izpb Steuern und Finanzen

Steuern und Finanzen

Die Steuern der Bürgerinnen und Bürger wandern in den Haushalt des Staates, der von diesen Einnahmen das Gemeinwesen finanziert. Was früher „der Zehnte“ war, soll heute der individuellen Leistung und den Lebensumständen Rechnung tragen, möglichst nach dem Prinzip: jeder nur so viel, wie er kann. In einer Demokratie muss das Steuersystem gerecht und transparent gestaltet werden. Das bedeutet, dass sowohl die Steuerzahlenden wie auch der Staat Rechenschaft über Einnahmen und Ausgaben ablegen müssen.

   
Christine Hesse (Die Verwendung dieses Bildes ist honorarpflichtig.)

Informationen zur politischen Bildung Nr. 288/2012

Editorial

Jeder zahlt jeden Tag Steuern – und jeder profitiert davon. Denn die Zahlungen kommen dem Gemeinwesen und damit allen zugute. Sie erhalten die Infrastruktur, gewährleisten die innere Sicherheit und sorgen für die Bereitstellung von Leistungen des Staates, die im Alltagsleben einer modernen Gesellschaft unverzichtbar sind. Weiter...

Steuerformulare und ein Stift auf einem Schreibtisch liegend.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 288/2012

Grundsätze der Steuerpolitik

Steuern sind die wichtigste Einnahmequelle für den Staat. Bund, Länder und Gemeinden entscheiden, wo die Steuereinnahmen hinfließen, um so ihre Aufgaben erfüllen zu können. Dabei versuchen sie, nicht nur die Steuergelder, sondern auch die Steuerlast möglichst gerecht zu verteilen. Weiter...

Bürger entrichten ihre Steuern. Darstellung aus dem 15. Jahrhundert eines unbekannten Künstlers.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 288/2012

Der Zehnte – ein Streifzug durch die Steuergeschichte

Seit jeher haben Steuern Einfluss auf den Gang der Geschichte. Auch das deutsche Steuersystem ist ein historisch gewachsenes Gebilde, das sich immer wieder an die gesellschaftlichen Erfordernisse angepasst hat und dabei zunehmend harmonisiert und zentralisiert wurde. Weiter...

Finanzministerium in Berlin. Foto: AP

Informationen zur politischen Bildung Nr. 288/2012

Unser Steuersystem

Nach welchen Kriterien werden Steuern eingeteilt? Welche Steuerarten gibt es und welche sind die ertragreichsten? Und wie wird die Höhe der Einkommensteuerschuld ermittelt? Das folgende Kapitel gibt darüber Auskunft und stellt die Grundzüge des deutschen Steuersystems dar. Weiter...

Das Verhältnis von Steuerzahler und Staat als Karikatur von Klaus Puth.

Informationen zur politischen Bildung Nr. 288/2012

Steuerzahler und Finanzverwaltung

Die meisten Steuerzahler müssen den Finanzbehörden jährlich ihre Einkünfte erklären. Dabei können sie sich professionell beraten lassen. Ist der Steuerbescheid fehlerhaft, steht ihnen der Rechtsweg offen. Allerdings kann ihnen auch ein strafrechtliches Verfahren drohen, wenn Steuern hinterzogen wurden. Weiter...

ARCHIV - Blick in das Europa Parlament in Strassburg waehrend der Rede des britischen Premierministers Gordon Brown am 24. Maerz 2009. Die Europawahl am 7. Juni ist fuer das EU-Parlament zugleich ein wichtiges Jubilaeum: Am 7. Juni 1979 wurden die Abgeordneten zum ersten Mal direkt von den Buergern gewaehlt. Bis dahin wurden die Parlamentarier von den Regierungen der einzelnen EU-Staaten entsandt. Mit der Wahl am 7. Juni wird das Europaparlament von derzeit 785 Abgeordneten auf 736 verkleinert. Deutschland als groesster EU-Staat wird aber unveraendert 99 Abgeordnete entsenden. (ddp images/AP Photo/Christian Lutz, Archiv) ** zu unserem Stichwort ** --- FILE - In this March 24, 2009 file photo a general view of the European Parliament is seen as British Prime Minister Gordon Brown delivers his statement in Strasbourg, eastern France. (ddp images/AP Photo/Christian Lutz, File)

Informationen zur politischen Bildung Nr. 288/2012

Blick nach Europa

Auch wenn darüber regelmäßig diskutiert wird: Eigene Steuern erheben kann die EU bislang nicht. Ihre Finanzierung hängt von den Mitgliedstaaten ab. Allerdings bemüht sich die EU, deren Steuersysteme einander anzugleichen, um so Wettbewerbsverzerrungen zu vermeiden. Weiter...

Der Haushaltsausschuss des Bundestages ist am 02.09.2013 in Berlin zu einer Sondersitzung zur Debatte über ein mögliches drittes Rettungspaket für Griechenland zusammen gekommen

Informationen zur politischen Bildung Nr. 288/2012

Regieren nach Zahlen: Haushalt und Kontrolle

Das Haushaltsrecht gilt als Königsrecht des Parlaments. Hier wird entschieden, warum, wofür und wann die Regierung Steuergelder ausgeben darf. Doch die Verschuldung von Bund, Ländern und Gemeinden steigt weiter, nicht zuletzt aufgrund der Staatsschuldenkrise im Euroraum. Weiter...

Standardbild Links

Informationen zur politischen Bildung Nr. 288/2012

Literaturhinweise und Internetadressen

Weiter...