. In den USA haben diese Zahlen die Debatte über die amerikanischen Waffenverkäufe an den Verbündeten verstärkt. "In interviews, 10 current and former United States officials portrayed a troubled and fractious American response to regular reports of civilians killed in coalition airstrikes. The Pentagon and State Department have denied knowing whether American bombs were used in the war’s most notorious airstrikes, which have struck weddings, mosques and funerals. However, a former senior State Department official said that the United States had access to records of every airstrike over Yemen since the early days of the war, including the warplane and munitions used. At the same time, American efforts to advise the Saudis on how to protect civilians often came to naught. The Saudis whitewashed an American-sponsored initiative to investigate errant airstrikes and often ignored a voluminous no-strike list."

Mehr lesen


BBC vom 19.12.2018

"Syria conflict: US announces withdrawal of troops"

https://www.bbc.com/news/world-middle-east-46623617

Präsident Trump hat überraschend den Abzug der US-Truppen aus Syrien angekündigt. Der Sieg über den IS, Trump zufolge der einzige Grund für die Präsenz des US-Militärs in Syrien, sei erreicht. Jonathan Marcus kommentiert die Entscheidung folgendermaßen: "President Trump's decision reverses the official lines of both the Pentagon and the State Department and it places Washington's Kurdish allies in greater jeopardy. US ground operations in north-eastern Syria involve some 2,000 troops, maybe more, and a network of bases and air strips has been established. But to what strategic end? IS is well on the way to being defeated. Syria's President Assad remains in place. If the goal now is to contain Iran or Russia's rising influence in the region then 2,000 troops strung out across a vast swathe of territory may be too small a force to do this. Their presence though does give the US 'skin in the game'. And many will see this decision as yet another indication of the chaos and uncertainty surrounding US policy towards this crucial region."

Mehr lesen


Neue Zürcher Zeitung vom 18.12.2018

"Wie sich die EU und die Nato auf hybride Angriffe vorbereiten"

https://www.nzz.ch/international/bedrohungen-in-der-grauzone-zwischen-krieg-und-frieden-ld.1435622?mktcid
=nled&mktcval=107&kid=_2018-12-18

EU und NATO betreiben in Helsinki seit einem Jahr das Exzellenz-Zentrum zur Abwehr hybrider Bedrohungen (Hybrid CoE), berichtet Niklaus Nuspliger aus der finnischen Hauptstadt. "Das in einer alten Brotfabrik in Helsinki angesiedelte Zentrum wurde im Herbst 2017 von der EU und der Nato ins Leben gerufen und steht Mitgliedern der beiden Organisationen offen. Hybride Kriegsführung ist zu einem Modethema der Militärwissenschaft geworden. Das Zentrum versteht sich als Schaltstelle für den Aufbau von Analysekapazitäten und zur Entwicklung von Abwehrmassnahmen und Gegenstrategien. Eine glasklare Definition für hybride Angriffe gibt es nicht. Grundsätzlich geht es aber um Versuche, mit einer Kombination von zivilen und militärischen Mitteln ein Land zu schwächen oder sein Verhalten zu beeinflussen. (...) Die Experten des Hybrid CoE betonen, die Erarbeitung von Abwehrstrategien richte sich nicht gegen einen bestimmten Gegner. Dennoch steht Finnlands grosser Nachbar im Osten im Fokus: Einen konventionellen Krieg gegen die Nato könnte das militärisch unterlegene Russland nicht gewinnen, weshalb eine glaubwürdige Strategie gegen den Westen auch auf zivile Mittel setzen muss."

Mehr lesen


TomDispatch vom 18.12.2018

"'Alexa, Launch Our Nukes!' - Artificial Intelligence and the Future of War"

http://www.tomdispatch.com/post/176509/tomgram%3A_michael_klare%2C_the_coming_of_hyperwar/

Michael T. Klare entwirft ein Zukunftsszenario, in dem die militärische Entscheidungsfindung aufgrund der zunehmenden Komplexität der neuen "Hyper-Kriege" immer stärker vom Einsatz Künstlicher Intelligenz geprägt wird. "As the Pentagon and the military commands of the other great powers look to the future, what they see is a highly contested battlefield -- some have called it a 'hyperwar' environment -- where vast swarms of AI-guided robotic weapons will fight each other at speeds far exceeding the ability of human commanders to follow the course of a battle. At such a time, it is thought, commanders might increasingly be forced to rely on ever more intelligent machines to make decisions on what weaponry to employ when and where. At first, this may not extend to nuclear weapons, but as the speed of battle increases and the 'firebreak' between them and conventional weaponry shrinks, it may prove impossible to prevent the creeping automatization of even nuclear-launch decision-making. (...) The question then arises: Would machines make better decisions than humans in such a situation? They certainly are capable of processing vast amounts of information over brief periods of time and weighing the pros and cons of alternative actions in a thoroughly unemotional manner. But machines also make military mistakes and, above all, they lack the ability to reflect on a situation and conclude: Stop this madness. No battle advantage is worth global human annihilation."

Mehr lesen


Zeit Online vom 16.12.2018

"Der Krieg, den man nicht sehen kann"

https://www.zeit.de/digital/internet/2018-12/likewar-russland-usa-europa-social-media-informationskrieg-f
ake-news-bots-medienmanipulation-buch

Zeit Online veröffentlicht einen Vorabdruck aus dem Buch "LikeWar", in dem die Autoren Peter W. Singer und Emerson T. Brooking darlegen, wie der moderne Krieg in den sozialen Medien geführt wird. "Es kämpfen dort unübersichtlich viele Akteure mit den Mitteln der Propaganda und Desinformation: Gerade Russland hat das vor knapp fünf Jahren im Ukraine-Konflikt gezeigt. 'LikeWar' ist im Oktober in englischer Sprache bei Houghton Mifflin Harcourt erschienen. Dies ist ein Vorabdruck eines Kapitels daraus, das im Original 'The War You Cannot See' heißt."

Mehr lesen


Neue Zürcher Zeitung vom 15.12.2018

"In Syrien fällt die letzte IS-Bastion. Damit steigt die Terrorgefahr in Europa"

https://nzzas.nzz.ch/international/islamischer-staat-der-terror-ist-zurueck-ld.1445160

Mit dem Ende des syrischen Bürgerkriegs und der Rückkehr von IS-Kämpfern in ihre Herkunftsländer werde auch die Terrorgefahr in Europa weiter ansteigen, schreibt Petra Ramsauer. "'Eine Tat, die ihr in euren Heimatländern begeht, ist mehr wert und viel wichtiger, als hier in Syrien zu kämpfen', predigte IS-Sprecher Mohammed al-Adnani wieder und wieder. 'Der IS hat im Untergrund in Syrien und im Irak neue Strukturen aufgebaut, und deshalb wird die Gruppe den Fall ihres Staates und auch den möglichen Tod ihres Führers überstehen', sagt Syrien-Experte Nicholas Heras vom Center for New American Security. 'Die Terroristen werden den Nahen Osten und Europa noch Jahre lang in Atem halten.'"

Mehr lesen


BBC vom 15.12.2018

"Yemen war: Can ceasefire deal finally bring peace?"

https://www.bbc.com/news/world-middle-east-46575544

Die Konfliktparteien in Jemen haben sich auf einen Waffenstillstand für die Hafenstadt Hudeida verständigt. Der BBC-Korrespondentin Lyse Doucet zufolge wird nun abzuwarten sein, ob die überraschende Einigung tatsächlich umgesetzt werden wird. "''A robust and competent monitoring regime is not just essential, it is urgently needed,' [UN special envoy Martin Griffiths] told the 15-member UN Security Council. A monitoring mechanism, which would need the backing of a security council resolution, is being prepared and expected to deploy shortly. 'Trust is still incredibly low, and I suspect that all it will take is one small provocation and we could see the whole thing blow up,' warns long-time Yemen watcher Peter Salisbury, senior analyst at the International Crisis Group. 'More than anything, it needs constant attention from Griffiths and his team just to prevent a backslide.' 'We'll be watching closely for the next four days,' a member of the Yemeni government delegation told me. 'If the Houthis don't pull their forces out of Hudaydah by then, the entire deal will be dead.'"

Mehr lesen


Al Jazeera English vom 14.12.2018

"Syria: SDF fighters capture ISIL pocket in Deir Az Zor"

https://www.aljazeera.com/news/2018/12/syria-sdf-fighters-capture-isil-pocket-deir-az-zor-181214104213461
.html

Nach harten Kämpfen mit amerikanischer Unterstützung ist es Truppen der kurdischen SDF offenbar gelungen, den IS aus seiner letzten Enklave im Osten Syriens zu vertreiben. "'After a week of heavy fighting and air strikes, the SDF were able to kick IS (Islamic State of Iraq and the Levant, also known as ISIL, or ISIS) out of Hajin,' Rami Abdel Rahman, the head of the UK-based Syrian Observatory for Human Rights, said. Europe-based activist Omar Abu Layla of the DeirEzzor 24 monitoring group, confirmed that the remaining enclave was taken, adding that some ISIL fighters were still holed up in small pockets on the edge of the town. (...) The Kurdish-led Syrian fighters have been fighting to take Hajin and nearby villages in Syria's eastern province of Deir Az Zor since September 10. Over the past weeks, the offensive intensified with the arrival of reinforcements from northern Syria. ISIL fighters have been blending in with the civilian population, making identifying the group's members difficult."

Mehr lesen


The National Interest vom 13.12.2018

"India has 140 Nuclear Warheads – And More Are Coming"

https://nationalinterest.org/blog/buzz/india-has-140-nuclear-warheads-–-and-more-are-coming-38612

Einer neuen Untersuchung des Nuclear Information Project der Federation of American Scientists zufolge besitzt Indien heute etwa 140 Atomwaffen und wäre zudem in der Lage, diese Zahl schnell auf 200 zu erhöhen. "In addition, 'India continues to modernize its nuclear arsenal, with at least five new weapon systems now under development to complement or replace existing nuclear-capable aircraft, land-based delivery systems, and sea-based systems.' Unlike the missile-centric U.S. and Russian nuclear forces, India still heavily relies on bombers, perhaps not unexpected for a nation that fielded its first nuclear-capable ballistic missile in 2003. (...) India’s nuclear missile force is only fifteen years old, but it already has four types of land-based ballistic missiles: the short-range Prithvi-II and Agni-I, the medium-range Agni-II and the intermediate-range Agni-III. (...) What remains to be seen is what will be the command and control system to make sure these missiles are fired when — and only when — they should be. And, of course, since Pakistan and China also have nuclear weapons, Indian leaders may find that more nukes only lead to an arms race that paradoxically leaves their nation less secure."

Mehr lesen


suche-links1 2 3 .. 115suche-rechts

Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Coverbild Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Die internationale Sicherheit ist fragil und bedroht. Wie können und müssen demokratische Systeme ...

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Zum Shop