US-Soldaten in Afghanistan

2. Aktuelles

Washington Post (01.10.2014)

http://www.washingtonpost.com/world/europe/the-german-military-fa
ces-a-major-challenge-from-disrepair/2014/09/30/e0b7997c-ea40-42b
e-a68b-e1d45a87b926_story.html

"The German military faces a major challenge from disrepair"
Die deutsche Diskussion über die offenbar erheblichen Mängel bei der Ausrüstung der Bundeswehr wird auch in den USA wahrgenommen, wie dieser Bericht des Berlin-Korrespondenten der Washington Post, Anthony Faiola, zeigt. Faiola erläutert u.a., warum eine Aufstockung des deutschen Militärbudgets trotz der Mängel umstritten bleibt. "(...) despite sniping from Washington and European powers that Germany should raise military spending, many here insist that if they did, Berlin would only rekindle old fears. Already the dominant economic player on the continent, an expanded military role would perhaps cross an unspoken line. 'Not all NATO partners would be happy if Germany spent the second-largest amount on defense after the United States,' said Rainer Arnold, a member of the German Parliament’s defense committee from the Social Democratic Party. 'Germany looks towards Great Britain and France when it comes to defense spending.'" Weiter...


New York Times (15.10.2014)

http://www.nytimes.com/interactive/2014/10/14/world/middleeast/us
-casualties-of-iraq-chemical-weapons.html?emc=edit_th_20141015&nl
=todaysheadlines&nlid=20179534

"The Secret Casualties of Iraq’s Abandoned Chemical Weapons"
Nach der Irak-Invasion 2003 sind US-Soldaten C.J. Chivers zufolge auf beträchtliche Arsenale an chemischen Kampfstoffen gestoßen. Die Funde sind offenbar von offizieller Seite verheimlicht worden, da die Chemiewaffen aus den 1980er Jahren stammten und zum Teil mit westlicher Hilfe hergestellt wurden. Ein Teil der Waffen könnte mittlerweile in die Hände des Islamischen Staats gelangt sein, so Chivers. "The United States had gone to war declaring it must destroy an active weapons of mass destruction program. Instead, American troops gradually found and ultimately suffered from the remnants of long-abandoned programs, built in close collaboration with the West. (...) The United States government says the abandoned weapons no longer pose a threat. But nearly a decade of wartime experience showed that old Iraqi chemical munitions often remained dangerous when repurposed for local attacks in makeshift bombs, as insurgents did starting by 2004." Weiter...


Spiegel Online (07.10.2014)

http://www.spiegel.de/politik/ausland/kobane-islamischer-staat-vo
r-eroberung-der-stadt-a-995693.html

"'Islamischer Staat' in Syrien: Kobane offenbar kurz vor dem Fall"
Mit der Einnahme eines strategisch günstig gelegenen Hügels am Stadtrand Kobanes, sei es der Terrormiliz "Islamischer Staat" nun möglich Kobane flächendeckend zu beschießen, berichtet Spiegel Online. Eine Einnahme der gesamten Stadt durch die Terroristen stehe kurz bevor. "Die Terrormiliz dringt damit von drei Seiten in Kobane ein, nur der nördliche Stadtrand an der Grenze zur Türkei ist noch unter kurdischer Kontrolle. Der Chef der Beobachtungsstelle, Rami Abd al-Rahman, sprach von 'guerillaartigen' Kampfszenen in der Stadt. Seit Montagabend liefern sich kurdische Kämpfer erstmals Gefechte mit dem IS im Zentrum der Stadt, die unmittelbar an der syrisch-türkischen Grenze liegt." Weiter...


Redaktion

Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau. Weiter... 

Sicherheitspolitische Presseschau – die Ausgaben der letzten Tage

Ausgabe vom 23.10.2014
Ausgabe vom 22.10.2014
Ausgabe vom 22.10.2014
Ausgabe vom 21.10.2014
Ausgabe vom 19.10.2014
 

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen. Weiter... 

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2010 um 1,3 Prozent gestiegen - auf 1,6 Billionen US-Dollar. Welches Land gibt wie viel für sein Militär aus? Und wer bezieht die meisten Waffen aus Deutschland? Das interaktive Portal liefert Antworten auf sicherheitspolitische Fragen. Weiter... 

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart. Weiter...