IzpB: Israel Cover

28.5.2018

Zeittafel

1882–1903
Erste zionistische Einwanderung (1. Alijah) nach Palästina

1896
Theodor Herzls Manifest "Der Judenstaat" erscheint

29.–31. Oktober 1897
Gründungskongress der Zionistischen Weltorganisation in Basel

1905–1914
Zweite Alijah aus Russland und Polen

11. April 1909
Grundsteinlegung von Tel Aviv

25. Oktober 1910
Offizielle Gründung des ersten Kibbuz

2. November 1917
"Balfour-Erklärung" Großbritanniens

1919–1923
Dritte Alijah, überwiegend aus Russland

1924–1931
Vierte Alijah aus Polen und der Sowjetunion

1. April 1925
Eröffnung der Hebräischen Universität Jerusalem

23.–29. August 1929
Arabische Unruhen in Hebron, Safed und Jerusalem

1932–1938
Fünfte Alijah aus Europa

1936–1939
Arabische Aufstände gegen britische Mandatspolitik und jüdische Einwanderung

17. Mai 1939
Weißbuch der britischen Regierung über Einwanderungsbeschränkungen für Palästina

1939–1947
Einwanderung von Verfolgten des NS-Regimes trotz britischer Beschränkungen (Alijah B)

19. Juni 1947
Die Jewish Agency schließt mit den religiösen Parteien die "Status quo-Vereinbarung"

29. November 1947
Die UN-Vollversammlung stimmt für die Teilung des britischen Mandatsgebiets Palästina in einen jüdischen und einen arabischen Staat und für die Internationalisierung Jerusalems

14. Mai 1948
Ende des britischen Mandats über Palästina, Unabhängigkeitserklärung des Staates Israel in Tel Aviv durch David Ben Gurion

15. Mai 1948 – Juli 1949
Erster Nahostkrieg

1948–1951
Jüdische Masseneinwanderung aus arabischen Staaten sowie aus Polen und Rumänien

25. Januar 1949 Wahlen zur 1. Knesset

Februar – Juli 1949
Waffenstillstandsabkommen mit Ägypten, dem Libanon, Transjordanien und Syrien

11. Mai 1949
Aufnahme Israels in die UNO

23. Januar 1950
Die Knesset erklärt (West-)Jerusalem zur Hauptstadt Israels

5. Juli 1950
Die Knesset erlässt das Rückkehrgesetz

10. September 1950
Jordanien annektiert das Westjordanland und Ost-Jerusalem

10. September 1952
Israel und die Bundesrepublik Deutschland unterzeichnen das Luxemburger Abkommen

1955–1957
Einwanderung von Juden aus Nordafrika

29. Oktober – 5. November 1956
Zweiter Nahostkrieg zwischen Ägypten und Großbritannien, Frankreich sowie Israel

14. März 1960
David Ben Gurion und Konrad Adenauer treffen sich in New York

1961
Eichmann-Prozess in Jerusalem

1964
Gründung der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO)

12. Mai 1965
Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und der Bundesrepublik Deutschland

Dezember 1966
Aufhebung der Militärverwaltung über die arabische Bevölkerung Israels

5.–10. Juni 1967
Dritter Nahostkrieg Israel gegen Ägypten, Syrien sowie Jordanien; Israel besetzt die Sinaihalbinsel, das Westjordanland mit Ost-Jerusalem, die Golanhöhen und den Gazastreifen

1. September 1967
Khartum-Resolution der arabischen Staaten mit "drei Neins" zu Frieden mit Israel, zur Anerkennung Israels und zu Verhandlungen mit Israel

Oktober 1973
Vierter Nahostkrieg ("Jom-Kippur-Krieg") Israel gegen Ägypten und Syrien

20. November 1977
Rede des ägyptischen Staatspräsidenten Anwar as-Sadat vor der Knesset

17. September 1978
Unterzeichnung der Abkommen von Camp David

26. März 1979
Ägypten unterzeichnet als erstes arabisches Land einen Friedensvertrag mit Israel

30. Juli 1980
Grundgesetz über das "vereinigte Jerusalem" als Hauptstadt Israels

1. November 1981
Ablösung der Militärverwaltung in Westbank und Gaza durch eine Ziviladministration

14. Dezember 1981
Israel annektiert die Golanhöhen

25. April 1982
Israel zieht sich vom Sinai zurück

1982
Fünfter Nahostkrieg. Ziel des israelischen Einmarsches im Libanon ist die Schwächung der PLO, die von Beirut aus ihre Angriffe auf Siedlungen im Norden Israels koordiniert

25. September 1982
Massendemonstration der Friedensbewegung "Frieden jetzt" in Tel Aviv mit 400.000 Teilnehmern gegen den Libanonkrieg

1984–1985
Die "Operation Moses" bringt äthiopische Juden nach Israel

Februar – Juni 1985
Israelischer Teilrückzug aus dem Libanon

1987
Gründung der Hamas

8./9. Dezember 1987
Ausbruch der ersten Intifada.

1988
Die PLO ruft den Staat Palästina aus

1989
Beginn der Masseneinwanderung aus der Sowjetunion nach Israel

18. Januar – 25. Februar 1991
Der Irak schießt während des Zweiten Golfkriegs Raketen auf Israel ab

23.–25. Mai 1991
"Operation Salomo" zur Evakuierung äthiopischer Juden

30. Oktober – 2. November 1991
Nahost-Friedenskonferenz In Madrid. Erstmals nehmen sowohl Israel als auch Jordanien, in dessen Delegation sich palästinensische Vertreter befinden, Syrien und der Libanon teil

20. Januar – 20. August 1993
Geheimverhandlungen zwischen Vertretern Israels und der PLO bei Oslo

April 1993
Die Hamas beginnt mit Selbstmordattentaten in Israel

13. September 1993
Das Oslo-Abkommen wird in Washington unterzeichnet. Darin erkennen sich Israel und die PLO gegenseitig an

4. Mai 1994
Autonomieabkommen über Gaza und Jericho in Kairo

26. Oktober 1994
Friedensvertrag Israel und Jordanien

28. September 1995
Das Interimsabkommen zwischen Israel und der PLO über die Ausdehnung der palästinensischen Selbstverwaltung im Westjordanland, Oslo II, wird in Washington D. C. unterzeichnet

4. November 1995
Ein jüdischer Extremist ermordet Premier Jizchak Rabin auf einer Friedenskundgebung in Tel Aviv

20. Januar 1996
Jassir Arafat und seine Fatah gewinnen die ersten Parlamentswahlen in den Palästinensergebieten

24. Mai 2000
Israel schließt seinen Rückzug aus dem Südlibanon ab

11.–25. Juli 2000
Israelisch-palästinensische Gespräche in Camp David

28. September 2000
Beginn der zweiten Intifada

8. Juli 2003
Baubeginn der Sperranlage zum Westjordanland

11. November 2004
Palästinenserpräsident Jassir Arafat stirbt in Paris. Sein Nachfolger wird Mahmud Abbas

August/September 2005
Die israelische Armee räumt alle jüdischen Siedlungen im Gazastreifen

26. Januar 2006
Die Hamas siegt bei den Parlamentswahlen im Westjordanland und Gazastreifen

12.–14. August 2006
Zweiter Libanonkrieg Israels, ausgelöst durch einen Überfall der Hisbollah auf israelische Soldaten

Mitte Juni 2007
Die Hamas übernimmt gewaltsam die Macht im Gazastreifen

17. März 2008
Erste gemeinsame deutsch-israelische Regierungskonsultationen in Jerusalem

27. Dezember 2008 – Mitte Januar 2009
Den Raketenbeschuss der Hamas auf israelisches Gebiet beantwortet Israel mit einer Militäroffensive im Gazastreifen

Sommer 2011
Massenproteste gegen soziale Ungleichheit in Israel

14.–21. November 2012
Auf verstärkten Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen reagiert Israel mit einer Militäroffensive

Sommer 2013
Wiederaufnahme direkter Friedensverhandlungen zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde, die die israelische Regierung nach Ankündigung von Fatah und Hamas, eine gemeinsame Regierung zu bilden, im April 2014 aussetzt

10. Juni 2014
Reuven Rivlin wird zum Staatspräsidenten Israels gewählt

8. Juli – 26. August 2014
Der verstärkte Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen auf israelisches Gebiet führt zum dritten Krieg zwischen der Hamas und Israel. Ägypten vermittelt wiederum eine Waffenruhe

17. März 2015
In der Wahl zur 20. Knesset wird der Likud stärkste Kraft. Es bildet sich eine aus fünf Fraktionen bestehende national-religiöse Koalition unter Ministerpräsident Benjamin Netanjahu

7. Dezember 2017
US-Präsident Donald Trump erkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels an

19. April 2018
Israel feiert den 70. Jahrestag seiner Staatsgründung