US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 11.09.2018

2.1. Deutschland / Europa

Deutsche Welle vom 10.09.2018

"Wostok-2018: Russland zieht ins Großmanöver"

https://www.dw.com/de/wostok-2018-russland-zieht-ins-gro%C3%9Fman%C3%B6ver/a-45425701

Die Deutsche Welle läßt mit Blick auf das größte russische Militärmanöver seit dem Ende der Sowjetunion Expertenstimmen zu Wort kommen, die erklären, "für welche Art von Krieg" in Russland trainiert werde. "'Wenn wir uns das Szenario anschauen, welche Truppenteile involviert sind und welche Truppenstärke wir haben, dann ist ganz klar, dass Russland für einen globalen Krieg trainiert, auch mit atomaren Kräften'", so die die Russland-Expertin Sarah Pagung von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) in Berlin. "Das sehe man auch daran, dass gleichzeitig die Truppen in den westlichen Militärbezirken großflächig mobilisiert seien."

Mehr lesen


Tageszeitung vom 10.09.2018

"Auf Köthens Straßen"

http://www.taz.de/Nach-Chemnitz/!5534202/

taz-Reporter Martin Kaul hat sich die Teilnehmer des Köthener "Trauermarschs" genauer angesehen und stellt fest: "Es sind sicher nicht nur organisierte Neonazis, die hier, zunächst schweigend, mitlaufen. Aber viele derjenigen, die hier mitlaufen, sind organisierte Neonazis."

Mehr lesen


2.2. USA

The Independent vom 11.09.2018

"9/11 anniversary: Rare images show aftermath of World Trade Center attack that killed 2,997"

https://www.independent.co.uk/news/world/americas/9-11-anniversary-images-aftermath-world-trade-center-te
rror-attack-responders-emergency-al-qaeda-a8530611.html

17 Jahre nach den Anschlägen des 11. Septembers 2001 veröffentlicht der Independent Archivbilder von den unmittelbaren Nachwirkungen des Angriffs. "The worst domestic attack the US had ever experienced, it directly led to then-President George Bush launching the 'War on Terror', which continues to have ramifications today. The Independent is now publishing archive images showing the immediate aftermath of the attacks."​

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

Deutschlandfunk vom 10.09.2018

"Putsch gegen die Pressefreiheit?"

https://www.deutschlandfunk.de/umbau-der-cumhuriyet-putsch-gegen-die-pressefreiheit.2907.de.html?dram:art
icle_id=427730

Christian Buttkereit berichtet im Deutschlandfunk über einen Führungswechsel in der letzten unabhängigen Zeitung der Türkei und warnt vor den Folgen. "Was der Umbruch bei der 'Cumhuriyet' bedeutet, beschreibt Berivan Aydin nicht als das generelle Ende der Pressefreiheit, aber als Verlust für die gesamte Türkei: 'Es gibt kleine Zeitungen wie Evrensel und Birgün, die einen guten Job machen. Aber 'Cumhuriyet' war bisher am weitesten verbreitet, mit einer Auflage von etwa 40.000.' Die 'Cumhuriyet' sei auch stets eine gute Schule für junge Journalisten gewesen, sagt die 29-Jährige. 92 Prozent der türkischen Printmedien gelten als regierungsnah, hatte der türkische Journalistenverband herausgefunden. Was bleibt ist, die Exilmedien zu stärken, meint Christian Mihr von Reporter ohne Grenzen".

Mehr lesen


Zeit Online vom 11.09.2018

"Wie Libyen stabilisiert werden könnte"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-09/libyen-buergerkrieg-ursachen-lpa-gna-loesungsansatz-stabilisi
erung

Der österreichische Sicherheits- und Libyenexperte Wolfgang Pusztai schreibt in einem Gastbeitrag für Zeit Online über die Gründe des wahrscheinlichen Scheiterns des libyschen Staates. "In mehreren Teilen des Landes herrscht Bürgerkrieg. Es gibt auf keiner der Seiten eine wirklich durchsetzungsfähige, zentrale Führung. Woran liegt das? Warum kann sich in Libyen, trotz der Nachbarschaft zum reichen Europa, kein handlungsfähiger Staat ausbilden?"

Mehr lesen


2.5. Zentral- und Ostasien

Spiegel Online vom 11.09.2018

"Nordkoreas Machthaber Kim will offenbar zweites Treffen mit Trump"

http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-kim-jong-un-will-offenbar-zweites-treffen-a-1227467.ht
ml

Nach einem als "warmherzig" beschriebenen Brief des nordkoreanischen Diktators an US-Präsident Donald Trump bereitet das Weiße Haus einen zweiten Gipfel zwischen Trump und Kim Jong Un vor, berichtet Spiegle Online. "Seit vergangener Woche verbreitet Trump (...) wieder Optimismus. Auf Twitter brüstete sich der US-Präsident damit, dass Kim 'unerschütterlichen Glauben* an ihn habe. 'Danke an den Vorsitzenden Kim. Wir bekommen das zusammen hin', schrieb er."

Mehr lesen


2.6. Afghanistan / Pakistan

Antiwar.com vom 10.09.2018

"Huge Casualties Reported as Taliban Escalates Attacks Across North Afghanistan"

https://news.antiwar.com/2018/09/10/huge-casualties-reported-as-taliban-escalates-attacks-across-north-af
ghanistan/

Afghanische Regierungstruppen haben bei Kämpfen gegen die Taliban im Norden des Landes Berichten zufolge weitere schwere Verluste hinnehmen müssen. "A large number of attacks over the weekend in Afghanistan has only grown worse as of Monday, with reports of districts falling in several parts of the country’s north, and the Afghan military suffering 'huge casualties' in the fighting. After heavy fighting in Baghlan, the Taliban is now moving into Jawzjan and Sar-e Pul, leading provincial officials to warn that a collapse is imminent without reinforcements, and substantial territory could fall to the Taliban very soon. All of this has the Afghan parliament standing up and taking notice, but their ability to get any information out of the security chiefs is in serious question, as the ministers of Defense and Interior, along with the NDS chief, refused a parliamentary summons Monday to discuss the situation."

Mehr lesen


War on the Rocks vom 11.09.2018

"Deadly Cooperation: The Shifting Ties Between Al-Qaeda and the Taliban"

https://warontherocks.com/2018/09/deadly-cooperation-the-shifting-ties-between-al-qaeda-and-the-taliban/

Die Terrorismus-Expertin Tricia Bacon von der School of Public Affairs der American University hat in einem Diskussionsforum anlässlich des 9/11-Jahrestags die wechselhaften Beziehungen zwischen den Taliban und der Al-Qaida in Afghanistan erläutert. "An alliance does not mean that partners have merged, operate in lockstep, or even always adhere to one another’s input. In this case, they certainly have not, do not, and they sometimes ignore one another’s counsel. Allies can have areas of major divergence. And the Taliban and al-Qaeda certainly do. Since the inception of their relationship, the two groups have differed on their strategic objectives, priorities, and tactics. The Taliban continues to be staunchly focused on Afghanistan and has never embraced al-Qaeda’s global jihadist ambitions. For its part, al-Qaeda has consistently pursued its agenda with a disregard for how doing so has affected the Taliban. Yet they cooperate in Afghanistan and expect future cooperation and consultation in that realm."

Mehr lesen


Washington Monthly vom 09.09.2018

Our Troops Are Still Dying in Afghanistan. For What?

https://washingtonmonthly.com/2018/09/09/our-troops-are-still-dying-in-afghanistan-for-what/

Der langjährige Afghanistan-Korrespondent Markos Kounalakis hält das Ende des amerikanischen Kriegs in Afghanistan für überfällig. Der Konflikt werde nach 17 Jahren immer schmutziger und teurer, ohne dass ein Sieg näher rücke. "Western pressure on Afghan President Ashraf Ghani to conclude a peace accord with the Taliban is increasing, and a recent short-lived Taliban ceasefire was enough to give the White House an argument for the Afghan leadership to close a deal. An Afghan-signed peace means the United States gets to wash its hands of the quagmire so that, as Pompeo recently reminded the world, what comes next is 'Afghan-led and Afghan-owned.'"

Mehr lesen


The Atlantic vom 11.09.2018

"September 11 Spawned Nearly a Generation of U.S. War in Afghanistan"

https://www.theatlantic.com/international/archive/2018/09/9-11-us-troops-afghanistan/569803/?utm_source=f
eed

Krishnadev Calamur lässt in seinem Zwischenfazit des 17 Jahre andauernden Kriegs der USA in Afghanistan auch Befürworter eines weitergehenden amerikanischen Engagements zu Wort kommen. "Supporters of the continued U.S. military involvement in Afghanistan have cited various reasons for it: that it remains in the national interest; that it is vital to prevent the resurgence of international terrorism; and that it gives the U.S. a geopolitical foothold in the region. Each of those arguments has its own counterargument (...). But Karl Eikenberry, a retired U.S. Army lieutenant general who was U.S. ambassador to Afghanistan from 2009 to 2011, and commander of U.S. forces there before that, said there is also a moral argument about why the U.S. should remain. 'That’s the one that should be debated the most. For 17 years, we’ve been telling the Afghan people — women, minority groups, and youth — that America will stay in the fight until there is a sustainable peace,' he told me. 'Because of the fiscal and geopolitical opportunity costs, it is not in our national interest to remain, and we can reasonably tell ourselves that we’ve done enough. But when we do pull out, we’ll leave behind unfulfilled promises and human tragedy for which we will be culpable.'"

Mehr lesen


War on the Rocks vom 10.09.2018

"Remembering the French War in Afghanistan"

https://warontherocks.com/2018/09/remembering-the-french-war-in-afghanistan/

Olivier Schmitt stellt das Buch "Jonquille. Afghanistan, 2012" von Jean Michelin vor, der sich mit den Hintergründen des französischen Militäreinsatzes in Afghanistan beschäftigt hat. "The book gives interesting insights on several features of Western warfare during the Afghanistan intervention: the importance of airpower for supporting ground troops, the overly burdensome equipment that soldiers have to carry during their operations (at the cost of tactical proficiency), and what it means to be part of a coalition operation as a junior partner to the United States. (...) For those Americans who can read French, the book will be interesting not only for its literary qualities, but also because it gives an insight into the 'French way of war' in Afghanistan. Notably, it shows how armed forces with much less logistical support and available means than the U.S. military effectively organize themselves for expeditionary warfare (as also illustrated by France’s subsequent intervention in Mali)."

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

Reuters vom 10.09.2018

"Trump administration takes aim at International Criminal Court, PLO"

https://www.reuters.com/article/us-usa-trump-icc/trump-administration-to-take-tough-stance-against-intern
ational-criminal-court-idUSKCN1LQ076

US-Sicherheitsberater John Bolton hat den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag als "illegitim" bezeichnet und im Fall von Klagen gegen US-Bürger und Verbündete mit Sanktionen gedroht. "'The United States will use any means necessary to protect our citizens and those of our allies from unjust prosecution by this illegitimate court,' national security adviser John Bolton told the Federalist Society, a conservative group, in his first major address since joining President Donald Trump’s White House in April. The U.S. response could include sanctions against ICC judges should such prosecutions proceed, Bolton warned."

Mehr lesen


Center for American Progress vom 10.09.2018

"Interactive: North Korea Diplomacy Scorecard"

https://www.americanprogress.org/issues/security/news/2018/09/10/457728/interactive-north-korea-diplomacy
-scorecard/

Das Center for American Progress hat eine interaktive Aufstellung der wichtigsten Themen der laufenden Verhandlungen zwischen den USA und Nordkorea ins Netz gestellt. "As the United States and South Korea engage in diplomatic negotiations with North Korea, there are a number of issues on the table, from human rights and military relations, to North Korea’s nuclear program. Some of these issues hit closer to core of making the Korean Peninsula a safer, more secure place, while others are beneficial but more peripheral. Use this interactive to track the issues and their impact levels."

Mehr lesen


International Crisis Group vom 10.09.2018

"Prospects for a Deal to Stabilise Syria’s North East"

https://www.crisisgroup.org/middle-east-north-africa/eastern-mediterranean/syria/190-prospects-deal-stabi
lise-syrias-north-east

Die International Crisis Group empfiehlt den USA und Russland, Verhandlungen zwischen den syrischen Kurden, der Assad-Regierung und der Türkei zu unterstützen, um eine Destabilisierung des Nordostens Syriens zu verhindern. "A precipitous U.S. pullout from north-eastern Syria could unleash competing forces as they scramble for advantage. These include the U.S.-supported People’s Protection Units (YPG), a Kurdish group, the regime of Bashar al-Assad, backed by its allies, and Turkey. Without a prior negotiated agreement, the risk of escalating conflict could rise. (...) The best chance at averting chaos in north-eastern Syria is through decentralisation negotiated among the YPG, Damascus and Ankara, backed by Washington and Moscow. Washington should neither withdraw precipitously nor wed its presence to countering Iran. It should instead provide the YPG the time, space and leverage needed for negotiations."

Mehr lesen


4. Militär und bewaffnete Konflikte

The Times of Israel vom 10.09.2018

"Syria’s Assad said to OK chlorine gas use in Idlib offensive"

https://www.timesofisrael.com/syrias-assad-said-to-ok-chlorine-gas-use-in-idlib-offensive/

Mitarbeiter der US-Regierung haben dem Wall Street Journal mitgeteilt, dass Syriens Präsident Assad den Einsatz von Chlorgas in der Provinz Idlib genehmigt habe. "According to the report in the Journal, which cited unnamed US officials, the Pentagon is drawing up military responses to Syrian chemical weapons use but a decision has not been made by Trump regarding what would lead to military action nor whether this would include striking Iranian and Russian forces in Syria backing Assad. The report said non-military measures such as economic sanctions are being weighed. 'We haven’t said that the US would use the military in response to an offensive,' an administration official was quoted saying. 'We have political tools at our disposal, we have economic tools at our disposal. There are a number of different ways we could respond if Assad were to take that reckless, dangerous step.'"

Mehr lesen


BBC vom 11.09.2018

"Russia launches biggest war games since Cold War"

https://www.bbc.com/news/world-europe-45470460

Die BBC berichtet über den Beginn des größten Militärmanövers Russlands seit dem Ende des Kalten Kriegs im Osten Sibiriens. "Russia has launched its biggest military exercise since the Cold War, involving about 300,000 service personnel, in eastern Siberia. China is sending 3,200 troops to take part in 'Vostok-2018', with many Chinese armoured vehicles and aircraft. Mongolia is also sending some units. The last Russian exercise of similar scale was in 1981, during the Cold War, but Vostok-2018 involves more troops. The week-long manoeuvres come at a time of heightened Nato-Russia tensions."

Mehr lesen


5. NSA / Überwachung / Big Data

Zeit Online vom 11.09.2018

"AfD will mögliche Beobachtung durch Verfassungsschutz verhindern"

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-09/alice-weidel-beobachtung-verfassungsschutz-afd

Die AfD will zum einen gegen eine Überwachung der Partei durch den Verfassungsschutz Klage erheben wie auch einen internen "Sonderermittler" beauftragen, der der Parteiführung ein eigenes Bild ihrer Landesverbände liefern soll, berichtet Zeit Online.

Mehr lesen


9. Terrorismus, Fundamentalismus und Extremismus

Tageszeitung vom 10.09.2018

"Die antisemitische Revolution"

http://www.taz.de/Essay-ueber-die-Folgen-von-9/11/!5532897/

Samuel Salzborn sieht in der Folge der Terroranschläge des 11. Septembers 2001 eine neue Offensive des Antisemitismus. "9/11 war das seismografische Zentrum, von dem aus die bestehende Weltordnung tatsächlich infrage gestellt wurde und die alleinige Hegemonie der amerikanischen Supermacht objektiv gebrochen wurde – nicht an diesem einen Tag, aber er wurde zum sichtbaren Zeichen für die Verwundbarkeit der westlichen Welt und zur Mobilisierungsfolie für die Kräfte der Gegenaufklärung weltweit. Das Banner, unter dem sich diese sammeln, ist das Banner des Antisemitismus. 9/11 war der Auftakt einer antisemitischen Revolution, die sich gegenwärtig weltweit im Gange befindet und die, wie jede Revolution, auch zerschlagen werden kann. Um dies in Angriff zu nehmen, muss man aber ihren Kern als antisemitische Revolution begreifen und erkennen, dass mit ihr in der Tat alles auf dem Spiel steht, was die Iswestija 'wichtigste Kostbarkeit der Zivilisation' genannt hat: das Leben des freien Menschen."

Mehr lesen


Frankfurter Rundschau vom 09.11.2018

"9/11 und die Folgen"

http://www.fr.de/politik/terror-am-11-september-2001-9-11-und-die-folgen-a-1577456,0#artpager-1577456-1

Zum Jahrestag der Anschläge des 11. Septembers rekapituliert Patrick Schlereth für die Frankfurter Rundschau noch einmal den Terror und seine Folgen.

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Coverbild Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Die internationale Sicherheit ist fragil und bedroht. Wie können und müssen demokratische Systeme ...

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Zum Shop