US-Soldaten in Afghanistan

4. Militär und bewaffnete Konflikte

suche-links1 2 3 .. 107suche-rechts

The Times of Israel vom 10.09.2018

"Syria’s Assad said to OK chlorine gas use in Idlib offensive"

https://www.timesofisrael.com/syrias-assad-said-to-ok-chlorine-gas-use-in-idlib-offensive/

Mitarbeiter der US-Regierung haben dem Wall Street Journal mitgeteilt, dass Syriens Präsident Assad den Einsatz von Chlorgas in der Provinz Idlib genehmigt habe. "According to the report in the Journal, which cited unnamed US officials, the Pentagon is drawing up military responses to Syrian chemical weapons use but a decision has not been made by Trump regarding what would lead to military action nor whether this would include striking Iranian and Russian forces in Syria backing Assad. The report said non-military measures such as economic sanctions are being weighed. 'We haven’t said that the US would use the military in response to an offensive,' an administration official was quoted saying. 'We have political tools at our disposal, we have economic tools at our disposal. There are a number of different ways we could respond if Assad were to take that reckless, dangerous step.'"

Mehr lesen


NBC News vom 08.09.2018

"U.S. military drawing up options should Syria use chemical weapons in Idlib"

https://www.nbcnews.com/news/world/u-s-military-drawing-options-should-syria-use-chemical-weapons-n907741

Das US-Militär sei bereit, auf einen möglichen Chemiewaffeneinsatz in der Idlib-Provinz erneut mit Militärschlägen gegen Syrien zu reagieren, berichtet NBC News. "Marine General Joseph Dunford, chairman of the Joint Chiefs of Staff, said no decision had been made by the United States to employ military force in response to a future chemical attack in Syria. 'But we are in a dialogue, a routine dialogue, with the president to make sure he knows where we are with regard to planning in the event that chemical weapons are used,' he told a small group of reporters during a trip to India. Dunford later added: 'He expects us to have military options and we have provided updates to him on the development of those military options.'"

Mehr lesen


Al Jazeera English vom 08.09.2018

"Everything you need to know about the looming battle for Idlib"

https://www.aljazeera.com/news/2018/09/looming-battle-idlib-180908142026400.html

Al Jazeera hat vor der erwarteten Offensive syrischer Regierungstruppen zur Eroberung der Rebellenhochburg in Idlib einen Überblicksartikel mit Informationen über den Konflikt in der Provinz zusammengestellt. "The northwestern province bordering Turkey was one of the four 'de-escalation zones' agreed by Ankara, Moscow and Tehran in May 2017 during the fourth round of the Astana talks, launched earlier that year with the aim of pursuing a political solution to Syria's conflict. One by one, the other three areas - Homs; Eastern Ghouta; and Deraa and Quneitra - have been captured by the Syrian government forces and their allies. As Damascus clawed back opposition-held territory, thousands of civilians and rebel fighters from those areas were bussed to Idlib, dubbed a 'dumping ground' for evacuees. Amid persisting uncertainty, three scenarios are likely to emerge in Idlib: a massive onslaught; a protracted offensive; or infighting between rebels followed by a reconciliation deal with Damascus."

Mehr lesen


Guardian vom 07.09.2018

"Aggrieved Kurdish fighters quietly join Syrian regime side in battle for Idlib"

https://www.theguardian.com/world/2018/sep/07/kurds-renew-their-claim-for-idlib-as-final-battle-draws-nea
r

Martin Chulov und Mohammed Rasool zufolge haben kurdische Kämpfer, die formell immer noch mit den USA verbündet sind, in Idlib eine Allianz mit den syrischen Regierungstruppen gebildet. "The presence of the Kurds in the fight for Idlib adds a new dimension to a clash that has drawn in every player in the long, savage war. The alliance has been kept under wraps both by Syrian officials, who have been wary of Kurdish ambitions throughout the war, and by Kurdish forces themselves, who remain nominally allied to Washington in the fight against Isis. (...) The men are believed to be members of the Syrian Democratic Forces, part of an alliance of Arabs and Kurds raised by the US to take on Isis in the north-east. With that fight now largely over, the SDF remain bitter at being ousted earlier this year from the town of Afrin in Idlib by Turkish-led Arab forces who had been raised to fight Assad. That defeat left the Kurds without a stronghold in an area in which they had been historically strong and strategically relevant. It also shifted the loyalties of many."

Mehr lesen


ipg-journal vom 06.09.2018

"Krieg der Likes"

https://www.ipg-journal.de/interviews/artikel/krieg-der-likes-2962/

Das IPG-Journal im Gespräch mit Peter W. Singer über seine Buch "LikeWar", in dem der Autor sich damit beschäftigt, wie soziale Medien zu Waffen werden können und wie das Internet Krieg und Politik verändert hat. "Vor etwa 25 Jahren entdeckten Forscher den sogenannten 'Cyberwar'. Computernetzwerke entstanden gerade erst und gewannen rasch an Bedeutung. Sie wurden zunehmend gehackt – der Cyberwar. Jetzt wird uns allmählich klar, dass dieser Krieg einen Zwilling hat. Ich nenne ihn 'LikeWar'. Hier sind es die Informationen und die Menschen in den Netzwerken, die gehackt werden. Mein Buch beginnt mit einigen frühen Beispielen, zuvor undenkbaren Vorgängen, die das Ergebnis dieser Veränderung sind: von Donald Trumps erstem Tweet über einen Hashtag des IS, der bei der Eroberung Mosuls half, indem er eine Truppenstärke der Terrormiliz suggerierte, die es in der Realität nicht gab und so Panik bei den Verteidigern auslöste bis hin zu einem YouTube-Video von Chicagoer Gangstern, das einen Bandenkrieg nach sich zog. Es scheint, als hätten all diese Beispiele wenig miteinander zu tun. Aber sie alle veranschaulichen, wie sehr die sozialen Medien Nachrichten, Politik und Krieg beeinflussen. LikeWar hat alles verändert – angefangen davon, was man tun muss, um zu 'gewinnen' bis hin zu unseren Ansichten über die wichtigsten Probleme in der Welt."

Mehr lesen


Antiwar.com vom 06.09.2018

"Trump Commits US to ‘Indefinite’ Military Presence in Syria"

https://news.antiwar.com/2018/09/06/trump-commits-us-to-indefinite-military-presence-in-syria/

Jason Ditz berichtet, dass US-Präsident Trump einer neuen Syrien-Strategie zugestimmt habe, die neben der Zerschlagung des IS auch die Verdrängung des Irans zum Ziel hat. Der zuvor in Aussicht gestellte Abzug der US-Truppen sei damit in weite Ferne gerückt. "US troops are in several parts of Syria, mostly in the Kurdish-held northeast. An estimated 2,200 US troops are in Syria, though official numbers are being withheld from the public. Special Envoy James Jeffrey said the old plan was to leave Syria by year’s end, but now the troops are committed to an 'indefinitely extended' stay. The new goals are substantial as well, with the US now focusing on forcing Iran out of Syria and 'enduring defeat' for ISIS. Jeffrey says the US is 'not in a hurry' and that Trump is now on board with this idea."

Mehr lesen


The National vom 04.09.2018

"What happens in Idlib has become entirely a question of balancing the interests of great powers"

https://www.thenational.ae/opinion/comment/what-happens-in-idlib-has-become-entirely-a-question-of-balanc
ing-the-interests-of-great-powers-1.766940

Nach Ansicht von Faisal Al Yafai wird der Ausgang des Konflikts in der syrischen Provinz Idlib vom Interessenausgleich zwischen den beteiligten ausländischen Mächten bestimmt werden. Im Fall der Türkei könne dies dazu führen, dass sich Ankara gegen die radikalislamische HTS-Miliz stellt, um verbündete Rebellen vor russischen Luftangriffen zu schützen. "That would certainly spark a war with extremist groups, targeting civilians inside Turkey, but Ankara might judge that to be a better outcome than another million refugees."

Mehr lesen


Al Jazeera English vom 04.09.2018

"Spain halts major missile sale to Saudi Arabia over Yemen fears"

https://www.aljazeera.com/news/2018/09/spain-halts-major-missile-sale-saudi-arabia-yemen-fears-1809041637
32089.html

Spanien hat angesichts immer neuer Berichte über zivile Opfer des Kriegs in Jemen den Verkauf hunderter Raketen an Saudi-Arabien gestoppt. "The defence ministry has launched a process to cancel the contract between Spain and Saudi Arabia signed in 2015 for 400 laser-guided munitions and will pay back the $10m already paid for the weapons, broadcaster Cadena Ser reported on Tuesday. (...) Spain is the fourth-largest provider of military equipment and weapons to the Gulf state, according to Amnesty International. The Stockholm International Peace Research Institute, an independent global security database, said the United States, Britain and France are Saudi Arabia's main arms suppliers."

Mehr lesen


spiked vom 04.09.2018

"The West has no moral authority in Syria"

http://www.spiked-online.com/newsite/article/the-west-has-no-moral-authority-in-syria/21766#.W44sYnmtTDA

Tim Black erinnert daran, dass es sich bei der Mehrheit der syrischen Rebellen in der Idlib-Provinz um radikalislamische Extremisten handle. "This is not Russian or Syrian propaganda. It is estimated that in the Idlib province right now, there are 70,000 rebels, dominated by the Hay’et Tahrir al-Sham (HTS) faction, which is in control of about 60 per cent of the the province. HTS is actually a rebrand of the earlier jihadi militia al-Nusra Front, which, up until recently, was affiliated with al-Qaeda. This is why the Idlib province was described last year as 'the largest al-Qaeda safe haven since 9/11'. Not by Assad or Putin, but by Brett McGurk, the senior US envoy to the international coalition then fighting ISIS. McGurk’s assertion was backed up by the UN envoy for Syria, Staffan de Mistura, who admitted last week that 'no one doubts that Al-Nusra and Al-Qaeda are terrorists… and terrorists identified by the UN need to be defeated'."

Mehr lesen


CNN vom 04.09.2018

"Trump warns Syria, Russia, Iran against attack on rebel stronghold"

https://edition.cnn.com/2018/09/03/politics/trump-syria-tweet-assad-rebel-idlib/index.html

US-Präsident Trump hat Syrien, Russland und Iran vor einer Offensive gegen die letzte große Rebellenhochburg Idlib gewarnt. Der russische Außenminister Lawrow hat vor wenigen Tagen behauptet, dass die Rebellen einen Chemiewaffeneinsatz der Assad-Regierung vortäuschen könnten, um eine militärische Reaktion der USA zu erzwingen. "CNN reported Friday that US intelligence and military targeting experts have created a list of Syrian chemical weapons facilities that could be struck if Trump decided to order a new round of airstrikes in the country. So far, a decision to take action has not been made, but one administration official with direct knowledge of the situation told CNN the military 'could respond very quickly' if Syria launched a chemical weapons attack."

Mehr lesen


piqd vom 03.09.2018

"Die globalen Cyber-Söldner"

https://www.piqd.de/technologie-gesellschaft/die-globalen-cyber-soldner?r=homepage

Mit der zunehmenden Entwicklung und dem Einsatz von Spionagetools durch Privatfirmen entgleitet staatlichen Behörden die Kontrolle über diese Spionagetools völlig, konstatiert Sonja Peteranderl auf piqd.de. "Die Angreifer können mit mächtigen Tools wie Trojanern potentiell Einblicke in Kontakte, Gesetzgebungsprozesse erhalten – aber auch private Schwachstellen auskundschaften, die die Zielpersonen unter Umständen erpressbar machen. Mit Industriespionage wird kritische Infrastruktur ausspioniert. Die von Privatfirmen entwickelten Spionage-Tools werden aber nicht nur für schmutzige Staatsaufträge eingesetzt – sondern gelangen auch in die Hände von Kriminellen."

Mehr lesen


Tageszeitung vom 03.09.2018

"Die Entlarvung der AfD bringt wenig"

https://www.taz.de/!5529731/

Sabine am Orde fordert zu einem Umdenken im Kampf gegen den Rechtsextremismus, angesichts des von ihren Wählern nicht sanktionierten Schulterschlusses der AfD mit eindeutig rechtsextremen Gruppen wie jüngst in Chemnitz. "Dafür, dass die AfD sich klar gegen Flüchtlinge und MigrantInnen positioniert, der offenen Gesellschaft den Kampf ansagt und weißen Männern die alleinige Deutungsmacht über dieses Land zurückgeben will – dafür ist ein Teil der WählerInnen offenbar bereit, den Boden der Demokratie zu verlassen. Das heißt auch: Die Entlarvung der AfD und die Aufklärung ihrer AnhängerInnen bringt wenig. Auch der Versuch anderer Parteien, AfD-WählerInnen zurückzugewinnen, wird meist zur Anbiederung und führt auf Abwege. Also lassen wir das. Und setzen uns stattdessen für die liberale Gesellschaft ein, in der wir leben. Wir sind nicht nur viele. Wir sind die große Mehrheit."

Mehr lesen


Süddeutsche Zeitung vom 02.09.2018

"Die Demokratie muss sich vor ihren Verächtern schützen"

https://www.sueddeutsche.de/politik/verfassungsfeinde-im-staatsdienst-die-demokratie-muss-sich-vor-ihren-
veraechtern-schuetzen-1.4113906

Detlef Esslinger fordert in seinem Kommentar für die Süddeutsche Zeitung die Demokratie, angesichts einer von ihm konstatierten Radikalisierung der AfD, zu schützen. "Vor Menschen, die Distanz oder gar Gegnerschaft zur Verfassung predigen, muss die Demokratie sich schützen. Erst recht darf sie solche Menschen nicht unter ihren Bediensteten dulden - eine auf Distanz zum Grundgesetz stehende Partei kann die Demokratie nämlich nicht nur durch Wahlerfolge aushebeln, sondern auch dadurch, dass sie genügend Aktivisten in der Verwaltung hat. Deshalb enthalten das Beamtenstatusgesetz und die Tarifverträge für den öffentlichen Dienst seit jeher den Passus, dass die Beschäftigten sich 'durch ihr gesamtes Verhalten' zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes bekennen müssen. Für Beamte gilt zudem das Gebot der Mäßigung. Sie dürfen auch außerhalb des Dienstes nicht den Argwohn erwecken, im Dienst parteiisch und voll missionarischen Eifers zu sein."

Mehr lesen


The National Interest vom 02.09.2018

"Russia’s Massive Vostok Military Exercise Was Intended to Prepare for War With China. So What Happened?"

https://nationalinterest.org/blog/buzz/russia’s-massive-vostok-military-exercise-was-intended-prepare-w
ar-china-so-what-happened

China wird sich an dem umfangreichen Militärmanöver Vostok beteiligen, das vom russischen Militär ab dem 11. September in Sibirien durchgeführt wird. Sebastien Roblin schreibt, dass das Manöver ursprünglich dazu dienen sollte, Russland auf einen möglichen Kriegsfall mit China vorzubereiten. "Though obscure to many in the West, border clashes during the 1960s and 1970s may have brought China and the Soviet Union closer to fighting massive ground war, or even nuclear war, than Warsaw Pact ever did vis-a-vis NATO. While Moscow-Beijing relations have significantly improved since that low point, both major military powers remain wary of potential future strategic rivalry. (...) Ultimately, both Moscow and Beijing see the Vostok 2018 exercise as a shot across the bow of Washington’s dominance in international affairs. The two authoritarian governments hold a shared interests in opposing a liberal international order valuing norms of democracy and human rights, which they perceive as undermining their internal stability and justifying Western military aggression."

Mehr lesen


NBC News vom 02.09.2018

"Saudi-led coalition admits Yemen strike that killed dozens of children was 'unjustified'"

https://www.nbcnews.com/news/world/saudi-led-coalition-admits-deadly-strike-yemen-bus-carrying-children-n
905776

Die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition hat überraschend eingestanden, dass der Luftangriff am 9. August in Jemen, bei dem dutzende Kinder getötet wurden, "ungerechtfertigt" gewesen sei. "The rare concession follows mounting international pressure, including from allies, to do more to limit civilian casualties in a 3-1/2 year civil war that has killed more than 10,000 people and pushed the already impoverished country to the brink of famine. (...) The war has so far garnered relatively little public attention in Western countries, but there are signs that is starting to change, particularly because of the role Western governments play in supplying arms to the coalition countries."

Mehr lesen


suche-links1 2 3 .. 107suche-rechts

Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Coverbild Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Die internationale Sicherheit ist fragil und bedroht. Wie können und müssen demokratische Systeme ...

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Zum Shop