US-Soldaten in Afghanistan

Zeit Online


»http://www.zeit.de«

suche-links1 2 .. 37suche-rechts

22.08.2018

"Eine tote Deutsche bei Anschlag in Kabul"

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-01/afghanistan-anschlag-kabul-deutsches-todesopfer

Unter den Opfern des Anschlags auf ein internationales Hotel in der afghanischen Hauptstadt Kabul vergangene Woche ist offenbar auch eine Deutsche, berichtet Zeit Online. "Dies teilte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin mit. Die Angehörigen würden informiert. Nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur handelt es sich bei der Toten um eine Mitarbeiterin einer internationalen Hilfsorganisation. Wie die Sprecherin des Ministeriums weiter mitteilte, gibt es keine Hinweise auf andere deutsche Verletzte." Weiter...


24.02.2018

"Neues Leben in Mossul"

http://www.zeit.de/video/2018-01/5718152626001/irak-neues-leben-in-mossul

Zeit Online zeigt im Videostream Bilder aus dem befreiten Mossul, das drei Jahre unter der Herrschaft der Terrormiliz "Islamischer Staat" gelitten hat und dessen Bevölkerung nun die wiedergewonnene Freiheit genießt. "Drei Jahre lang stand Mossul unter IS-Herrschaft, vor gut sechs Monaten gewann die Regierung die Kontrolle über die irakische Stadt zurück. Nun erwacht der Ostteil der Stadt langsam wieder zum Leben." Weiter...


22.02.2018

"Selbstmordanschlag auf US-Botschaft"

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-02/montenegro-us-botschaft-anschlag-ermittlungen

Zeit Online berichtet über den Anschlag auf die amerikanische Botschaft in Montenegro, bei dem sich ein bisher noch unbekannter Mann mit einer Handgranate selbst getötet hat. Außer dem Angreifer sei niemand getötet oder verletzt worden, so die offiziellen Angaben. Weiter...


21.02.2018

"Terrorermittler mit Nebenjob"

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-02/polizei-berlin-terror-ermittler-ueberlastung-nebenj
obs

Der Chef des Islamismus-Dezernats, welches sich verantwortlich für die Beobachtung des späteren Attentäters vom Berliner Breitscheidplatz zeigte, war wohl weniger mit Arbeit belastet, als bisher kolportiert, berichtet Zeit Online. "Die Berliner Dezernatsleitung sei oft nicht greifbar gewesen, um Absprachen im Fall Amri zu treffen, sagte ein hochrangiger Terrorermittler aus Nordrhein-Westfalen im Berliner Untersuchungsausschuss. Marcel Luthe, Berliner Innenpolitiker der FDP, sagt: 'Wenn Teile eines Dezernats überlastet sind, muss sich der Leiter darauf konzentrieren, dass das Problem behoben wird, wenn er seine Dienstpflicht erfüllen will.'" Weiter...


20.02.2018

"Fast 100 Tote durch Luftangriffe in Ostghuta"

http://www.zeit.de/politik/2018-02/syrien-ost-ghuta-luftangriffe-tote

Zeit Online berichtet über die aktuelle Lage im umkämpften Rebellengebiet Ostghuta nahe der syrischen Hauptstadt Damaskus, dass unter neuen Luftangriffen und Artilleriebeschuss durch die syrische Armee zu leiden hat. "Aktivisten der Region meldeten Angriffe auf zahlreiche Orte. Den Menschenrechtsbeobachtern zufolge wurden vor allem Wohngebiete getroffen. Bilder der Weißhelme zeigten Opfer, die unter Trümmern begraben waren. Auf den Aufnahmen waren Menschen zu sehen, die verzweifelt versuchten, Überlebende aus zerstörten Häusern zu retten. Bereits am Vortag hatte es Angriffe auf Ostghuta gegeben." Weiter...


18.02.2018

"Türkei erwartet Rüstungskooperation von Deutschland"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/deniz-yuecel-freilassung-tuerkei-erwartungen-ruestungslieferun
g-yildirim

Nach der Freilassung des deutschen Journalisten Deniz Yücel erwarte die Türkei eine deutsche Panzerlieferung sowie eine Entschärfung der Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes, berichtet Zeit Online. "Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim sagte der Deutschen Presse-Agentur am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz, er wünsche sich eine deutsche Beteiligung am geplanten Bau des türkischen Kampfpanzers Altay. Zudem kündigte er einen Deutschlandbesuch von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan nach der Vereidigung der neuen Bundesregierung an." Weiter...


17.02.2018

"Der Sultan hat beschlossen, dass Yücel freigelassen wird"

http://www.zeit.de/kultur/2018-02/can-duendar-deniz-yuecel-freilassung-interview/komplettansicht

Carolin Ströbele im Gespräch mit dem türkischen Journalisten, Dokumentarfilmer und Buchautor Can Dündar über die alltägliche Unterdrückung in der Türkei und das Signal der Regierung, welches sie mit der Freilassung Deniz Yücsels setzen wollte. "Die Rechtsprechung ist in den Händen von Erdoğan und niemand anderem. Wie können wir uns verteidigen, wenn die Gerichtsbarkeit völlig abhängig von der Politik ist?" Weiter...


14.02.2018

"US-Geheimdienste warnen vor neuer russischer Einmischung"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/cyberangriff-cia-russland-usa-kongress-zwischenwahl

FBI und NSA befürchten einen erneuten Versuch Russlands, Einfluss auf US-Wahlen nehmen zu wollen, berichtet Zeit Online. "(...)der nationale Geheimdienstdirektor, Dan Coats, und der Leiter der NSA, Mike Rogers, sagten, die russische Einmischung dauere an. 'Das wird sich nicht ändern oder aufhören', sagte Rogers. Man habe es mit einem Informationskrieg zu tun. Coats sprach von einem Versuch, in den USA Zwietracht zu stiften. 'Wir erwarten, dass Russland falsche Konten in sozialen Medien, Personen unter falscher Flagge, sympathische Sprecher und andere Möglichkeiten dazu nutzt, um die USA sozial und politisch zu spalten.'" Weiter...


13.02.2018

"Wir sind verletzt und gespalten"

http://www.zeit.de/video/2018-02/5732946401001/charlottesville-wir-sind-verletzt-und-gespalten

Zeit Online erinnert im Videostream an die gewaltsamen Proteste von Rechtsradikalen im US-amerikanischen Charlottesville und deren Folgen. "Die gewaltsamen Proteste von Rechtsradikalen haben bei den Menschen in Charlottesville Spuren hinterlassen. Schwarze und Juden fühlen sich unsicher, manche geben Donald Trump die Schuld." Weiter...


13.02.2018

"Kriegsverbrechen sind die Norm, weil es niemanden mehr kümmert"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/syrien-humanitaere-katastrophe-idlib-ost-ghouta

"Die Menschen in Syrien erleben derzeit die schlimmsten Wochen seit Kriegsbeginn", berichtet Andrea Backhaus. Backhaus hat mit zwei Ärzten gesprochen, die vor Ort die Verletzten versorgen. "Der Krieg in Syrien ist mitnichten vorbei. Ich war vor zehn Tagen zuletzt in Idlib. Die Situation ist schrecklich. Jeden Tag gibt es Dutzende Bombenangriffe mit vielen Toten und Verwundeten. Viele der Attacken treffen gezielt Zivilisten und medizinische Einrichtungen. Die syrische und die russische Luftwaffe verüben jeden Tag Massaker an Zivilisten." Weiter...


11.02.2018

"Blinde Wut"

http://www.zeit.de/zeit-geschichte/2018/01/amoklaeufe-schulen-gruende-waffen-demuetigung

Dagmar Ellerbrock, Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an der Technischen Universität Dresden, schreibt über die historischen Hintergründe des Amoklaufs. "Glücklicherweise werden nur die wenigsten gekränkten jungen Männer zu Amokläufern. Es bleibt ein zufälliger, situationsgebundener oder schlicht unerklärlicher Rest, der jede Tat in ihrer Sinnlosigkeit und Brutalität unfassbar macht. Aus dieser Ohnmacht, die über die Jahrhunderte gleich geblieben ist, speist sich die Wahrnehmung, dass Amokläufe unveränderbar und damit letztlich unverhinderbar sind. Dennoch gibt es einen Umstand, der sie begünstigt. Er tritt in allen Ländern und Kontexten, vom Kaiserreich bis heute, immer offensichtlicher zutage: Die Häufigkeit von school shootings steht in einer unmittelbaren Korrelation zur Verbreitung von Handfeuerwaffen." Weiter...


11.02.2018

"USA werfen Iran kalkulierte Eskalation vor"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/naher-osten-israel-iran-usa

Die USA haben im Konflikt zwischen Israel und Syrien klar Stellung bezogen und Teheran eine bewusste Provokation vorgeworfen. "Die 'kalkulierte Eskalation der Bedrohung' durch den Iran und das Bestreben des Landes, seine Macht zu zeigen, gefährde alle Menschen der Region – 'vom Jemen bis zum Libanon', sagte Nauert. Die USA gingen weiterhin gegen die Gesamtheit der böswilligen Aktivitäten des Irans in der Region vor. Washington fordere den Iran auf, Verhaltensweisen einzustellen, die Frieden und Stabilität in der Region bedrohten." Weiter...


08.02.2018

"Frankreich will Militärausgaben deutlich erhöhen"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/frankreich-militaer-ausgaben

Die französische Regierung hat es sich zum Ziel gesetzt, ihre Verteidigungsausgaben bis zum Jahr 2025 auf die von der Nato geforderten zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu erhöhen, berichtet Zeit Online. "Die französische Regierung will Milliarden in die Streitkräfte investieren und das Zweiprozentziel der Nato erreichen. Auch die Cyberabwehr soll gestärkt werden." Weiter...


07.02.2018

"USA kündigen härteste Sanktionen' gegen Nordkorea an"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/atomprogramm-nordkorea-usa-haertesten-sanktionen-mike-pence

Die USA wollen den Druck auf Nordkorea erhöhen und haben nun die "bislang 'härtesten und aggressivsten Sanktionen' gegen Nordkorea angekündigt", berichtet Zeit Online. "Zu einem möglichen US-Militärschlag gegen Nordkorea und dessen Atomprogramm sagte Pence: 'Alle Optionen liegen auf dem Tisch.' Man werde seine Verbündeten gegen die Bedrohung aus Nordkorea weiterhin mit 'modernsten militärischen Mitteln' versorgen. Abe begrüßte die Ankündigungen. Er habe Pence im Gespräch gesagt, dass Japan niemals ein nuklear bewaffnetes Nordkorea akzeptieren könne." Weiter...


07.02.2018

"Deutscher Botschafter warnt vor Gefahr für EU-Bürger"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/festnahme-china-eu-botschafter-rechte

Die Festnahme eines schwedischen Verlegers in China könnte zu einem Präzedenzfall im Umgang mit EU-Bürgern werden, zitiert Zeit Online den deutschen Botschafter in China, Michael Clauss. "Es herrsche die allgemeine Sorge, dass derartige Verletzungen internationalen Rechts künftig auch andere EU-Bürgerinnen und -Bürger treffen könnten. Alle europäischen Staaten stünden hinter Schweden und dessen Bemühungen um eine Freilassung des Verlegers", so Clauss. Weiter...


06.02.2018

"Berlusconi kann schon frohlocken"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/italien-migration-wahlkampf-macareta-angriff

Die Stimmung in Italien ist im Vorfeld der am 4. März stattfindenden Parlamentswahlen aufgewühlt. Der Anschlag von Macerata geschah in einer Zeit, in der die Stimmung im Land sich immer stärker gegen Migranten richtet, berichtet Michael Braun auf Zeit Online. "In den Wahlkampfzeiten erhält diese Tat zusätzliche Brisanz dadurch, dass Traini in der rechtspopulistischen Lega Nord aktiv war und für die Partei im Juni 2017 für den Gemeinderat des Dorfs Corridonia vor den Toren Maceratas kandidierte. Die Lega Nord ist einer der Pfeiler der Rechtsallianz, die Ex-Premier Silvio Berlusconi um sich versammelt hat. Und sie ist eine Partei, die unter ihrem seit Ende 2013 amtierenden Chef Matteo Salvini die bisher vor allem gepflegte Vertretung der Interessen des reichen Norditaliens gegen den Süden des Landes beiseitegelegt hat." Weiter...


01.02.2018

"Bundeswehr soll Soldaten aus Somalia abziehen"

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-02/eu-mission-somalia-bundeswehr-abzug-bericht

Aus Militärkreisen wird berichtet, dass die Bundeswehr schon in zwei Monaten aus der europäischen Ausbildungsmission EUTM in Somalia abziehen werde, berichtet Zeit Online. "Mit ihrer Mission will die EU den Aufbau einer regulären Armee für Somalia fördern. Kampfeinsätze oder die Begleitung von somalischen Einheiten im Land waren stets ausgeschlossen. Trotzdem galt der Auslandseinsatz als gefährlich, da die Shebab-Miliz, die mit Gewalt für die Errichtung eines islamischen Gottesstaats kämpft, immer wieder auch den Flughafen attackierte. In der Bundeswehrführung heiße es nun, die Mission sei für den nötigen Aufwand und das enorme Risiko für die deutschen Soldaten zu ineffektiv". Weiter...


01.02.2018

"Trump-Regierung lässt Schutzprogramm für Syrer auslaufen"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-01/usa-donald-trump-syrien-fluechtlinge-schutzprogramm

Die USA haben Syrien zu einem sicheren Herkunftsland erklärt, berichtet Zeit Online. "Die Regierung von US-Präsident Donald Trump will keine neuen syrischen Flüchtlinge aufnehmen. Wie die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, will das US-Heimatschutzministerium Syrien als ausreichend sicheres Herkunftsland einstufen. Als Folge soll der Schutzstatus von 7.000 Syrern, die bereits in den USA leben, für 18 weitere Monate erhalten bleiben – neue Anträge will die Regierung aber nicht annehmen, sobald das derzeitige Programm Ende März endet." Weiter...


31.01.2018

"Was sagt ein Syrer über Israel?"

http://www.zeit.de/freitext/2018/01/31/antisemitismus-fluechtlinge-syrer-juden/

In einer Replik auf einen Artikel von Alexandra Berlin zum Antisemitismus Geflüchteter aus arabischen Staaten, verweist Olga Grjasnowa unter anderem darauf, dass der syrische Geheimdienst auch in Deutschland sehr genau beobachte, wie sich die Geflüchteten verhalten. Sich für Israels Belange auszusprechen, sei ein Grund dafür, dass Angehörige und Freunde sofort verhaftet würden. "Die syrischen Gefängnisse sind nicht die angenehmsten, die Menschen werden dort gefoltert und umgebracht. Meistens geschieht dies bereits auf der Polizeistation oder in den Räumen eines der Geheimdienste, von denen es Dutzende gibt und von denen jeder eine eigene Zweigstelle in jedem Land und jedem noch so winzigen Dorf in Syrien hat. Die Furcht, mit Israel in Verbindung gebracht zu werden, sitzt tief und sie bleibt auch noch in Deutschland, auch hier ist der syrische Geheimdienst aktiv. Man kann auch auf Zusammenkünften von 'Flüchtlingen' Mitarbeiter der Geheimdienste beobachten. Sie beobachten, verfassen Berichte, fotografieren, lassen die Menschen auch hier nicht in Ruhe. Natürlich würde niemand, der auch nur annähernd bei Verstand ist, sich für Israel aussprechen und seine Familie in Syrien in zusätzliche Lebensgefahr bringen. Die meisten Menschen sind froh, wenn sie dem Thema aus dem Weg gehen können." Weiter...


28.01.2018

"Mehr rechtsextreme Verdachtsfälle in der Bundeswehr"

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-01/rechtsextremismus-bundeswehr-verdachtsfaelle-2017

Rund hundert mehr Verdachtsfälle rechtsextremistischer Umtriebe bei den Truppen als noch 2016 seien dem Militärischen Abschirmdienst (MAD) 2017 gemeldet worden, berichtet Zeit Online. "Der Militärische Abschirmdienst (MAD) prüft so viele Fälle von Rechtsextremismus in der Bundeswehr wie seit Jahren nicht mehr. 2017 seien 400 neue Verdachtsfälle hinzugekommen, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. In den Jahren seit Aussetzung der Wehrpflicht 2011 waren es rund 300 pro Jahr. Sechs der im Jahr 2017 gemeldeten Soldaten stufte der Militärgeheimdienst anschließend als rechtsextrem ein." Weiter...


25.01.2018

"In diesem Krieg ist Deutschland irrelevant"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-01/syrien-einsatz-afrin-tuerkei-offensive-bundesregierung

Michael Thumann unterstellt dem türkischen Präsidenten, mit seinem Kampf gegen die Kurden in Nordsyrien "endlich selbst ein Stück vom syrischen Kuchen" abhaben zu wollen. Deutschland sei in diesem Krieg aber entgegen der Vorwürfe von linker Seite Vieles, mit Sicherheit aber keine Kriegspartei. "Vom großen Kriegsmachiavellismus in Syrien ist die Bundesregierung weit entfernt. Unsere Nähe zu dem Krieg entsteht durch die Flüchtlinge sowie die Kurden und Türkischstämmigen, die bei uns leben. Jede Diskussion bei uns ist emotionaler, als sie es zum Beispiel in England oder Frankreich wäre. Und ja, wir müssen darüber streiten, ob die Bundesregierung deutschen Rüstungsfirmen erlauben sollte, türkische Panzer zu modernisieren. Die Regierung in Ankara fragt schon lange danach und Außenminister Sigmar Gabriel hatte Anfang Januar Verständnis für das Anliegen gezeigt – das war aber vor der türkischen Offensive in Afrin. Jetzt ist für diese Genehmigung gewiss nicht der richtige Zeitpunkt. Aber für den Krieg in Syrien ist diese Berliner Entscheidung nun wirklich irrelevant. Deutschland ist keine Kriegspartei." Weiter...


24.01.2018

"Heimliche Handyüberwachung durch Sicherheitsbehörden nimmt zu"

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-01/stille-sms-handy-ueberwachung-bundeskriminalamt-sicherheit

Eine kleine Anfrage des Linken-Abgeordneten Andrej Hunko hat zu Tage gefördert, dass die Polizei in ihrer Ermittlungsarbeit deutlich häufiger auf die Möglichkeiten der Überwachung der Telekommunikation von Verdächtigen zugreift, berichtet Zeit Online. "Mithilfe stiller SMS können Sicherheitsbehörden sehr genau herausfinden, wo sich Mobiltelefone befinden und Bewegungsprofile erstellen. Die Nachrichten werden auf dem Display des Empfängers nicht angezeigt, das Telefon bestätigt jedoch unbemerkt den Eingang der SMS. Auch das Bundeskriminalamt (BKA) nutzt die Fahndungsmethode dem Bericht zufolge stärker: Das BKA habe in den vergangenen sechs Monaten des Jahres 2017 fast 22.000 solcher Kurzmitteilungen versandt – mehr als viermal so viel als noch im Vorjahreszeitraum. Auch bei Funkzellenabfragen ist die Überwachung dem Bericht zufolge ausgedehnt worden." Weiter...


22.01.2018

"USA wollen mit türkischer Armee kooperieren"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-01/afrin-syrien-usa-rex-tillerson-kurden-offensive

Die USA haben der Türkei das Angebot gemacht, eine Schutzzone an der Grenze zwischen Syrien und der Türkei einzurichten, berichtet Zeit Online. "Die USA wollen bei der Errichtung einer Sicherheitszone im Nordwesten Syriens mit der Türkei zusammenarbeiten. Er hoffe auf eine Kooperation mit der Regierung in Ankara, um deren legitimen Sicherheitsinteressen Rechnung zu tragen, sagte US-Außenminister Rex Tillerson während einer Reise nach Europa nach Angaben mitreisender Journalisten und rief die Türkei und die kurdischen Rebellen zur Zurückhaltung auf." Weiter...


21.01.2018

"Nordkoreanische Delegation nach Südkorea gereist"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-01/olympische-winterspiele-2018-nordkorea-suedkorea

Der Besuch einer nordkoreanischen Delegation zu den Olympischen Spielen in Südkorea konkretisiert sich, berichtet Zeit Online. "Eine erste Delegation aus dem Norden ist nach Südkorea gereist. Sie soll die Auftritte eines nordkoreanischen Orchesters während der Olympischen Winterspiele vorbereiten." Weiter...


21.01.2018

"Amokschütze verletzte deutlich mehr Menschen als bisher bekannt"

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-01/las-vegas-attentat-stephen-paddock-taeter-abschluss
bericht-amoklauf-usa-waffen

Der Abschlussbericht der Polizei zum Las-Vegas-Attentat umfasst 81 Seiten und zeigt detailliert den Ablauf des Amoklaufs. "Die Polizei von Las Vegas hat im Fall der tödlichen Schüsse auf die Besucher eines Country-Festivals einen vorläufigen Abschlussbericht veröffentlicht. Demnach hat der zum Tatzeitpunkt 64-jährige Stephen Paddock allein gehandelt. Er hatte nachweislich aus einer Suite im 32. Stock des Mandalay-Hotels auf die Menschenmenge geschossen und sich danach selbst getötet. Zugleich ermittelt das FBI Polizeiangaben nach weiter gegen eine zweite Person. Details hierzu gab sie nicht bekannt. Die New York Times hat den Bericht online veröffentlicht." Weiter...


17.01.2018

"Warum hasst ihr mich?"

http://www.zeit.de/2018/04/antisemitismus-juden-deutschland-fluechtlinge/komplettansicht

Alexandra Berlin teilt in einem Text, den sie lange in der Schublade aufbewahrt hatte, ihrer Erfahrungen mit Antisemitismus unter arabischen Flüchtlingen. "Jetzt, wo er (der Text) erscheint, wollen Politiker von SPD und Union Flüchtlinge zum KZ-Besuch verpflichten, wenn sie sich antisemitisch äußern, oder sie gar abschieben. Aber geht es ihnen darum, Juden zu helfen? Oder wollen manche nur Flüchtlinge möglichst laut kritisieren? Hass verschwindet nicht, wenn man ihn sanktioniert. Ein KZ-Besuch widerlegt nicht die 'jüdische Weltverschwörung'. Wichtiger wäre es, dass die Politik persönliche Begegnungen fördert. Es ist leichter, 'die Juden' zu hassen als einen Menschen im selben Raum. 'Jüdische Menschen in Deutschland dürfen niemals wieder Angst haben', hatte Martin Kreuser, der Pfarrer aus Baden-Württemberg, zu mir gesagt. Mein Bruder war kürzlich auf eine Party eingeladen, zu der auch syrische Flüchtlinge kommen sollten. Kurz vorher rief die Gastgeberin an: ob er an dem Abend verschweigen könne, dass er Jude sei? Sie wolle auf ihrer Feier keinen Stress. Mein Bruder hat eingewilligt." Weiter...


17.01.2018

"Großeinsatz gegen polnisch-syrische Schleuserbande"

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-01/bundespolizei-grossrazzia-polnische-syrische-schleu
serbanden-berlin

Zeit Online berichtet über Einsätze der Bundespolizei an verschiedenen Standorten gegen eine Schleuserbande, die syrische Staatsangehörige über Polen nach Deutschland eingeschleust haben sollen. "Neben dem Vorwurf der Schleusung wird einigen Mitgliedern des Familienverbandes mit syrischer Abstammung und polnischer Staatsbürgerschaft außerdem vorgeworfen, sich unter falschen Personalien in Deutschland als politisch verfolgte Asylbewerber angemeldet zu haben. Bei den Einsätzen sind der Bundespolizei zufolge zahlreiche Beweismittel gesichert worden, unter anderem Mobiltelefone und Speichermedien. Die Razzien fanden in Berlin, Nordrhein-Westfalen, Bayern, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Baden-Württemberg und dem Saarland statt. Zeitgleich mit den Durchsuchungen in Deutschland erfolgte auch in Polen der Zugriff." Weiter...


17.01.2018

"Wie sich die Berliner Salafistenszene zusammensetzt"

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-01/verfassungsschutz-studie-salafisten-szene-berlin

Frank Jansen stellt die Ergebnisse eine Lageanalyse des Berliner Verfassungsschutzes über die Berliner Salafistenszene vor. "Die 29-seitige Broschüre mit dem Titel "Hintergründe zu den Angehörigen des salafistischen Spektrums" durchleuchtet das Milieu der Ultrafrommen, das zumindest in Teilen als terrornah gilt. Außerdem wächst es ungebremst weiter, bundesweit nähert sich die Szene der Marke von 11.000 Personen. Und Berlin wurde hart getroffen. Es ist jetzt 13 Monate her, dass zwölf Menschen starben, als der tunesische Salafist Anis Amri einen Lkw kaperte und in den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz raste." Weiter...


17.01.2018

"Ein neues Wettrüsten beginnt"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-01/atomwaffen-aufruestung-usa-nordkorea-china-5vor8

Sowohl Russland wie auch die USA wollen ihre Nuklearstrategie wieder offensiver ausrichten, schreibt Matthias Naß in seiner Kolumne "Fünf vor acht" auf Zeit Online. "Der Papst fürchtet einen Atomkrieg. Ein vorab veröffentlichtes Pentagon-Papier zeigt: Seine Sorge ist begründet. Trumps Militärstrategen planen eine nukleare Zukunft." Weiter...


17.01.2018

"Für schmutzige Deals stehe ich nicht zur Verfügung"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-01/deniz-yuecel-der-welt-journalist-lehnt-schmutzigen-deal-ab

Der deutsche Journalist Deniz Yücel möchte seine mögliche Entlassung aus türkischer Haft nicht "mit Panzergeschäften von Rheinmetall oder dem Treiben irgendwelcher anderen Waffenbrüder befleckt wissen", berichtet Zeit Online über Aussagen des Journalisten gegenüber seinen Anwälten. "Deniz Yücel hat einen Tauschhandel zwischen Deutschland und der Türkei für seine Freilassung abgelehnt. 'Für schmutzige Deals stehe ich nicht zur Verfügung', sagte der seit elf Monaten in der Türkei inhaftierte Welt-Korrespondent der Deutschen Presse-Agentur in einem Interview, das schriftlich über seine Anwälte geführt wurde." Weiter...


suche-links1 2 .. 37suche-rechts

Redaktion

Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau. Weiter... 

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen. Weiter... 

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Die weltweiten Militärausgaben sind 2013 leicht zurückgegangen - auf 1,7 Billionen US-Dollar. Welches Land gibt wie viel für sein Militär aus? Und wer bezieht die meisten Waffen aus Deutschland? Das interaktive Portal liefert Antworten auf sicherheitspolitische Fragen. Weiter... 

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren. Weiter... 

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart. Weiter... 

Publikationen zum Thema

Coverbild Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Die internationale Sicherheit ist fragil und bedroht. Wie können und müssen demokratische Systeme ...

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

WeiterZurück

Zum Shop