Umweltpolitik

Autorinnen und Autoren, Impressum

6.5.2008
Die Autorinnen und Autoren

Dr. Kirsten Jörgensen sind Heftkonzeption und Autorenauswahl zu verdanken. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am FB Politik- und Sozialwissenschaften der FU Berlin und Studienleiterin der Forschungsstelle für Umweltpolitik. Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Deutsche und europäische Umweltpolitik, ökologisch nachhaltige Entwicklung im föderalen System: Deutschland und die USA im Vergleich sowie Abfallpolitik.
Kontakt:kirstenj@zedat.fu-berlin.de

Steffen Bauer, M.A., ist Mitarbeiter der Abteilung Umweltpolitik und Ressourcenmanagement am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) in Bonn.
Kontakt:steffen.bauer@die-gdi.de

Prof. Dr. Stefan Bratzel lehrt Automobilwirtschaft an der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) Bergisch Gladbach und ist Leiter des gleichnamigen Fachbereichs. Gleichzeitig steht er dem FHDW-Institut Center of Automotive vor. Forschungsschwerpunkte: Innovationsmanagement und Marketing in der Automobilwirtschaft sowie Mobilität und Umwelt.
Kontakt:stefan.bratzel@fhdw.de

Prof. Dr. Dr. h.c. Konrad Hagedorn leitet das Fachgebiet Ressourcenökonomie am Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus der HU Berlin und ist Direktor des Berliner Instituts für Genossenschaftswesen. Arbeitsfelder: Institutionelle Umwelt- und Ressourcenökonomie, Agrarumweltpolitik sowie Institutionenanalyse und Politische Ökonomie.
Kontakt:k.hagedorn@agrar.hu-berlin.de

Dr. Klaus Jacob ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Forschungsleiter der Forschungstelle für Umweltpolitik an der FU Berlin. Forschungsschwerpunkte: innovationsorientierte Umweltpolitik und umweltentlastender Strukturwandel.
Kontakt:jacob@zedat.fu-berlin.de

Prof. Dr. Martin Jänicke leitet die Forschungsstelle für Umweltpolitik an der FU Berlin. Er ist Mitglied im Sachverständigenrat für Umweltfragen und Vorstandsmitglied der AGU. Seit 2003 ist er Mitglied im Kuratorium der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.
Kontakt:hauptman@zedat.fu-berlin.de

Prof. Dr. Christoph Knill lehrt Politik und Verwaltungswissenschaft an der Universität Konstanz. Forschungsschwerpunkte: Vergleichende Policy-Forschung und Verwaltungswissenschaft, Europäische Integration und Umweltpolitik.
Kontakt:Christoph.Knill@uni-konstanz.de

Prof. Dr. Udo Kuckartz lehrt Empirische Pädagogik und Methoden der Sozialforschung an der Universität Marburg. Forschungsschwerpunkte: Computergestützte Analyseverfahren für qualitative Daten und sozialwissenschaftliche Umweltfragen.
Kontakt:kuckartz@staff.uni-marburg.de

Dr. Felix Chr. Matthes ist Koordinator des Bereichs Energie Klimaschutz im Öko-Institut Berlin. Forschungsschwerpunkte: nationale und internationale Energie- und Klimaschutzpolitik.
Kontakt:f.matthes@oeko.de

Prof. Dr. Sebastian Oberthür ist wissenschaftlicher Direktor des Institute for European Studies (IES) an der Vrije Universiteit Brussel (VUB) . Forschungsschwerpunkte: Kooperation in internationalen Institutionen, internationale Umwelt- und Klimapolitik sowie die Rolle der EU als globale Akteurin.
Kontakt:sebastian.oberthuer@vub.ac.be

Ralf Tellermann ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am FHDW Center of Automotive. Er forscht zu Innovationsmanagement und automobilwirtschaftlichen Themen.
Kontakt:ralf.tellermann@fhdw.de

Herausgeberin:
Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, Adenauerallee 86, 53113 Bonn, Fax-Nr.: 02 28/ 9 95 15-3 09.
Internetadresse: http://www.bpb.de
E-Mail:info@bpb.de

Redaktion:
Jürgen Faulenbach, Christine Hesse (verantwortlich/bpb), Jutta Klaeren, Sibylle Klöcker (Volontärin)

Manuskript und Mitarbeit:
PD Dr.Jens Ivo Engels, Historisches Seminar der Albrecht-Ludwigs-Universität Freiburg; Rüdiger Fleiter, Leipzig; Sabine Klingelhöfer, Bonn; Dr.Helmut Weidner, Wissenschaftszentrum für Sozialforschung, Berlin

Online Bearbeitung:
Otterbach Medien KG GmbH&Co., 76437 Rastatt.

Printausgabe Februar 2008.

Titelbild:
Landschaft bei Niederaußem, NRW. vario-Press / Hans-Günther Oed



 

Dossier

Umwelt

Die Umwelt stellt uns Lebensgrundlagen und Rohstoffe zur Verfügung, die wir pflegen und erhalten sollten. Doch es fällt schwer, klare Grenzen zu ziehen: Wo nutzt der Mensch die Natur? Und wo zerstört er sie dauerhaft? Weiter... 

Ein schmelzender Eisberg, aufgenommen am 19. Juli 2007 vor der Insel Ammassalik in Ostgroenland. Die fuehrenden Industrienationen kommen am Mittwoch, 8. Juli 2009, beim G-8-Gipfel in L'Aquila, Italien, zusammen, um ueber die Wirtschaftskrise und den Klimaschutz zu beraten. (ddp images/AP Photo/John McConnico) --- FILE - This is a July 19, 2007 file photo of an iceberg as it melts off Ammassalik Island in Eastern Greenland. (ddp images/AP Photo/John McConnico)Dossier

Klimawandel

Globale Erwärmung und Klimawandel: diese beiden Worte sind in aller Munde. Wie konnte es überhaupt zum Klimawandel kommen? Und reichen die Bemühungen im Kampf gegen die globale Erwärmung aus? Weiter...