Dossierbild Afrika – Länder und Regionen

Autorinnen und Autoren, Impressum

27.5.2009

Autorinnen und Autoren



Heinrich Bergstresser ist Politologe, Afrikanist, freier Journalist sowie freier Mitarbeiter des German Institute of Global and Area Studies (GIGA), Hamburg, bei InWent und der Friedrich Naumann Stiftung. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Internationale Beziehungen, das Nord-Süd-Verhältnis und Medien.

E-mail:heinrich.bergstresser@web.de

Dr. Almut Besold ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Orientalischen Institut der Universität Leipzig. Ihre Arbeitsgebiete sind das islamische Recht, die arabische Sprache sowie die Innen- und Außenpolitik arabischer Staaten mit besonderem Fokus auf Libyen.

E-mail:besold@uni-leipzig.de

Dr. Thomas Burkhalter, Musikethnologe und Kulturjournalist aus Bern, schreibt für internationale Medien über subkulturelle Musikszenen und musikalische Lokalisierungs- und Globalisierungsprozesse. Er ist Mitglied des Stiftungsrates der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia sowie Begründer und Herausgeber des Online-Magazins norient.com.

E-mail:contact@norient.com

Dr. Thomas Demmelhuber ist wissenschaftlicher Assistent am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Erlangen-Nürnberg. Er hat folgende Arbeitsschwerpunkte: Mittelmeerpolitik der EU, Reformprozess Ägyptens unter Mubarak, Demokratieförderung im MENA-Raum (Middle East North Africa), liberales Denken auf der arabischen Halbinsel.

E-mail:thomas.demmelhuber@polwiss.phil.uni-erlangen.de

Dr. Gero Erdmann ist Politikwissenschaftler, Senior Research Fellow des Instituts für Afrika Studien des GIGA, Hamburg und Leiter des GIGA-Büros in Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind politische Herrschaftsformen, Demokratisierung, Parteien und Parteisysteme in Afrika.

E-mail:erdmann@giga-hamburg.de

Dr. Sven Grimm ist Politikwissenschaftler und arbeitet als Research Fellow am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik. Aktuell befasst er sich mit good governance-Programmen der EU, vor allem in Ghana.

E-mail:sven.grimm@die-gdi.de

Dr. Sonja Hegasy ist Islamwissenschaftlerin, Vizedirektorin des Zentrums Moderner Orient (ZMO) in Berlin und Vorsitzende des Beirats Wissenschaft und Zeitgeschehen des Goethe-Instituts in München. Ihre Forschungsthemen sind: Zivilgesellschaft, Kulturdialog, Erinnerungspolitik und Globalisierung. Sie befasst sich hauptsächlich mit den Ländern Ägypten und Marokko.

E-mail:sonja.hegasy@rz.hu-berlin.de

Jakob Horst ist Diplom-Sozialwissenschaftler und beschäftigt am Lehrstuhl für Internationale Politik der Helmut-Schmidt Universität Hamburg. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Länder des Maghreb/Nord-Afrika (insbesondere Algerien), die europäischen Außenbeziehungen im südlichen Mittelmeer/Maghreb sowie die Demokratieförderung der EU.

E-mail:jhorst@hsuhh.de

Dr. Daniel Lambach ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) der Universität Duisburg-Essen. Seine Schwerpunkte sind: fragile Staatlichkeit, innerstaatliche Konflikte, Theorie und Praxis internationaler Sicherheit, Postkonfliktgesellschaften.

E-mail:daniel.lambach@inef.uni-due.de

Dr. Stefan Mair ist Senior Fellow der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin, Mitglied des Beirats der Initiative "Partnerschaft mit Afrika" des Bundespräsidenten und gehört dem wissenschaftlichen Beirat des GIGA an. Seine Arbeitsschwerpunkte sind: Afrika südlich der Sahara, deutsche Außen- und Sicherheitspolitik, Global Governance.

E-mail:stefan.mair@swp-berlin.org

Dr. Andreas Mehler ist Politologe und Direktor des GIGA-Instituts für Afrika-Studien, Hamburg. Er ist Mitglied des Beirats und der Initiative "Partnerschaft mit Afrika", Mitglied des Vorstands der Vereinigung für Afrikawissenschaften in Deutschland (VAD) und Mitherausgeber des jährlich erscheinenden Africa Yearbook. Forschungsschwerpunkte: gewaltsame Konflikte, Demokratisierungsprozesse und Wahlen im frankophonen Afrika, deutsche und französische Afrikapolitik.

E-mail:mehler@giga-hamburg.de

Eva Meyer hat einen Master-Abschluss in Development Management und ein deutsch-französisches Doppeldiplom in Politikwissenschaft (Europastudien) erworben. Sie ist derzeit als Beraterin bei der Weltbank, Abteilung für Fragile Staaten, Konflikte und Soziale Entwicklung, tätig. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind indigene Bevölkerungsgruppen Zentralafrikas, fragile Staaten und Konfliktlösung sowie Katastrophenvorsorge und Krisenmanagement.

E-mail:evameyer84@googlemail.com

Dipl.-Volkswirt Stephan Roll ist Doktorand am Institut für Wirtschaftswissenschaft der Universität Erlangen-Nürnberg. Er arbeitet zur politischen und ökonomischen Entwicklung in den Ländern des Nahen Ostens unter besonderer Berücksichtigung der Neuformierung der Wirtschaftseliten.

E-mail:sjroll@gmx.de

Dr. Gerhard Seibert forscht am African Studies Centre in Lissabon. Er arbeitet zur sozioökonomischen und politischen Entwicklung in São Tomé und Príncipe und vergleichend zu anderen Staaten des portugiesischsprachigen Afrika.

E-mail:mailseibert@yahoo.com

Dunja Speiser ist Politologin mit Arbeits- und Forschungsschwerpunkten im Bereich Governance in West- und Zentralafrika. Sie arbeitet als Projektmanagerin bei der Consultingfirma Bureau for Institutional Reform and Democracy (BiRD) und als Beraterin für internationale Organisationen und Entwicklungsagenturen.

E-mail:dunja.speiser@birdmunich.de

Dr. Denis Tull ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsgruppe Naher/Mittlerer Osten und Afrika der Stiftung Wissenschaft und Politik. Seine Forschungsfelder umfassen Afrika südlich der Sahara, insbesondere West- und Zentralafrika, gesellschaftlichen und politischen Wandel, Demokratisierung, Kriege und Konflikte, externe Interventionen und Peacekeeping sowie Afrikas internationale Beziehungen.

E-mail:denis.tull@swp-berlin.org

Dr. Annette Weber ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Forschungsgruppe Naher Osten und Afrika der Stiftung Wissenschaft und Politik. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Somalia, Sudan-Darfur, Staatlichkeit, Konfliktzusammenhänge und regionale Stabilität am Horn von Afrika.

E-mail:Annette.Weber@swp-berlin.org

Dr. Isabelle Werenfels ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Wissenschaft und Politik. Ihr regionaler Arbeitsschwerpunkt sind die Maghrebstaaten. Inhaltlich forscht sie zu gesellschaftlichen und politischen Veränderungen in den Maghrebstaaten, zu islamistischen Bewegungen und Parteien sowie zur Kooperation zwischen europäischen und mediterranen Staaten.

E-mail:isabelle.werenfels@swp-berlin.org

Impressum



Herausgeberin

Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, Adenauerallee 86, 53113 Bonn, Fax-Nr.: +49 228 99515-309
Internetadresse: http://www.bpb.de
E-Mail:info@bpb.de

Redaktion

Jürgen Faulenbach, Christine Hesse (verantwortlich/bpb), Jutta Klaeren, Patrick Pilarek (Volontär)

Manuskript

Heinrich Bergstresser, Hamburg; Almut Besold, Leipzig; Thomas Burkhalter, Bern; Thomas Demmelhuber, Erlangen-Nürnberg; Gero Erdmann, Hamburg; Sven Grimm, Bonn; Sonja Hegasy, Berlin; Christine Hesse, Bonn; Jakob Horst, Berlin; Jutta Klaeren, Bonn; Daniel Lambach, Duisburg-Essen; Stefan Mair, Berlin; Andreas Mehler, Hamburg; Eva Meyer, Washington; Patrick Pilarek, Bonn; Stephan Roll, Erlangen-Nürnberg; Gerhard Seibert, Lissabon; Dunja Speiser, Kinshasa/DR Kongo; Denis Tull, Berlin; Annette Weber, Berlin; Isabelle Werenfels, Berlin

Redaktionsschluss

April 2009

Titelbild

Linda Spokojny, KonzeptQuartier GmbH, Fürth unter Verwendung von Fotos von ALIMDI.NET/Fabian von Poser (Nordafrika l.), Sasse/laif (Nordafrika r.), Karin Desmarowitz/agenda (Westafrika l.), Jörg Boethling/agenda (Westafrika r.), Schapowalow/Robert Harding (Zentralafrika), Jorgen Schytte/Still Pictures (Horn von Afrika), blickwinkel/W. Dolder (Ostafrika), Sandra Bailey/africanpictures.net (Südl. Afrika r.), Ute Grabowsky/photothek.net (Südl. Afrika l.)

Gesamtgestaltung

KonzeptQuartier GmbH,
Art Direktion: Linda Spokojny,
Melli-Beese-Straße 21, 90768 Fürth



 

Dossier - Africome

Afrika

Rund 885 Millionen Menschen leben in 54 afrikanischen Staaten. Auf dem Kontinent gibt es über 3.000 Bevölkerungsgruppen und mehr als 2.000 Sprachen. Das Dossier präsentiert Afrika gestern und heute und beleuchtet die Perspektiven zukünftiger Entwicklungen. Weiter... 

Teaserbild Afrikanische DiasporaDossier

Afrikanische Diaspora in Deutschland

In Texten und Bildern spiegelt dieses Dossier eine eigenständige Schwarze Geschichte wider, die einen integralen Bestandteil der deutschen Vergangenheit und Gegenwart darstellt. Weiter...