Islamische Bademode

Jugendkultur, Islam und Demokratie

Wofür stehen Koranverse auf dem T-Shirt? Welche Medien nutzt eine 14-Jährige türkischer Herkunft aus Salzgitter? Und warum ist für viele Jugendliche in Deutschland der Nahost-Konflikt so wichtig? Der Newsletter dokumentierte, was Jugendliche und junge Erwachsene aus muslimisch geprägten Millieus bewegt. Er informiert über die Hintergründe und enthält Hinweise für Schule und Bildungsarbeit. Zudem werden Medien, Organisationen und Personen vorgestellt, die in den aktuellen Debatten zum Islam in Deutschland eine Rolle spielen.

Die Texte sind eine Auswahl aus dem Newsletter von August 2007 bis März 2011 ca. sechsmal jährlich im PDF-Format verschickt wurde. Ein Archiv der erschienenen Ausgaben und ein Glossar über Personen, Organisationen und religiöse Begriffe finden Sie ebenfalls auf bpb.de. Der Newsletter wurde im Auftrag der bpb erstellt von ufuq.de - Jugendkultur, Medien und politische Bildung in der Einwanderungsgesellschaft e.V.

Die Nachfrage nach islamischer Kleidung steigt. Boutique für islamische Mode in Berlin-Kreuzberg.

Musik und Lifestyle

Islamische Mode in Deutschland

In den vergangenen Jahren sind immer mehr Modegeschäfte entstanden, die sich ausdrücklich an Muslime wenden. Aber was macht Kleidung und Mode eigentlich "islamisch"? Welche Bedürfnisse stehen hinter dem Trend und wie sind sie zu bewerten? Weiter...

Wasserpfeife rauchen wird immer beliebter. Allein in Berlin gibt es 90 Shisha-Cafés.

Musik und Lifestyle

Trauben-Tabak und Türsteher

Wasserpfeifen-Cafés sind in. Für viele deutschtürkische und deutscharabische Jugendliche sind sie eine Alternative zum Club oder zur Kneipe – ohne die Enge der Tradition, aber auch ohne Alkohol. Weiter...

Thilo Sarrazin im Gespräch mit den Teilnehmern der Dialoggruppe der Otto-Hahn-Schule in Neukölln.

Gesellschaft und Politik

Thilo Sarrazin im Dialog

Wer hat Schuld an der "verschlafenen Integration"? Ist das Kopftuch Zeichen der Unterdrückung oder des Glaubens? Berliner Oberstufenschüler mit muslimischem Migrationshintergrund im Gespräch mit Thilo Sarrazin.

Mehr zum Thema:

Weiter...

Willkommen im Heiligen Land!

Gesellschaft und Politik

"Was geht mich Palästina an?"

Türkisch- und arabischstämmige Schüler aus Berlin reisen nach Israel und in die Palästinensischen Autonomiegebiete. Die Journalistin Rana Göroglu berichtet von aufreibenden Diskussionen und aufschlussreichen Begegnungen. Weiter...

Projektgruppe JugendArt

Musik und Lifestyle

KanakCultures

"Ich bin stolz, ´ne Kanake zu sein": In dem Buch "KanakCultures" kommen jugendliche Migranten unterschiedlicher Jugendkulturen zu Wort. Für sie ist das Attribut "mit Migrationshintergrund" kein Makel, sondern eine Kompetenz, die es zu nutzen gilt. Weiter...

BRAVO – die größte Jugendzeitschrift im deutschsprachigen Raum. Auch jeder vierte Jugendliche
mit Migrationshintergrund informiert sich hier über die Themen Sexualität und Partnerschaft.

Junge Muslime und die BRAVO

Auch unter Jugendlichen mit Migrationshintergrund zählt die BRAVO zur alltäglichen Lektüre. Etwa ein Drittel der 14- bis 17-Jährigen lesen die BRAVO regelmäßig und jeder Vierte informiert sich in der Zeitschrift über die Themen Sexualität und Partnerschaft. Weiter...

Politik und Kultur, Lifestyle-Themen und viel nackte Haut: Vaybee! ist die populärste
deutschtürkische Online-Community.

Pop, Politik und Boulevard

Crossover statt Parallelwelt: Im populärsten deutschtürkischen Internet-Portal Vaybee! schaffen sich die jugendlichen Nutzer einen deutschtürkischen Kommunikationsort und verbinden hier ihre unterschiedlichen Lebenswelten. Weiter...

Szene aus dem Musikvideo "Palestine will be free" von Maher Zain. Screenshot von youtube.com

"Palestine forever"

Die Auseinandersetzung mit dem Nahostkonflikt findet unter Jugendlichen häufig sehr emotional statt. Dazu trägt die Berichterstattung über den Konflikt bei. Auch in der Popmusik wird der Nahostkonflikt oft reduziert auf eine Auseinandersetzung zwischen "Gut" und "Böse". Weiter...

Moderner Lifestyle und die bewusste Selbstdarstellung als Muslimin: Mode des islamischen Labels Style-Islam.

Gesellschaft und Politik

Religiosität und Zugehörigkeit

Junge religiöse Muslime leben ihre Religion häufig anders als ihre Eltern. Ihr Festhalten an Ritualen gilt als demonstrative Bestätigung der Zugehörigkeit zur Gemeinschaft der Muslime. Gleichwohl sehen sich muslimische Jugendliche und junge Erwachsene oft ausdrücklich als Teil der deutschen Gesellschaft. Weiter...

Hamed Abdel-Samad. Ausschnitt aus dem Cover "Mein Abschied vom Himmel"

Gesellschaft und Politik

"Verfluchte Freiheit"

Mitte der 90er-Jahre kam Hamed Abdel-Samad von Ägypten nach Deutschland. Seine anfängliche Orientierungslosigkeit führte dazu, dass er radikale Deutungen des Islam vertrat, schreibt er in seinem Buch "Mein Abschied vom Himmel". Im Gespräch schildert Abdel-Samad, wie der Orientierungslosigkeit vieler junger Migranten zu begegnen wäre. Weiter...

Mouhanad Khorchide

Gesellschaft und Politik

Nicht den Spaß am Leben verbieten

Was bedeutet ein aufgeklärtes und humanistisches Islamverständnis? Was sind die Maximen der islamischen Botschaft und wie können muslimische Jugendliche verantwortungsvoll ihre Religion leben? Ein Gespräch mit Mouhanad Khorchide, Professor für Islamische Religionspädagogik in Münster. Weiter...

Junge Muslime beim Gebet

Gesellschaft und Politik

Die Ameise, die Biene und das Leben

In unserer letzten Ausgabe berichteten wir über Imame in Deutschland: Wer sie sind, was sie tun und welche Rolle sie in den muslimischen Gemeinden spielen. Mit einem Beitrag zur Frage, welchen Einfluss Imame auf junge deutsche Muslime haben, setzen wir das Thema fort. Weiter...

 

Dossier

Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt. Weiter... 

Fereshta Ludin, Vordergrund rechts, und ihr Anwalt Hansjoerg Melchinger, Vordergrund links, verfolgen die Urteilsverkündung des Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe am Mittwoch, 24. September 2003. Nach dem Urteil aus Karlsruhe kann das Land Baden-Württemberg einer muslimischen Lehrerin das Tragen eines Kopftuches nur verbieten, wenn es dafuer ein neues Gesetz verabschiedet.Debatte

Konfliktstoff Kopftuch

Darf eine muslimische Lehrerin in deutschen Schulen ein Kopftuch tragen? Die Debatte um das Kopftuch zeigt eine Gesellschaft auf der Suche nach ihrer Identität. Weiter...