US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 20.01.2019

1. Aktuelles

tagesschau.de vom 20.01.2019

"Explosion vor Gerichtsgebäude in Nordirland"

http://www.tagesschau.de/ausland/explosion-nordirland-101.html

tagesschau.de berichtet über den mutmaßlichen Autobombenanschlag im nordirischen Londonderry. "In der nordirischen Stadt Londonderry gab es vor einem Gerichtsgebäude eine Explosion. Die Hintergründe sind unklar, die Polizei geht Hinweisen auf eine Autobombe nach. Politiker sprechen bereits von einem Anschlag."

Mehr lesen


2.1. Deutschland / Europa

Tageszeitung vom 20.01.2019

"Mit Wissen der Behörden"

http://www.taz.de/Rechte-Anschlaege-in-Berlin-Neukoelln/!5564024/

Malene Gürgen trägt aktuelle Erkenntnisse zu einer Anschlagsserie mit rechtsextremen Hintergrund vor einem Jahr in Berlin-Neuköln zusammen. "Nicht nur der Verfassungsschutz wusste vor den Anschlägen von den Plänen P.s und T.s. Auch die Polizei war eingeweiht: Am 30. Januar, zwei Tage vor der Tatnacht, hatte der Verfassungsschutz seine Beobachtungen an das Landeskriminalamt übermittelt. Matthias Müller von der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus beschäftigt sich seit Jahren mit den Anschlägen in Neukölln. 'Sollten diese Informationen zutreffen', sagt er, 'hätten bei einer angemessenen Reaktion der Polizei die Brandanschläge verhindert und die Täter gefasst werden können.' Es ist möglich, dass damit die jahrelange Serie, von der niemand weiß, ob sie bald mit neuen Anschlägen fortgesetzt wird, hätte beendet und aufgeklärt werden können."

Mehr lesen


2.7. Subsahara-Afrika

Zeit Online vom 20.01.2019

"Mehr als 50 Extremisten bei US-Luftangriff getötet"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-01/somalia-usa-luftangriff-extremisten-al-shabaab-miliz

Zeit Online berichtet über die Luftattacke der US-Armee in Somalia auf Stellungen der Al-Shabaab-Miliz. "US-Streitkräfte haben nach eigenen Angaben bei einem Luftangriff gegen die Al-Shabaab-Miliz in Somalia 52 Kämpfer getötet. Der Angriff sei als Antwort auf eine Attacke der Miliz gegen die somalische Armee erfolgt, teilte das US-Afrikakommando mit. Bei dem Luftangriff in der Nähe des Ortes Jilib in der Region Jubbada Dhexe seien keine Zivilpersonen zu Schaden gekommen."

Mehr lesen


2.8. Mittel- und Lateinamerika

Deutsche Welle vom 19.01.2019

"Colombia seeks arrest of ELN rebel leaders after bombing"

https://www.dw.com/en/colombia-seeks-arrest-of-eln-rebel-leaders-after-bombing/a-47146113

Der Präsident Kolumbiens hat die ELN für den Bombenanschlag auf die Polizeiakademie in Bogota verantwortlich gemacht und die Friedensgespräche mit der marxistischen Guerilla beendet. "The attack on Thursday, which left 21 people dead and dozens wounded, has been a major setback to two years of peace talk attempts between the Colombian government and the ELN. Former President Juan Manuel Santos had begun the talks with the group in Havana, but Duque suspended them just after taking office in August. The Colombian president has now called on Cuba to hand over 10 ELN members who were on the island for the stalled peace talks. 'It's clear to all of Colombia that the ELN has no true desire for peace,' Duque said, citing a long list of kidnappings and attacks attributed to the guerrillas since peace talks began in 2017."

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

The Atlantic vom 18.01.2019

"What to Expect From Trump-Kim Take Two"

https://www.theatlantic.com/politics/archive/2019/01/trump-kim-north-korea-second-summit/580855/?utm_sour
ce=feed

Uri Friedman erwartet, dass das für Ende Februar geplante zweite Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Trump und Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un im Hinblick auf die Denuklearisierung Nordkoreas ebenso ergebnisarm enden wird wie das erste Treffen in Singapur. "(...) seven months after Trump became the first American president to meet with a North Korean leader, boasting afterward that 'there is no longer a Nuclear Threat from North Korea,' Pyongyang’s nuclear-weapons program remains at least as formidable as it was the day before Trump and Kim shook hands in Singapore. Even as North and South Korea have made remarkable strides in reconciling — demilitarizing parts of their heavily fortified border, for example, and exploring ways to connect their railroads — efforts to achieve the 'final, fully verified denuclearization of North Korea,' as the administration likes to refer to it, have gone nearly nowhere. (...) U.S. officials will spend the next month seeking to line up 'deliverables' for the summit. But there’s no accounting for what happens when their boss gets in the room with Kim Jong Un."

Mehr lesen


Al-Monitor vom 18.01.2019

"Assad’s reconciliation with Arab world could upend Turkey’s plans"

https://www.al-monitor.com/pulse/originals/2019/01/turkey-syria-reconciliation-arab-world-upend-ankara-pl
ans.html

Die aktuelle Rehabilitierung der syrischen Regierung in der arabischen Welt sei eine schlechte Nachricht für die Türkei, schreibt Semih Idiz. "As countries like Sudan, UAE, Bahrain, Egypt, Jordan, Iraq, Lebanon and Tunisia line up to favor the normalization of ties with Syria — and many expect Saudi Arabia to join them eventually — Ankara could end up facing an anti-Turkish Arab bloc it never expected. Such a bloc could also complicate Turkey’s plans to enter northern Syria to clear the town of Manbij and territories east of the Euphrates River from the Kurdish People's Protection Units (YPG), especially now that Damascus has declared its opposition to this incursion."

Mehr lesen


Asia Times vom 16.01.2019

"Talk of Western intervention in the Black Sea is pure fantasy"

http://www.atimes.com/article/the-geopolitics-of-the-black-sea/

Pepe Escobar hält die Vorstellung, dass die NATO Russland im Schwarzen Meer mit türkischer Unterstützung entgegentreten könnte, für unrealistisch. "Far-fetched scenarios of the Turkish navy fighting the Russian Black Sea fleet will continue to be peddled by misinformed think tanks, oblivious to the inevitability of the Russia-Turkey energy partnership. Without Turkey, NATO is a cripple in the Black Sea region. (...) it will be up to a new government in Kiev after the upcoming March elections to realize that any provocation designed to drag NATO into a Kerch Strait entanglement is doomed to failure."

Mehr lesen


4. Militär und bewaffnete Konflikte

Handelsblatt vom 19.01.2019

"Der nächste geopolitische Schock wird uns weitaus härter treffen"

https://www.handelsblatt.com/politik/international/davos2019/ian-bremmer-im-interview-der-naechste-geopol
itische-schock-wird-uns-weitaus-haerter-treffen/23882456.html?share=twitter

Torsten Rieke im Gespräch mit dem Politik-Analysten Ian Bremer über die geopolitischen Folgen eines weltweit erstarkenden Nationalismus. "Es wird Jahre dauern, bis sich die Welt vom Chaos Nationalismus erholt, prophezeit Politik-Analyst Ian Bremmer. Zudem müsse der Westen China endlich Paroli bieten."

Mehr lesen


The Nation vom 17.01.2019

"Is Russia Solely to Blame for Violations of the INF Treaty?"

https://www.thenation.com/article/russia-inf-nuclear-treaty-aegis/

Theodore A. Postol, Physiker und emeritierter Professor am Massachusetts Institute of Technology, hält es für falsch, nur Russland für den drohenden Kollaps des INF-Vertrags verantwortlich zu machen. Ein entsprechender Beitrag in der New York Times ignoriere bestimmte Fakten über das Raketenabwehrsystem Aegis, das von der USA in Osteuropa installiert worden sei und das von Russland als potentielle Verletzung des INF-Vertrags betrachtet werde. "The military alleges that the Aegis system does not violate the INF, because the system lacks 'the software, fire control hardware, support equipment, and other infrastructure' needed to launch offensive cruise missiles — but the modifications needed to make the system cruise-missile-ready are relatively simple and could be easily accomplished. Such cruise missiles would have characteristics rather close to those of the Russian SSC-8s. The Russians have rightly raised questions about the possibility that the Aegis Ashore system could constitute a preparatory violation of the INF Treaty. (...) The political situation with Russia is more dangerous than ever, and there are certainly reasons to be concerned with Russian behavior. However, it would be good if the 'independent experts' whom The New York Times relied upon, and the Times itself, were to also ask whether the American side did something to provoke the Russians."

Mehr lesen


5. NSA / Überwachung / Big Data

Wired.com vom 15.01.2019

"Facebook's '10 Year Challenge' Is Just a Harmless Meme — Right?"

https://www.wired.com/story/facebook-10-year-meme-challenge/

Kate O'Neill macht darauf aufmerksam, dass Facebooks aktuelle "10 Year Challenge" genutzt werden könnte, um die Algorithmen von Programmen zur Gesichtserkennung zu "trainieren". "Is it bad that someone could use your Facebook photos to train a facial recognition algorithm? Not necessarily; in a way, it’s inevitable. Still, the broader takeaway here is that we need to approach our interactions with technology mindful of the data we generate and how it can be used at scale. I’ll offer three plausible use cases for facial recognition: one respectable, one mundane, and one risky. The benign scenario: Facial recognition technology, specifically age progression capability, could help with finding missing kids. (...) Facial recognition's potential is mostly mundane: Age recognition is probably most useful for targeted advertising. (...) Like most emerging technology, there's a chance of fraught consequences. Age progression could someday factor into insurance assessment and health care. For example, if you seem to be aging faster than your cohorts, perhaps you’re not a very good insurance risk. You may pay more or be denied coverage. (...) The broader message, removed from the specifics of any one meme or even any one social platform, is that humans are the richest data sources for most of the technology emerging in the world. We should know this, and proceed with due diligence and sophistication."

Mehr lesen


Foreign Affairs vom 11.12.2018

"Deepfakes and the New Disinformation War"

https://www.foreignaffairs.com/articles/world/2018-12-11/deepfakes-and-new-disinformation-war

Robert Chesney und Danielle Citron erwarten, dass manipulierte Bild-, Audio- und Videoaufnahmen ("Deepfakes") in der Geopolitik der kommenden Jahre eine möglicherweise destruktive Rolle spielen werden. "Deepfakes have the potential to be especially destructive because they are arriving at a time when it already is becoming harder to separate fact from fiction. For much of the twentieth century, magazines, newspapers, and television broadcasters managed the flow of information to the public. (...) Over the last decade, however, more and more people have begun to get their information from social media platforms, such as Facebook and Twitter, which depend on a vast array of users to generate relatively unfiltered content. (...) These dynamics will make social media fertile ground for circulating deepfakes, with potentially explosive implications for politics. (...) Deepfakes will be particularly useful to nonstate actors, such as insurgent groups and terrorist organizations, which have historically lacked the resources to make and disseminate fraudulent yet credible audio or video content. (...) democratic societies will have to learn resilience. On the one hand, this will mean accepting that audio and video content cannot be taken at face value; on the other, it will mean fighting the descent into a post-truth world, in which citizens retreat to their private information bubbles and regard as fact only that which flatters their own beliefs."

Mehr lesen


netzpolitik.org vom 18.01.2019

"Trotz Eilantrag in Karlsruhe: Seehofer schafft zentrale Datenbank aller Bürger"

https://netzpolitik.org/2019/trotz-eilantrag-in-karlsruhe-seehofer-schafft-zentrale-datenbank-aller-buerg
er/

Marcus Reuter berichtet über einen Eilantrag der Bürgerrechtsorganisation "Gesellschaft für Freiheitsrechte"(GGF), um die Übermittlung von Meldedaten in einem Test für den nächsten Zensus zu stoppen. "Zehn Jahre nach der letzten Volkszählung ist für 2021 wieder ein Zensus geplant. Der Bundestag hat das dafür erlassene Zensusvorbereitungsgesetz im Dezember um einen Testlauf erweitert. Diese Prüfung sieht vor, dass die Meldeämter dem Statistischen Bundesamt bis Februar Datensätze zu allen in Deutschland gemeldeten Personen zur Verfügung stellen. Das umfasst 46 persönlichen Angaben für jede Person – darunter Name, Geburtsdatum, Religion und Familienstand. Erstmals werden derart umfangreiche Datensätze von allen Bürgern an einer zentralen Stelle zusammengeführt. "Diese Datenbank ist nach Ansicht der GFF ein attraktives Ziel für Angriffe von kriminellen Hackern und ein massiver Verstoß gegen datenschutzrechtliche Grundsätze, wie das Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Dieses Grundrecht begründete das Bundesverfassungsgericht im Volkszählungsurteil 1983. Damit setzte das Gericht dem Staat Grenzen für die Sammlung und Auswertung der Daten seiner Bürgerinnen."

Mehr lesen


10. Ökonomie

Die Welt vom 20.01.2019

"Schlagabtausch im Kampf um Sturmgewehr-Auftrag der Bundeswehr"

https://www.welt.de/wirtschaft/article187338944/Bundeswehr-Auch-Haenel-bewirbt-sich-um-G36-Nachfolger.htm
l

Gerhard Hegmann berichtet in der Welt über einen "kuriosen" Wettbewerb deutscher Firmen um den Nachfolgeauftrag des G36-Sturmgewehrs. "Nach WELT AM SONNTAG-Recherche ist auch das ostdeutsche Unternehmen C.G. Haenel aus Suhl im Rennen. Haenel gehört indirekt über den arabischen Waffenhersteller Caracal zum Staatskonzern Tawazun aus den Vereinigten Arabischen Emiraten."

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Coverbild Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Die internationale Sicherheit ist fragil und bedroht. Wie können und müssen demokratische Systeme ...

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Zum Shop