Dossierbild Deutsche Außenpolitik
1 | 2 | 3 | 4 Pfeil rechts

Kontinuität und Wandel deutscher Außenpolitik nach 1990


7.12.2009
Nach der Deutschen Einheit erfährt die Bundesrepublik einen spürbaren Machtzuwachs und muss sich in einem veränderten internationalen System orientieren. Die Bundesregierung unter Helmut Kohl ist an einer Stabilisierung und einem Ausbau der Europäischen Gemeinschaft interessiert. Die ökonomische Globalisierung birgt Chancen und Probleme, deutsche Militäreinsätze sorgen für innenpolitische Kontroversen.

Bundeskanzler Helmut Kohl (r.) und Michail Gorbatschow, Präsident der UdSSR (l.), im November 1990 in Bonn.Nach der Wiedervereinigung 1990 engagierte sich Helmut Kohl verstärkt für die europäische Integration. Hier ist Bundeskanzler Kohl (rechts) mit Michail Gorbatschow, Präsident der UdSSR, im November 1990 in Bonn zu sehen. (© Bundesregierung/Schambeck)

Einleitung



Innenpolitisch stand das vereinte Deutschland vor einer wahren "Herkules-Aufgabe" unabschätzbaren Ausmaßes: Es galt, die wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Spaltung zu überwinden. Seine Außenpolitik konnte es nach dem 3. Oktober 1990 auf dem bewährten Fundament der bisherigen westlichen und internationalen Kooperationsstrukturen der Bundesrepublik fortführen. Mit dem Ende der kommunistischen Systeme im Osten, der Auflösung des Warschauer Paktes (formal zum Mai 1991) und dem Bestreben aller mittel- und osteuropäischen Reformstaaten, sich vom kommunistischen Erbe zu distanzieren und möglichst rasch den westlichen Kooperationssystemen EG und NATO anzunähern, blieb von der Außenpolitik der DDR praktisch nichts bestehen. Lediglich besondere Entwicklungskooperationen wurden noch einige Zeit fortgeführt.

Die im Folgenden zu betrachtenden Schwerpunkte gesamtdeutscher Außenpolitik blenden somit das "Erbe der DDR" keineswegs bewusst aus. Es wird vielmehr deutlich, dass das vereinte Deutschland die bisherigen Handlungsfelder und -strategien der "alten" Bundesrepublik nahtlos weiterführte. Dies lag zum einen an der personellen Kontinuität der Regierung Kohl/Genscher, zum anderen an den vielfältigen internationalen Transformationsprozessen, in welche die Bundesrepublik mit ihren bi- und multilateralen Verflechtungen fest eingebunden war.



 

Dossier

Die Europäische Union

Für viele ist die EU ein fremdes Gebilde. Dabei wird sie immer wichtiger. Das Dossier bietet einen lexikalischen Überblick: Warum gibt es die Union der 28? Wer macht was in der EU? Und wie sieht die Zukunft aus? Weiter... 

Die Vereinten NationenInfografiken

Die Vereinten Nationen

Warum wurden die Vereinten Nationen gegründet? Welche Ziele und Aufgaben haben sie? Was ist der Sicherheitsrat und welche Rolle spielt Deutschland? Die 11 Infografiken geben Antworten und zeigen anschaulich, wie die UN aufgebaut sind. Weiter...