US-Soldaten in Afghanistan

Zeit Online


»http://www.zeit.de«

suche-links1 2 .. 50suche-rechts

10.09.2019

"China wird sich nicht belehren lassen"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-09/hongkong-proteste-angela-merkel-china-peking/komplettansicht

Der Westen hat wenig bis keine Einflussmöglichkeiten auf die Vorgehensweise der chinesischen Regierung in der Hongkong-Krise, schriebt Theo Sommer in seiner Fünf-vor-Acht-Kolumne. "Von Helmut Schmidt bis Angela Merkel hat kein deutscher Kanzler China beim Thema Menschenrechte öffentlich brüskiert. Doch alle haben sich unter vier Augen für Menschenrechtsaktivisten und deren Entlassung aus der Haft eingesetzt. Eine Änderung der chinesischen Menschenrechtspolitik haben sie indes nicht erreicht. Das Regime bleibt dabei: Es duldet keine Abweichler. Sein 'Menschenrechteentwicklungspfad chinesischer Prägung' basiert auf der Überzeugung, dass wirtschaftliche Entwicklung das entscheidende Kriterium für Menschenrechte ist – 800 Millionen Menschen aus der Armut befreit zu haben, sei die größte menschenrechtliche Leistung. Der Westen habe keinen alleinigen Anspruch auf Demokratie und Menschenrechte. An dieser Auffassung werden alle westlichen Belehrungen nichts ändern."

Mehr lesen


09.09.2019

"Europa muss dem Iran Grenzen setzen"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-09/atomabkommen-iran-krise-atombombe-teheran

Michael Thumann sieht auf Zeit Online US-Präsident Donald Trump dafür verantwortlich, sollte der Iran in der Lage sein, eigene Atomwaffen zu produzieren. "Trump hat den Revolutionsgarden in Teheran mit dem Bruch des Abkommens den Weg zur Atombombe wieder geöffnet."

Mehr lesen


08.09.2019

"Ein Toter bei fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Johannesburg"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-09/suedafrika-fremdenfeindliche-ausschreitungen-ein-toter-johann
esburg

Zeit Online berichtet über die fremdenfeindliche Ausschreitungen in Südafrika. "In den vergangenen Tagen waren bei ausländerfeindlichen Ausschreitungen in Johannesburg, Nigeria und Pretoria mindestens zehn Menschen getötet worden. Dutzende von Geschäften, die von Einwanderern betrieben werden, wurden geplündert und verwüstet. Die Ausschreitungen führten in mehreren afrikanischen Ländern zu wütenden Demonstrationen. Südafrika ist Afrikas zweitgrößte Volkswirtschaft und ein wichtiges Einwanderungsland für Menschen aus den Nachbarländern Lesotho, Mosambik und Simbabwe, aber auch aus weiter entfernten Regionen, darunter Nigeria und Südasien."

Mehr lesen


07.09.2019

"Ich fühle mich, als ob ich einer riesigen Bedrohung gegenüberstehe"

https://www.zeit.de/campus/2019-09/rassismus-osten-ostdeutschland-afd-landtag

Zehn junge Ostdeutsche mit Migrationshintergrund berichten auf Zeit Campus über ihre Erfahrungen mit Alltagsrassismus in Ostdeutschland. "Die AfD wurde in Sachsen und Brandenburg vergangenen Sonntag zweitstärkste Kraft im Landtag. In Brandenburg mit einem Kandidaten, der früher mit Neonazis marschierte. In Sachsen mit einem, der vergangenes Jahr an den rechtsradikalen Demonstrationen in Chemnitz teilnahm. Wir wollten mit denen sprechen, die der Hass, die Vorurteile und Politik der AfD trifft: People of Color, Kinder von Migrantinnen, Geflüchtete. ZEIT Campus ONLINE hat mit zehn jungen Ostdeutschen über den Erfolg der AfD gesprochen. Wir wollten wissen: Wie geht es euch? Das sind ihre Antworten."

Mehr lesen


07.09.2019

"Türkei droht erneut mit Grenzöffnung"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-09/tuerkei-recep-tayyip-erdogan-syrische-fluechtlinge-migranten-
europa-grenzoeffnung

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die EU aufgefordert ihre finanzielle Unterstützung der Türkei in der Flüchtlingskrise zu erhöhen, andernfalls müsse die Türkei "die Tore öffnen" für Flüchtlinge auf dem Weg in die EU. "Er argumentiert, die EU habe ihr Versprechen finanzieller Hilfen noch nicht eingehalten und statt der zugesagten 6 Milliarden Euro bislang nur 5,6 Milliarden bereitgestellt. Das Geld soll zur Verbesserung der Lebensbedingungen syrischer Flüchtlinge in der Türkei verwendet werden. Eine EU-Sprecherin sagte, das fehlende Geld werde bald folgen."

Mehr lesen


04.09.2019

"Erdogan spricht über Atomwaffen für die Türkei"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-09/militaer-tuerkei-recep-tayyip-erdogan-atomwaffen

Auf einer Wahlkampfveranstaltung der AKP hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan seinen Missmut darüber bekundet, dass die Türkei keine Atomwaffen haben soll. "'Einige Länder haben Raketen mit nuklearen Sprengköpfen. Nicht nur eine oder zwei.' Der Türkei würde man jedoch sagen, sie solle keine Atomraketen haben. 'Das akzeptiere ich nicht', sagte Erdogan auf einem Wirtschaftsforum in der zentraltürkischen Stadt Sivas. Ob er damit andeuten wolle, dass er eine atomare Bewaffnung des türkischen Militärs anstrebe, sagte er jedoch nicht."

Mehr lesen


03.09.2019

"Mindestens 16 Tote bei Anschlag in Kabul"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-09/afghanistan-anschlag-kabul-taliban-verhandlungen-usa

16 Tote und über einhundert Verletzte forderte der jüngste Autobomben-Anschlag in der afghanischen Hauptstadt, berichtet Zeit Online. "Nach einer schweren Explosion und Schüssen in der afghanischen Hauptstadt Kabul ist die Zahl der zivilen Todesopfer auf 16 gestiegen. 119 weitere Zivilisten seien bei dem Anschlag am Montagabend verletzt worden, sagte ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums vor Journalisten. Demnach soll die Explosion von einem mit Sprengsätzen beladenen Traktor ausgegangen sein. Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag."

Mehr lesen


01.09.2019

"Bis zu 130 Kriegsgefangene bei Luftangriffen getötet"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-09/buergerkrieg-jemen-huthi-konflikt-luftangriff-tote

Zeit Online berichtet über einen Angriff des von Saudi-Arabien angeführten Militärbündnisses im Jemen auf eine Gefängnis der Huthis. "Im Jemen sind möglicherweise bis zu 130 Regierungskämpfer getötet worden, als das saudische Militärbündnis ein Gebäude der Universität Dhamar bombardierte, das die Huthi-Rebellen als Gefängnis benutzen. Dutzende Weitere seien verletzt worden, teilte das Gesundheitsministerium der Huthi-Rebellen sowie Behörden mit. Das Bündnis kämpft im Bürgerkrieg auf Seiten der Regierung gegen die Huthis. Zuvor hatten die Huthi-Rebellen gemeldet, bei dem Angriff auf das Gebäude seien mindestens 60 von ihnen gefangengehaltene Menschen getötet worden."

Mehr lesen


01.09.2019

"Erdogan droht mit neuer Militäroffensive in Nordsyrien"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/syrien-recep-tayyip-erdogan-tuerkei-militaeroffensive-sicherh
eitszone

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat mit einem Einmarsch türkischer Truppen in den Norden Syriens gedroht, sollte die Einrichtung einer Pufferzone zur Türkei nicht schneller vorangetrieben werden, berichtet Zeit Online. "Erdogan sagte am Samstag in Istanbul, es gäbe 'keine andere Wahl' als 'eigene Operationspläne' umzusetzen, wenn türkische Truppen das Gebiet nicht schon in den nächsten Wochen kontrollieren könnten. 'Wir haben nicht viel Zeit und Geduld, was die Sicherheitszone angeht', sagte er. Vergangene Woche hatte Erdogan mit US-Präsident Donald Trump vereinbart, die 'Kooperation' in der umkämpften Rebellenhochburg Idlib fortzusetzen, um 'die Zivilisten zu schützen und neue humanitäre Krisen zu verhindern.'"

Mehr lesen


31.08.2019

"Mehr als 40 Tote bei US-Angriff auf Islamisten in Syrien"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/idlib-syrien-raketenangriff-islamisten-rebellengebiet-waffenr
uhe

Bei einem Raketenangriff der US-Truppen in Syrien wurden mindestens 40 mutmaßliche Islamisten in der syrischen Provinz Idlib getötet, berichtet Zeit Online. "Zunächst war unklar, wer für den Beschuss verantwortlich ist. Einige Stunden später teilte das US-Zentralkommando (CENTCOM) auf seiner Website mit, den Angriff durchgeführt zu haben. Das Ziel sei gewesen, Anführer der Gruppe zu töten, die für Angriffe auf US-Bürger, Verbündete und Zivilisten verantwortlich sind."

Mehr lesen


30.08.2019

"Wladimir Putins gefährlicher Bonsai-Haushalt"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/russland-wettruesten-militaerausgaben-raketentests-usa-europa

Michael Thumann bezeichnet das "Kleinrechnen" der russischen Rüstungsausgaben durch den Kreml als Teil einer "hybriden Kriegsführung". "Wie kann es sein, dass Präsident Putin ständig neue Waffensysteme ankündigt, kolossale Manöver abhalten und Nukleartriebwerke testen lässt, wenn er auf dem Papier nur 61 Milliarden Dollar für die gesamte Armee ausgibt? Ganz einfach: durch kreative Buchführung. Die russische Regierung rechnet ihre Rüstungsausgaben systematisch klein."

Mehr lesen


28.08.2019

"Totenstille"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/syrien-idlib-offensive-aufmerksamkeit

Andrea Backhaus hält es für "beschämend", dass "die letzte und wohl grausamste Offensive von Baschar al-Assad und seinen Unterstützern Russland und Iran" in der Idlib-Provinz international weitgehend unbeachtet ablaufe. "In Deutschland zum Beispiel beschränkt sich die Diskussion zumeist auf die im Land lebenden Syrer, die man nun meint maßregeln zu müssen, damit sie dieses Geschenk des Exils, wie es manche Politiker offenbar verstehen, nicht ausnutzen. Über die Bombardierungen und Kämpfe, die Verfolgungen und angedrohten Verhaftungen, die diese Menschen einst zur Flucht zwangen, wird hingegen kaum noch gesprochen – auch wenn es das alles nach wie vor gibt in Syrien."

Mehr lesen


28.08.2019

"Drei palästinensische Polizisten bei Explosion in Gaza getötet"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/gazastreifen-polizisten-palaestinenser-explosion-hamas

In der Nähe von Gaza-Stadt sind nach Palästinenserangaben mehrere Polizisten bei zwei Explosionen getötet und weitere Personen verletzt worden. "Die Hamas und weitere militante Palästinenserorganisationen machen Israel für den Vorfall verantwortlich. In mehreren Stellungnahmen warfen sie der israelischen Regierung vor, die Situation in dem Küstengebiet destabilisieren zu wollen. Einwohner berichteten, sie hätten zum Zeitpunkt der Explosionen eine Drohne der israelischen Armee über der Stadt Gaza bemerkt. Israel wies die Vorwürfe zurück: Ein Sprecher des israelischen Militärs sagte, er wisse nichts von einer Beteiligung an den Explosionen."

Mehr lesen


27.08.2019

"Russland und die Türkei wollen Deeskalation in Idlib fördern"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/syrien-buergerkrieg-russland-tuerkei-schritte

Präsident Putin und Präsident Erdogan wollen sich gemeinsam für eine "Normalisierung" in der umkämpften syrischen Idlib-Provinz einsetzen. "Einen konkreten Plan zur Beendigung der Krise in der letzten großen Rebellenhochburg in Syrien legten die beiden Präsidenten allerdings nicht vor. Die Türkei unterstützt im syrischen Bürgerkrieg die Rebellen, Russland ist Schutzmacht der syrischen Regierung. (...) In der vergangenen Woche war ein türkischer Militärkonvoi in Idlib von syrischen und russischen Militärjets angegriffen worden. Laut einer Mitteilung des Verteidigungsministeriums in Ankara wurden bei dem Bombardement drei Zivilisten getötet und zwölf weitere verletzt. 'Die Situation ist so kompliziert geworden, dass unsere Truppen im Moment in Gefahr sind', sagte Erdoğan."

Mehr lesen


27.08.2019

"Polizei soll künftig Nationalität aller Tatverdächtigen nennen"

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-08/nordrhein-westfalen-nrw-polizei-nationalitaet-tatverdaech
tige-pressearbeit

Die Polizei in NRW soll in ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit künftig immer die Nationalität von Tatverdächtigen nennen, um "politische Bauernfängerei" einzudämmen. "Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul begründet die Änderung damit, die gezielte Verbreitung von Falschinformationen verhindern zu wollen. Er sei überzeugt, dass diese Transparenz das 'beste Mittel gegen politische Bauernfängerei' sei. 'Das sollten wir in Zukunft auch in der Pressearbeit der Polizei noch konsequenter umsetzen', sagte der CDU-Politiker. Die neue Regel gelte selbstverständlich auch für deutsche Tatverdächtige."

Mehr lesen


26.08.2019

"Israelische Luftwaffe bombardiert Hamas-Stellungen"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/gazastreifen-israel-kampfflugzeuge-militaergelaende-raketen-a
ngriff

Nach Raketenangriffen aus dem Gazastreifen hat Israels Luftwaffe mehrere Stellungen der Hamas bombardiert. "Einer der Angriffe am frühen Montagmorgen sei gegen das Büro eines Hamas-Kommandeurs im Norden des Gazastreifens gerichtet gewesen, teilte Israels Armee mit. Berichte über Verletzte gab es zunächst nicht. Zuvor hatte das israelische Militär am Sonntagabend von drei Geschossen berichtet, die aus dem Gazastreifen abgefeuert worden seien. Zwei seien vom israelischen Raketenabwehrsystem abgefangen worden. Was mit dem dritten passierte, teilte das Militär nicht mit."

Mehr lesen


25.08.2019

"Nordkorea will neuen Raketenwerfer getestet haben"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/pjoengjang-nordkorea-raketentest-kim-jong-un

Am vergangenen Samstag hat Nordkorea erneut zwei Kurzstreckenraketen getestet. Dabei soll ein "riesiger Mehrfachraketenwerfer" zum Einsatz gekommen sein. "Laut KCNA lobte Kim den Raketenwerfer als 'großartige Waffe' und zeigte sich zufrieden mit den Wissenschaftlern, die ihn entwickelt hatten. Der Test sei reibungslos verlaufen, alle Ziele seien erreicht. Analysten zufolge handelt es sich mindestens um das vierte neue Raketensystem, das seit Februar vorgestellt wurde. Der nordkoreanische Machthaber sagte laut KCNA, das Land müsse die Entwicklung von Waffen weiter vorantreiben, um die 'ständig steigenden militärischen Bedrohungen durch feindliche Kräfte resolut zu durchkreuzen'."

Mehr lesen


22.08.2019

"Und dann hebt der Kampfjet nicht mal ab"

https://www.zeit.de/digital/games/2019-08/bundeswehr-gamescom-stand-rekruten-hacker

Denis Geißler berichtet vom Auftritt der Bundeswehr bei der Spielemesse Gamescom in Köln. "Auf der Spielemesse Gamescom versucht die Bundeswehr, junge Gamer für den Dienst im IT-Bereich zu begeistern. Funktioniert das? Unser Autor hat es ausprobiert."

Mehr lesen


22.08.2019

"194 Tote in einem Monat bei Polizeieinsätzen in Rio de Janeiro"

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-08/polizeigewalt-brasilien-rio-de-janeiro-tote

Die Zahl der bei Polizeieinsätzen getöteten Menschen sei in Rio de Janeiro im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat um 49 Prozent gestiegen, berichtet Zeit Online. "Rios Gouverneur Wilson Witzel war im vergangenen Jahr mit dem Versprechen eines harten Kampfes gegen die Kriminalität gewählt worden. Dabei befürwortet er unter anderem den Einsatz von Scharfschützen, um Verdächtige aus großer Entfernung zu erschießen. Witzel ist ein Unterstützer des rechtspopulistischen Präsidenten Jair Bolsonaro. Menschenrechtsorganisationen sprechen von außergerichtlichen Hinrichtungen und kritisieren eine zunehmende Polizeigewalt insbesondere in den Favelas, den Armenvierteln Brasiliens."

Mehr lesen


22.08.2019

"Spielzeugwaffe wird Raketenwerfer"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/demokratiebewegung-hongkong-proteste-propaganda-china

Katharin Tai berichtet über den Versuch der Regierung in Peking, die Hongkonger Protestbewegung mit einer "gut geölten Propagandamaschine" zu diskreditieren. Dabei würden auch die sozialen Medien genutzt. "Am Montagabend verkündeten daher sowohl Twitter als auch Facebook, dass sie Konten, Seiten und Gruppen gelöscht hätten, über die der chinesische Staat Falschinformationen zu Hongkong verbreitet und 'gezielt politische Zwietracht gesät' habe. Allein Twitter hat fast 1.000 Accounts gelöscht, hat bisher aber nicht offengelegt, wie es zu dem Schluss gekommen ist, dass diese direkt von der chinesischen Regierung kontrolliert werden. (...) auch Verwirrung und Informationsflut können eine Taktik im Kampf um die öffentliche Meinung sein. So beschrieb die Politikwissenschaftlerin Margaret Roberts schon 2018, dass eine der wichtigsten Zensurstrategien der chinesischen Regierung nicht die direkte Zensur sei. Stattdessen fluten die Zensoren chinesische Medien mit anderen Informationen, die allein, weil sie leicht zu erreichen sind, vielfach gelesen werden. Es ist daher möglich, dass die chinesische Regierung diese Strategie jetzt auch auf Twitter anwendet, um dort Zweifel zu den Motivationen der Hongkonger Proteste zu sähen."

Mehr lesen


20.08.2019

"Regierungstruppen dringen in Rebellenstadt vor"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/syrien-chan-scheichun-regierungstruppen-rebellen-idlib

Den syrischen Regierungstruppen ist Berichten zufolge ein wichtiger Etappensieg im Kampf gegen die Rebellen im Süden der Provinz Idlib gelungen. "Syrische Regierungstruppen sind in eine der größten von Rebellen in der Provinz Idlib gehaltenen Städte vorgedrungen. Nach Luftangriffen und Artilleriebeschuss sei es den Bodentruppen mithilfe ihrer russischen Verbündeten nach einem Rückzug der Rebellen gelungen, in Stadtteile von Chan Scheichun einzuziehen, teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Die Angaben der Beobachtungsstelle sind unabhängig schwer zu überprüfen. Ihr Vorsitzender Rami Abdel Rahman sagte: 'Das ist ein entscheidender Sieg für die Regierungstruppen.' Die größte Stadt im Süden der Provinz Idlib, Chan Scheichun, liegt an der strategisch wichtigen Straße von Damaskus nach Aleppo."

Mehr lesen


19.08.2019

"Emmanuel Macron schlägt neuen Ukraine-Gipfel vor"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/ukraine-konflikt-emmanuel-macron-wladimir-putin-gipfeltreffen

Bei seinem Treffen mit Russlands Präsident Putin habe der französische Präsident Macron eine "echte Chance" für den Friedensprozess in der Ukraine erkannt, berichtet Zeit Online. "Macron sagte, es gebe eine 'echte Chance' auf Frieden in der Ukraine und mit dem neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj eine 'echte Veränderung' der Situation. Dass mit Selenskyj wieder Bewegung in den festgefahrenen Friedensplan kommen könnte, sagte auch Putin: 'Wir müssen das diskutieren. Es gibt hier einige Dinge, die einen gewissen vorsichtigen Optimismus wecken.' Auch Russland wolle an dem Normandie-Format festhalten. 'Meiner Meinung nach gibt es keine Alternative zum Normandie-Format. Deshalb werden wir es natürlich unterstützen.' Ein weiteres Treffen solle aber nur stattfinden, wenn konkrete Ergebnisse erreicht werden könnten."

Mehr lesen


19.08.2019

"Fürchtet euch nicht"

https://www.zeit.de/digital/internet/2019-08/digitale-aengste-datenschutz-hacking-sicherheit-internetnutz
ung

Lisa Hegemann hat sich in diesem Essay mit den "digitalen Ängsten" unserer Zeit beschäftigt. "Datenschutz? Privatsphäre? Die Kontrolle über unser digitales Leben haben wir längst verloren – oder hatten sie nie. Das macht Angst. Aber es gibt einen Ausweg."

Mehr lesen


18.08.2019

"Der Schild hilft gegen Tränengas"

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-08/proteste-hongkong-demonstrationen-statements-polizeigewal
t-china-fs

Zeit Online lässt in einer Bildergalerie 22 Teilnehmer der Hongkonger Proteste zu Wort kommen. "Wieder demonstrieren in Hongkong Hunderttausende für demokratische Rechte, gegen Polizeigewalt, für ein Einschreiten des Westens. Wir haben mit 22 von ihnen gesprochen."

Mehr lesen


16.08.2019

"Polen will US-Militärmission im Golf unterstützen"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/strasse-von-hormus-polen-jacek-czaputowicz-usa-unterstuetzung

Der polnische Außenminister hat den USA eine Beteiligung Polens an der Militärmission "Sentinel" im Persischen Golf zugesagt. "Czaputowicz kritisierte die Vorbehalte vieler EU-Partner gegenüber den USA. 'Wir glauben, die Europäische Union sollte sich amerikanischen Argumenten gegenüber offener zeigen', sagte er. 'Wenn es eine Spaltung zwischen der Europäischen Union und den USA gibt, ist das nicht gut für Polen und Mitteleuropa. Also versuchen wir, das transatlantische Bündnis zu erhalten und die Spaltung zu überbrücken.' Es wäre sehr schlecht, wenn die USA ihr Interesse an Europa verlieren würden."

Mehr lesen


14.08.2019

"Lauter Verweigerer"

https://www.zeit.de/2019/34/verteidigung-usa-truppenabzug-drohung-richard-genell

Peter Dausend zeigt Verständnis für die "bei näherer Betrachtung (...) leere Drohung" des US-Botschafters in Berlin, der angekündigt hat, dass die USA ihre Truppen von Deutschland nach Polen verlegen werden, wenn Deutschland nicht seinen militärischen Verpflichtungen nachkomme. "Denn es stimmt, dass die Deutschen nicht einhalten, was sie zugesagt haben. Nicht beim Geld. Und nicht beim Versprechen, mehr Verantwortung zu übernehmen. Gleich bei zwei Nato-Gipfeln, 2002 und 2014, verpflichteten sich zwei Bundesregierungen, eine rot-grüne und eine große Koalition, die Militärausgaben bis 2024 'auf den Richtwert von zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zuzubewegen', wie es offiziell heißt. (...) Aber ist es wirklich immer nur der Materialmangel, wenn die Bundeswehr nicht zum Einsatz kommt? Beim Geleitschutz für Handelsschiffe in der Straße von Hormus könnten die Deutschen problemlos dabei sein: Die Bundeswehr hat nicht nur alles, was man für einen solchen Einsatz benötigt – Fregatte, Korvette, Tender, Seefernaufklärer. Diese sind sogar einsatzbereit. Was fehlt, ist der politische Wille. (...) Trump beschimpfen und die anderen machen lassen, wenn es schwierig wird: Das ist eine Haltung, über die man selbst als wohltemperierter Europäer zum Grenell werden könnte."

Mehr lesen


13.08.2019

"Krisenregion voller Krisenzonen"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/asien-konflikte-krisen-kaschmir-taiwan-hongkong-nordkorea

Theo Sommer befürchtet eine Europas kriegerischer Vergangenheit ähnelnde Zukunft für Asien. "Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts gibt es zwischen Hindukusch und Hokkaido drei konfliktträchtige Krisenzonen: Kaschmir, Taiwan und Korea. Eine Lösung der Probleme ist nirgendwo nähergerückt. Im Gegenteil: In jüngster Zeit mehren sich überall die bedrohlichen Reibungsflächen. (...) Pax Asiatica? Zweifel sind erlaubt. Europas kriegerische Vergangenheit könnte durchaus Asiens Zukunft werden, wenn nicht die Leidenschaft zur Vernunft obsiegt."

Mehr lesen


12.08.2019

"Wer Peking zu nahe kommt"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/proteste-hongkong-polizeigewalt-aktivisten-china-peking

Nach Ansicht von Steffen Richter bestätigt das harte Vorgehen der Hongkonger Polizei gegen Protestierende, wie die "Machthaber in Peking" auf demokratische Herausforderungen reagieren. "Würde in China, auf dem Festland, das Gleiche geschehen wie gerade in dessen Sonderverwaltungszone, würden die Sicherheitskräfte ungleich härter und schneller zuschlagen. Darüber muss sich niemand Illusionen machen. Das wahre Gesicht des KP-Staates ist antidemokratisch. Bedauerlich ist daher die Zurückhaltung im demokratischen Teil der Welt. Die Hongkonger Demokratiebewegung erfährt aus der Politik dieser Länder öffentlich wenig Zustimmung."

Mehr lesen


suche-links1 2 .. 50suche-rechts

Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Coverbild Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Die internationale Sicherheit ist fragil und bedroht. Wie können und müssen demokratische Systeme ...

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Zum Shop