US-Soldaten in Afghanistan

Zeit Online


»http://www.zeit.de«

suche-links1 2 .. 35suche-rechts

20.11.2017

"Tanze deinen Feind"

http://www.zeit.de/2017/47/kuenstliche-intelligenz-kybernetiker-robert-trappl/komplettansicht

Thomas Trescher porträtiert den Wiener Kybernetiker Robert Trappl, der seit 40 Jahren die Künstliche Intelligenz erforscht. "Heute steht AI auch als Synonym für eine Bedrohung, welche die Menschheit auslöschen könnte. Davor warnt der Physiker Stephen Hawking ebenso wie die Silicon-Valley-Milliardäre Bill Gates und Elon Musk. 'Alles keine AI-Forscher', sagt Trappl, der ausrückt, um die Maschinen zu verteidigen. Trappl ist die Mensch gewordene Gegenthese zu den apokalyptischen Szenarien. Eine Superintelligenz, die – wie vom Philosophen Nick Bostrom postuliert – ein posthumanes Zeitalter einläutet, fürchtet er nicht. (...) Gerade die Angst vor Killerrobotern bringt aber ihn und seine Forschung nun ins Rampenlicht. Statt verzweifelt die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen, kostet er das neu erwachte Interesse in vollen Zügen aus." Weiter...


20.11.2017

"Es war einmal die Stadt der Feste"

http://www.zeit.de/kultur/2017-11/syrien-homs-krieg-reporter-10nach8/komplettansicht

Die unter Pseudonym schreibende syrische Schriftstellerin Salma Salem berichtet in diesem Beitrag für das Projekt "Weiter Schreiben – ein literarisches Portal für Autor*innen aus Krisengebieten" über die heute weitgehend in Trümmern liegende Stadt Homs. "Das syrische Homs liegt in Trümmern. Der Krieg hat alle Freuden begraben. Jetzt wandeln wir Überlebenden durch die zerstörte Stadt und sehen selbst wie Leichen aus." Weiter...


19.11.2017

"Ich wusste: Da brodelt etwas"

http://www.zeit.de/2017/47/pegida-sabine-michel-regisseurin-protagonisten-gespraech

Die Filmemacherin Sabine Michel hat für ihren neuen Dokumentarfilm "Montags in Dresden" zwei Jahre lang drei Pegida-Anhänger begleitet, um die Bewegung besser zu verstehen. In diesem Beitrag von Zeit Online hat sie sich noch einmal mit zwei ihrer Protagonisten getroffen. "Über keinen anderen Film wurde auf Leipzigs Dokfilm-Festival so diskutiert: Montags in Dresden von Grimme-Preisträgerin Sabine Michel feierte dort Premiere – und löste ein riesiges Echo aus. 'Famoses Doku-Kino' (Sächsische Zeitung) oder 'verharmlosend' (Welt)? In wenigen Monaten soll die Doku, die MDR und RBB mitfinanzierten, auch im Kino zu sehen sein." Weiter...


19.11.2017

"Libyen will Bericht über Versteigerung von Flüchtlingen untersuchen"

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-11/libyen-menschenhandel-fluechtlinge-untersuchungskom
mission

In Libyen soll sich eine Untersuchungskommission der Regierung mit dem mutmaßlichen Sklavenhandel mit afrikanischen Migranten beschäftigen. "Sie soll ermitteln, ob in Libyen tatsächlich, wie in einem von CNN ausgestrahlten Video zu sehen ist, Migranten aus anderen afrikanischen Staaten auf Sklavenmärkten öffentlich versteigert werden. 'Wenn die Vorwürfe zutreffen, werden die Verantwortlichen bestraft', teilte das Außenministerium mit. Die grobkörnigen Handy-Aufnahmen des Videos zeigen laut CNN einen jungen Nigerianer, der als Teil einer Gruppe 'großer, starker Jungen für Feldarbeit' zum Kauf angepriesen werde. Eine Stimme aus dem Off, bei der es sich laut CNN um die des Auktionators handeln soll, sagt: '800… 900… 1.000… 1.100', bevor zwei Männer für umgerechnet 875 US-Dollar verkauft werden." Weiter...


15.11.2017

"Abrechnung im Terrorprozess"

http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2017/11/15/abrechnung-im-terrorprozess/

Derzeit haben im NSU-Prozess die Vertreter der Opfer der rechten Terrorgruppe das Wort. Tom Sundermann sieht darin vor allem eine Bühne für die Anwälte, "um mit Ermittlern und Bundesanwaltschaft abzurechnen." "17 Jahre nach dem ersten Mord und viereinhalb Jahre nach Prozessbeginn hat sich viel Frust aufgestaut, bei den Nebenklägern wie bei ihren Anwälten. Das zeigt sich bereits im ersten der geplanten 55 Vorträge." Weiter...


15.11.2017

"Zahl der Terroropfer geht zurück"

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-11/global-terrorism-index-zahl-terroropfer-rueckgang

Zeit Online stellt den neuen Global Terrorism Index der Londoner Denkfabrik Institute for Economics and Peace vor. "Den Sicherheitsbehörden gelingt es immer öfter, Anschläge zu vereiteln. Der IS ist geschwächt, weltweit sinkt die Zahl der Terroropfer. Das gilt aber nicht für Europa." Weiter...


15.11.2017

"Diktator unter Hausarrest"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-11/simbabwe-robert-mugabe-armee-constantine-chiwenga-faq

Michael Stürzenhofecker berichtet über die Machtübernahme des Militärs in Simbabwe. "Das Militär hat in Simbabwe offenbar die Macht übernommen, Präsident Robert Mugabe könnte nach fast 40 Jahren abgesetzt werden. Was passiert in dem Land?" Weiter...


12.11.2017

"Bundesregierung erwägt, Türkei auf Risikoliste zu setzen"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-09/tuerkei-politik-bundesregierung-tuerkei-risikoliste

Die Bundesregierung lässt derzeit untersuchen, ob die Türkei wie auch bereits China, Russland, Nordkorea und andere Staaten auf eine Liste mit Staaten mit Sicherheitsrisiken gesetzt werden muss. Insbesondere für Beamte die in sicherheitsrelevanten Bereichen in Deutschland tätig sind, könnte dies erhebliche Auswirkungen haben, so Zeit Online. "Laut dem Bericht wären von den Einschränkungen in erster Linie Mitarbeiter von besonders sicherheitsempfindlichen Behörden wie den Nachrichtendiensten, der Bundesanwaltschaft oder dem Bundeskriminalamt betroffen. Für sie gelten besonders strenge Regeln. Dem Bericht zufolge hätte eine solche Einstufung 'gravierende' Konsequenzen für Tausende Beamte: Ihnen könnten dann beispielsweise Urlaubsreisen in die Türkei untersagt werden. Auch Beziehungen zu türkischen Partnern könnten als Risiko eingestuft werden." Weiter...


08.11.2017

"Supermacht EU? Bitte nicht!"

http://www.zeit.de/2017/46/transatlantische-beziehungen-eu-usa-sicherheitspolitik/komplettansicht

Jochen Bittner und Martin Klingst sehen eine größere Rolle der EU in der internationalen Sicherheitspolitik nur in enger Partnerschaft mit den USA. "Es gibt nichts zu romantisieren am transatlantischen Verhältnis, aber umso mehr zu reparieren. Das Unrecht von Guantánamo, der Waffenwahn und Drohnen-Morde wirken weiter trennend. Und weil die amerikanische Neigung zum Exzess derzeit eher zu- als abnimmt, muss Europa ein stärkeres Gegengewicht bilden. Aber diese neue Stärke muss sich innerhalb einer Partnerschaft mit Amerika entfalten, nicht außerhalb von ihr. Denn bevor Europa dort ist, wo unsere Kollegen es schon heute sehen, ist Trump längst Geschichte." Weiter...


08.11.2017

"Nato kündigt zwei neue Stützpunkte an"

http://www.zeit.de/politik/2017-11/militaerbuendnis-nato-hauptquartiere

Die Verteidigungsminister der NATO-Länder haben mit Verweis auf die veränderte Sicherheitslage die Errichtung von zwei neuen Hauptquartieren beschlossen. "Seit Ende des Kalten Krieges hatte das Militärbündnis Hauptquartiere und Truppen sukzessive abgebaut, der jetzige Beschluss bedeutet eine Kehrtwende. Nach Einsätzen außerhalb des Bündnisgebietes wie auf dem Balkan, in Libyen und Afghanistan schwenkt die Nato nun wieder auf Landesverteidigung um." Weiter...


07.11.2017

"Wenn die Linken nicht besser als die Rechten sind"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-11/terrorismus-amoklauf-waffengesetze-donald-trump-usa/komplettan
sicht

Yascha Mounk, Politikwissenschaftler an der Harvard University in Boston, fühlt sich durch die Art und Weise, wie viele Linke in den USA auf radikalislamische Terroranschläge reagieren, an die Reaktion "rechter Hardliner" in der Waffendebatte nach Massenschießereien erinnert. "Terrorangriffe in den Herzen unserer Städte sind mittlerweile zu etwas geworden, das regelmäßig vorkommt. Wir gewöhnen uns daran und auch wir haben eine reflexhafte Art gefunden, damit umzugehen, die der der Rechten stark ähnelt – auch wenn die Linken mit Gedanken und Gebeten meist etwas sparsamer sind. Wenn wir die schrecklichen Schlagzeilen sehen, schwören wir, dass sich New York, Paris oder Berlin nicht verändern sollen, und feiern Menschen dafür, dass sie einfach mit ihrem Leben weitermachen, als sei nichts geschehen. Die Linken sind offenbar immer entschlossener, die Bedrohung durch Terrorangriffe als Teil des modernen Lebens zu behandeln, als etwas, gegen das man nichts tun kann. Das ist mir zu nah an der Art und Weise, wie die Rechten auf Schießereien und in der Waffendebatte reagieren, als dass ich mich damit wohlfühlen könnte." Weiter...


05.11.2017

"Mohammed in der Hölle"

http://www.zeit.de/zeit-geschichte/2017/04/islam-mittelalter-bedrohung-feindbild

Der Wiener Kulturwissenschaftler Gerhard Schweizer führt das europäische "Feindbild Islam" auf die Bedrohung der christlichen Welt im Mittelalter zurück. Dabei werde in vielen Berichten ein "verzerrtes Bild" verbreitet, das die islamische Welt auf ihre negativen Aspekte reduziere. "Heute berichten die Medien in ganz Europa regelmäßig über Probleme bei der Integration: über Muslime, die eine säkulare, pluralistische Demokratie ablehnen; über 'Ehrenmorde' an Frauen. Das sind unbestreitbare Fakten. Ein verzerrtes Bild entsteht indes, wenn sie zur dominierenden Eigenschaft des Islams erklärt werden, obwohl diese Religion auch ganz andere Verhaltensweisen ermöglicht. So unterstellt man Muslimen, sie seien durchweg von dem Gedanken besessen, ihre Religion und Kultur missionarisch dem 'Abendland' aufzuzwingen. Es wäre jedoch fatal, im Terror der Dschihadisten und in der rigiden Glaubenslehre der Islamisten den eigentlichen Islam zu sehen." Weiter...


04.11.2017

"Bombenbauer, die Aceton gekauft haben, kauften auch ..."

http://www.zeit.de/digital/internet/2017-11/amazon-terrorverdaechtiger-sprengstoff-zutaten-bestellt

Bei den Ermittlungen gegen den in Schwerin festgenommenen Syrer Yamen A. spielt offenbar auch die Empfehlungsfunktion des Onlinehandelsportals Amazon eine Rolle. "Nach Spiegel-Angaben sind die deutschen Sicherheitsbehörden 'alarmiert' und 'erschrocken' darüber, dass Amazons Algorithmen einem potenziellen Täter einen Teil der Recherche abnehmen. Denn 'Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch ...', gilt offenbar auch für die Zutaten zum Bau eines Sprengsatzes. Wer einen der Stoffe bestellt, bekommt weitere vorgeschlagen. Die Ermittler probierten es nach der Festnahme von Al-Bakr selbst aus und legten Wasserstoffperoxid in den Amazon-Warenkorb – prompt bekamen sie weitere Chemikalien und Utensilien vorgeschlagen, die zum Bombenbau benutzt werden können." Weiter...


02.11.2017

"Wenn 'Nazis raus' bestraft wird"

http://www.zeit.de/sport/2017-11/rechtsextremismus-fussball-energie-cottbus-sv-babelsberg-sportgericht/ko
mplettansicht

Fabian Scheler wundert sich über die Sanktionierung eines "Nazis Raus"-Rufes während eines Regionalligaspiels in Babelsberg. "Eine 'Person mit rotem Punkerhaarschnitt' habe in Richtung des Cottbuser Fanblocks 'Nazischweine raus' gerufen. So hat es der Schiedsrichter im Spielbericht festgehalten, das Sportgericht hat es offenbar von dort übernommen. Es ist der einzige Ruf von den Rängen, der im Spielbericht auftaucht. Die antisemitischen Gesänge aus dem Cottbuser Block fehlen. 'Das ist dieses Detail, was uns zutiefst getroffen und verärgert hat', sagt Horlitz. Die Strafen für Pyrotechnik akzeptiere man natürlich. Aber Nazis-raus-Rufe als Grund für eine Strafe?" Weiter...


02.11.2017

"Er sollte die Todesstrafe bekommen"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-11/us-praesident-donald-trump-will-todesstrafe-fuer-attentaeter-v
on-new-york

In einer ersten Reaktion via Twitter hat US-Präsident Trump die Todesstrafe für den Attentäter von New York gefordert. "'Der New-York-City-Terrorist war glücklich, als er fragte, ob er die IS-Fahne in seinem Krankenzimmer aufhängen durfte', schrieb der US-Präsident. In Großbuchstaben fügte er hinzu: 'Er sollte die Todesstrafe bekommen!'" Weiter...


31.10.2017

"Boko Haram tötet bei Angriffen mindestens 20 Zivilisten"

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-10/kamerun-boko-haram-anschlaege-tote-zivilisten

Die radikalislamische Terrorgruppe Boko Haram habe im Norden Kameruns sowie im Nordwesten Nigerias scheinbar wahllos insgesamt 20 Menschen getötet, berichtet Zeit Online. "Boko Haram hat ihren Ursprung in Nigeria, wo die Islamistengruppe seit Jahren für die Errichtung eines islamischen Gottesstaats im mehrheitlich muslimischen Nordosten kämpft. Die mit der Dschihadistenmiliz 'Islamischer Staat' verbündete Gruppe verübt aber auch in Kamerun, im Tschad und im Niger regelmäßig Anschläge. Die Extremisten töteten bereits mindestens 20.000 Menschen in den Staaten der Tschadsee-Region und vertrieben 2,6 Millionen Menschen." Weiter...


29.10.2017

"Mehrere Polizisten bei Talibanoffensive getötet"

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-10/afghanistan-taliban-angriff-20-tote-polizei-offizie
re

In mehreren Regionen Afghanistans haben die Taliban bei Angriffen auf Sicherheitsposten erneut mehrere Polizisten getötet. "Die Sicherheitslage in Afghanistan hat sich seit Ende der Nato-Kampfmission und dem Abzug der meisten internationalen Soldaten Ende 2014 verschlechtert. Die USA und einige Nato-Staaten wollen nun wieder einige Tausend zusätzliche Soldaten nach Afghanistan schicken. Die USA haben Luftangriffe auf Taliban stark verschärft." Weiter...


27.10.2017

"Ich glaube nicht mehr an den Rechtsstaat"

http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2017/10/27/ich-glaube-nicht-mehr-an-den-rechtsstaat/

Zeit Online hat mit der Tochter des vor elf Jahren ermordeten Kioskbesitzers Mehmet Kubasik über den Verlauf des NSU-Prozesses gesprochen. "Wie viele andere Opferfamilien wurden auch die Kubasiks Opfer falscher Verdächtigungen und einseitiger Ermittlungen. Ein Trauma, das die Tochter bis heute schmerzt. Im Gespräch macht sie deutlich, dass auch das Gerichtsverfahren sie nicht mit dem Rechtsstaat versöhnen kann." Weiter...


25.10.2017

"EU will Daten aller Einreisenden aus Drittstaaten speichern"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-10/europaeische-union-daten-einreise-drittstaaten-terrorbekaempfu
ng

Die EU-Mitgliedstaaten haben am Montag das von der EU-Kommission vorgeschlagene Ein- und Ausreisesystem beschlossen, das ab 2020 u.a. als Waffe im Kampf gegen den Terror dienen soll. Zeit Online hat die politisch nicht unumstrittenen neuen Regelungen vor wenigen Wochen in einem Beitrag erläutert: "Das sogenannte Entry-Exit-System (EES) soll es Behörden erleichtern, Reisende auszumachen, die die zulässige Aufenthaltsdauer überziehen. Diese beträgt für Drittstaatler in der Regel maximal 90 Tage innerhalb einer Periode von 180 Tagen. Dazu sollen Angaben über die Reisenden – Passdaten, Fingerabdrücke und Gesichtsscans – von der Datenbankagentur eu-LISA gespeichert werden, im Regelfall für drei Jahre. Für Menschen, die die zulässige Aufenthaltsdauer überziehen, beträgt die Dauer der Speicherung vier Jahre." Weiter...


25.10.2017

"Demnächst überm Westerwald?"

http://www.zeit.de/2017/44/atomwaffen-russland-usa-aufruestung-eu-kritik

Laut Jochen Bittner sei ein "neues nukleares Wettrüsten" zwischen den USA und Russland entbrannt. Der Journalist fürchtet, dass auch in Europa gefährliche Raketen stationiert werden könnten. "Europäische Verteidigungspolitiker übersehen seit Längerem geflissentlich, dass sich Amerika und Russland in einem neuen Rüstungswettlauf befinden. Jetzt aber werden sie hinschauen müssen, vor allem die neue Bundesregierung. Denn was in den kommenden Monaten in Washington und Moskau entschieden wird, könnte zu einer hochriskanten Stationierung neuer Atomwaffen in Deutschland führen. Es könnte sogar, im schlimmsten Fall, das Ende all jener Abrüstungsverträge mit sich bringen, die in den vergangenen 40 Jahren mühsam zwischen Ost und West geschmiedet worden sind." Weiter...


25.10.2017

"Werde Soldat, yo!"

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-10/bundeswehr-exclusive-mali-youtube-serie-die-rekruten

Thomas Wiegold schreibt in einem Gastbeitrag für Zeit Online über die Nachwuchswerbung der Bundeswehr, für die ein Etat von 6,5 Millionen Euro bereit steht. "'Im Sendezeitraum der Serie Die Rekruten gab es 40 Prozent mehr Zugriffe auf die Karriere-Website, ein Viertel mehr Anrufe bei der Karriere-Hotline und 21 Prozent mehr Bewerbungen bei Mannschaften und Unteroffizieren', sagt Oberst Holger Neumann, stellvertretender Ministeriumssprecher. Gleichzeitig habe es 'deutlich erhöhte Bewerberzahlen' gegeben, und 'da es keine anderen für uns ersichtlichen Einflussfaktoren gab, führen wir diese auf die Die Rekruten zurück.' Wie stark die Bewerberzahlen aber letztendlich insgesamt stiegen, verrät das Ministerium nicht." Weiter...


24.10.2017

"Reservistenverband schließt 32 Rechtsextreme aus"

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-10/bundeswehr-reservistenverband-rechtsextrem-militaer
ischer-abschirmdienst

Nun liegen auch Zahlen zu rechtsextremen Einstellung unter Bundeswehrreservisten vor. Der Reservistenverband hat auf die eigenen Zahlen reagiert und 32 nicht mehr aktive Soldaten aus seinen Reihen ausgeschlossen. "Aktuell ermittle die Generalstaatsanwaltschaft in fünf weiteren Fällen in Mecklenburg-Vorpommern. Der Verband will im Dezember abhängig von den Ergebnissen darüber entscheiden, auch diesen ehemaligen Soldaten außerordentlich zu kündigen." Weiter...


24.10.2017

"Rex Tillerson thematisiert Sicherheitspolitik in Afghanistan und Irak"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-10/rex-tillerson-thematisiert-sicherheitspolitik-in-afghanistan-u
nd-irak

Zeit Online berichtet über den Überraschungsbesuch von US-Außenminister Rex Tillerson in Afghanistan und Irak. "In Afghanistan und Irak spricht US-Außenminister Rex Tillerson über die Sicherheitspolitik vor Ort. Moderaten Taliban stellt er eine Regierungsbeteiligung in Aussicht." Weiter...


24.10.2017

"Drei Stunden diskutieren mit Putin"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-10/waldai-konferenz-russland-usa-china-ukraine-beziehungen-5-vor-
8

Theo Sommer berichtet von der alljährlich stattfindenden Waldai-Konferenz oberhalb der Olympiastadt Sotschi, auf der Russlandexperten, Politiker und Ex-Diplomaten, Akademiker und Journalisten sich vier Tage lang über die Weltlage austauschen. "Die Ukraine-Krise, Russlands Beziehungen zu China und den USA: Auf einer Konferenz in Sotschi gibt Wladimir Putin ungewohnt ausführliche Einblicke in seine Weltsicht." Weiter...


23.10.2017

"Geheimdienst stufte jährlich 20 Soldaten als rechtsextrem ein"

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-10/bundeswehr-200-soldaten-rechtsextrem-eingestuft

Nicht acht, sondern eher zwanzig Rechtsextreme pro Jahr seien in der Bundeswehr festgestellt worden, so die regierungsseitige Information auf eine Kleine Anfrage der innenpolitischen Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion. "Seit 2008 gab es nach Einschätzung des MAD in der Bundeswehr 200 rechtsextreme Soldaten. Die Grünen sprechen von einer 'bedenklichen Größenordnung'." Weiter...


18.10.2017

"Hunderte IS-Kämpfer in Syrien ergeben sich"

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-10/rakka-syrien-befreiung-islamischer-staat-sdf

Mit der Befreiung der ehemaligen IS-Hochburg Rakka haben sich auch 400 IS-Kämpfer ergeben unter denen sich unter anderem auch deutsche Dschihadisten befinden sollen, berichtet Zeit Online. "Wie der NDR berichtet, soll sich bis zuletzt auch ein Dutzend deutschstämmiger IS-Anhänger in Rakka verschanzt haben. Mehrere von ihnen sollen sich dem Bericht zufolge nun ebenfalls ergeben haben und seien gemeinsam mit anderen ausländischen IS-Kämpfern in Gewahrsam genommen worden." Weiter...


16.10.2017

"Den Barcode im Gesicht"

http://www.zeit.de/kultur/2017-10/gesichtserkennung-face-id-apple-iphone-x-gedankenprothese-smartphone/ko
mplettansicht

Adrian Lobe macht sich über gesellschaftliche Konsequenzen Gedanken, die sich aus neuen Technologien wie der automatischen Gesichtserkennung des neuen iPhoneX ergeben könnten. "Buchstäblich bedeutet der Terminus Face ID, dass das Gesicht zum Ausweis wird. Und der Begriff TrueDepth, dessen Neusprech erst in der deutschen Übersetzung 'wahre Tiefe' deutlich wird, suggeriert, dass Apple aus Sensorendaten nicht nur ein mathematisches Modell des Gesichts berechnen, sondern auch die Tiefenstrukturen unserer Identität ergründen möchte. Was ist das wahre Ich?" Weiter...


suche-links1 2 .. 35suche-rechts

Redaktion

Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau. Weiter... 

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen. Weiter... 

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Die weltweiten Militärausgaben sind 2013 leicht zurückgegangen - auf 1,7 Billionen US-Dollar. Welches Land gibt wie viel für sein Militär aus? Und wer bezieht die meisten Waffen aus Deutschland? Das interaktive Portal liefert Antworten auf sicherheitspolitische Fragen. Weiter... 

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren. Weiter... 

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart. Weiter... 

Publikationen zum Thema

Coverbild Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Die internationale Sicherheit ist fragil und bedroht. Wie können und müssen demokratische Systeme ...

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

WeiterZurück

Zum Shop