Getreidesorten auf einem Markt in Asien

Bildergalerie: Die Teller der Welt

Pizza und Softdrinks, viel frisches Gemüse, gar kein Fleisch: Weltweit ernähren sich die Menschen ganz unterschiedlich. Was Familien rund um den Globus in einer Woche verzehren, hat Peter Menzel fotografiert. Ein Blick in die Speisekammern der Welt - von Deutschland über die Mongolei bis in den Sudan.

The Sturm Family of Hamburg, Germany. Astrid Hollmann, 38, and Michael Sturm, 38, and their three children Lenard, 12, Malte Erik, 10, and Lillith, 2.5, with their typical week's worth of food.Familie Ayme in ihrer Küche im Andendorf Tingo mit einem Wochenbedarf an Lebensmitteln: Ermelinda Ayme Sichigalo (37), und ihr Mann Orlando Ayme (35), mit ihren Kindern (v.l.n.r.) Livia (15), Natalie (8), Moises (11), Alvarito (4), Jessica (10), Orlando Junior (9 Monate, auf Ermelindas Schoß) und Mauricio (2). Nicht im Bild: Lucia (5), die bei den Großeltern lebt, um dort zu helfen.Die amerikanische Familie Revis in der Küche ihres Hauses in Raleigh, North Carolina; Ronald Revis, 39, Rosemary Revis, 40, und ihre Söhne aus erster Ehe Brandon Demery, 16 (links), und Tyrone Demery, 14.Familie Aboubakar, Flüchtlinge aus dem Sudan, vor ihrem Zelt im Flüchtlingscamp mit der Wochenration an Lebensmitteln, v.l.n.r.: Mutter D´jimia Ishakh Souleymane (40), hält ihre zweijährige Tochter Hawa auf dem Schoß, daneben die Töchter Acha (12) und Mariam (5), sowie Söhne Youssouf (8) und Abdel Kerim (16).The Natomo family on the roof of their mud-brick home in Kouakourou, Mali, with a weeks worth of food.Mamdouh Ahmed (35, mit Brille), und Nadia Mohamed Ahmed (36, mit braunem Kopftuch), in ihrer Wohnung. Um den Tisch stehen ihre Kinder Donya (14, ganz links mit ihrer Schwester Nancy, 8 Monate), und Karim (9, hinter Bananen), Nadias Neffe Islaam (8, im Fussballshirt), ihr Bruder Rabie (34, im grau-blauen Hemd), dessen Frau Abadeer (25) und deren Kinder Hussein (4) und Israa (18 Monate, auf Arm eines Freundes) sowie Nadias Vater (mit Turban).Die Familie Patkar: Vater Jayant, 48, Mutter Sangeeta, 42, Tochter Neha, 19, und Sohn Akshay, 15, im Wohnzimmer ihres Hauses mit einem Wochenvorrat an Lebensmitteln.The Batsuuri family in their single-room home a sublebt in a bigger apartment in Ulaanbaatar, Mongolia, with a week´s worth of food. Standing behind Regzen Batsuuri, 44 (left), and Oyuntsetseg (Oyuna) Lhakamsuren, 38, are their children, Khorloo, 17, and Batbileg, 13.The Cabana family in the main room of their 200-square-foot apartment in Manila, the Philippines, with a week´s worth of food. Seated are Angelita Caba?a, 51, her husband, Eduardo Caba?a, 56 (holding sleeping grandson Dave, 2), and their son Charles, 20. Eduardo, Jr., 22 (called Nyok), his wife Abigail, 22, and their daughter Alexandra, 3, stand in the kitchen. Behind the flowers is the youngest son, Christian, 13 (called Ian).The Ukita family - Sayo Ukita, 51, and her husband, Kazuo Ukita, 53, with children Maya, 14 (holding chips) and Mio, 17 - in their dining room in Kodaira City, Japan, with one week's worth of food.



Arbeiterinnen in einem Reisfeld in Indien.Hintergrund aktuell (15.10.2013)

Welternährungstag: 842 Millionen Menschen hungern

Noch immer hungert jeder achte Mensch weltweit. Zum World Food Day am 16. Oktober 2013 erinnern die Vereinten Nationen an den täglichen Überlebenskampf Hunderter Millionen Menschen. Weiter... 

WelternährungInterview

"Ernährung ist mehr als ein Grundbedürfnis"

Das Dossier Welternährung betrachtet die weltweiten Ursachen und Konsequenzen von Hunger, aber auch andere Aspekte wie Fehl-, Mangel- oder Überernährung. Dr. Michael Brüntrup hat das Dossier für die bpb konzipiert. Im Interview gibt er einen Einblick in die Arbeit. Weiter... 

[0 Kommentare]