Deutschland 1945-1949

Autor, Impressum

13.7.2005
Der Autor

Wolfgang Benz, geboren 1941, ist Professor an der Tech-nischen Universität Berlin und Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung. Er ist Herausgeber des Jahrbuchs für Antisemitismusforschung, Mitherausgeber der Dachauer Hefte und der Zeitschrift für Geschichtswissenschaft. 1992 erhielt er den Geschwister-Scholl-Preis. Er hat zahlreiche Veröffentlichungen zur deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert vorgelegt.

Seine Anschrift lautet:

Zentrum für Antisemitismusforschung

TU Berlin

Ernst-Reuter-Platz 7

10587 Berlin

Herausgeberin:

Bundeszentrale für politische Bildung/bpb,

Adenauerallee 86,

53113 Bonn

Fax-Nr.: +49 228 99515-309

Internet-Adresse:www.bpb.de

E-Mail:info@bpb.de

Redaktion:

Jürgen Faulenbach (verantwortlich/bpb), Rüdiger Fleiter, Meike Gellert, Christine Hesse, Jutta Klaeren.

Manuskript und Mitarbeit:

Wolfgang Benz, Berlin; Elke Diehl, Bonn; Jürgen Faulenbach, Bonn; Rüdiger Fleiter, Bonn; Meike Gellert, Bonn; Jens Gieseke, Berlin; Christine Hesse, Bonn; Jutta Klaeren, Bonn; Werner Ripper, Seeheim-Jugenheim.

Online-Bearbeitung:

Otterbach Medien KG GmbH&Co., Hardbergstr. 3, 76437 Rastatt.

Printausgabe April 2005.

Titelbild:

Landesbildstelle Berlin.

Triumph des Überlebenswillens in einer Zeit des Chaos und des Übergangs: Nach Aufhebung der kräftezehrenden Blockade, die die sowjetische Besatzungsmacht vom 24. Juni 1948 bis zum 12. Mai 1949 über die Versorgungswege West-Berlins verhängt hatte, nehmen die ersten Interzonenbusse ihre Fahrten nach Hannover wieder auf. Am Omnibus-Bahnhof Stuttgarter Platz, Bezirk Charlottenburg geben die West-Berliner ihrer Freude und Erleichterung Ausdruck.