>>> Alles zur Bundestagswahl 2017 <<<
Orientierung im Medienalltag

Hate Speech

18.7.2016

Siehe auch:

Fake News

,

Cyber-Mobbing


Broschüre, PDF
"Hate Speech – Hass im Netz" (2016)
http://www.ajs.nrw.de/neue-broschuere-hate-speech-hass-im-netz/
Die Broschüre gibt einen Überblick und leistet eine Grundsensibilisierung für Hassrede “Hate-Speech“ im Internet, differenziert unterschiedliche Erscheinungsformen und gibt Hinweise, wie man sich aktiv gegen Hassrede im Netz schützen kann. Gemeinsame Broschüre der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz der Landesstelle NRW e.V. (AJS), der Landesmedienanstalt NRW (LfM) und Klicksafe.
28. S. kostenlos.
Checkliste
FAQ zum Thema Hate Speech
http://www.hass-im-netz.info/fileadmin/hass_im_netz/documents/leitfaden_v10.6.pdf
Was ist Hate Speech, warum ist Hate Speech problematisch und wie kann ich Hate Speech zur Anzeige bringen? Diese und weitere sechs "Frequently Asked Questions" rund um das Thema Hate Speech beantwortet der gemeinsame Leitfaden von FSM, Amadeu-Antonio-Stiftung, jugendschutz.net, klicksafe.de, eco Verband der Internetwirtschaft und der Initiative "Gesicht zeigen!". Jede Antwort verweist auf weiterführende Informationsmaterialien.
Merkblatt, PDF
"Hate Speech – Rechtsfragen"
http://www.ajs.nrw.de/wp-content/uploads/2016/06/AJS-Merkblatt_Hate-Speech_Rechtsfragen.pdf
Hetze, Hass und Diskriminierung finden immer mehr Verbreitung im vermeintlich anonymen Raum des Internets. Welche rechtlichen Grundsätze werden verletzt, wenn in Sozialen Netzwerken und Kommentarspalten gehetzt wird und welche rechtlichen Instrumente existieren zum Schutz vor Hate Speech? Diese Fragen klärt das Merkblatt der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz der Landesstelle NRW e.V. (AJS).
Kampagne
NO HATE SPEECH MOVEMENT Deutschland:
Die Neuen deutschen Medienmacher gegen Hass im Netz

https://no-hate-speech.de/
Die Jugendkampagne des Europarates gegen Hassrede im Internet wird in Deutschland von den „Neuen deutschen Medienmachern“ koordiniert. Ziele der Kampagne sind:
  1. junge Angehörige von Minderheiten sowie Selbstorganisationen zu empowern, aufzuklären und sie sichtbar zu machen
  2. Medienschaffende und hier insbesondere Nachwuchsjournalist_innen für diskriminierungsfreie Sprache in den Medien für eine ausgewogene, sachbezogene Berichterstattung zu sensibilisieren
  3. Multiplikator_innen zu informieren, zu mobilisieren und vernetzen
  4. die nationale Hate Speech-Kampagne des Europarats in Deutschland zu koordinieren, sie bekannt zu machen und weiterzutragen
Die eigens dafür konzipierte Website bündelt die bestehenden Angebote in Deutschland und dient wie ein Online-Knotenpunkt als zentrale Anlaufstelle für alle, die sich gegen Hate Speech engagieren wollen.
Projekt Historiker_innen gegen Hassrede
Geschichtscheck
http://www.geschichtscheck.de/
Historisch basierte Hassrede und Legendenbildung im Netz analysieren Historiker_innen mit Geschichtscheck. Die Plattform ist einerseits Anlaufpunkt für Fragen und bietet mit dem „Werkzeugkasten“ andererseits Informationen zu häufig verbreiteten Lügen und Verfälschungen. Zudem werden Workshops und Webinare angeboten, in denen für den kritischen Umgang mit historischer Hassrede sensibilisiert wird.
Broschüre
Vernetzter Hass
http://www.hass-im-netz.info/fileadmin/hass_im_netz/documents/Broschuere_Vernetzter_Hass.pdf
Die Broschüre von jugendschutz.net zeigt auf, wie Jugendliche im Netz zum Ziel rechtsextremer Ansprache werden und mit welchen Webinstrumenten Rechtsextreme gezielt Hassrede in sozialen Medien schalten.
Poster
Achtung Hinterhalt! Rechtsextreme manipulieren im Social Web mit Nachrichtenseiten
http://www.hass-im-netz.info/fileadmin/hass_im_netz/documents/Achtung_Hinterhalt_Bildschirmversion.pdf
jugendschutz.net gibt acht verschiedene Tipps, rechtsextremistische Äußerungen und gezielte inhaltliche Manipulationsversuche in sozialen Medien zu erkennen und zeigt Reaktionsmöglichkeiten, wenn Fake News und Hate-Speech im Netz erkannt worden ist.
Publikation, PDF
Bookmarks – Bekämpfung von Hate Speech im Internet
https://www.saferinternet.at/fileadmin/files/Materialien_2016/Bookmarks_Handbuch.pdf
Das Handbuch "BOOKMARKS" ist ein Lehr- und Lernmaterial zur Bekämpfung von Hate Speech im Internet und soll eine sensibilisierende und aktivierende Bildungsarbeit mit jungen Menschen innerhalb und außerhalb des formalen Bildungssystems unterstützen. BOOKMARKS wurde im Rahmen der No Hate Speech-Bewegung entwickelt, der Jugendkampagne des Europarats gegen Hassrede im Internet. Das Handbuch bietet praktische Übungen zum aktiven Umgang mit Hate Speech, wobei alle Übungen an verschiedene Ziel- und Altersgruppen angepasst werden können.
Internetangebot
Klicksafe Medienethik
http://www.klicksafe.de/themen/medienethik/
Arbeitsmaterialien für Lehrkräfte: zu den Themen: Privatsphäre und Big Data, Verletzendes Online-Verhalten und Mediale Frauen- und Männerbilder.
Materialien für den Unterricht, PDF
Hass in der Demokratie begegnen – Materialien für den Unterricht (2015) 112 S.
http://www.medien-in-die-schule.de/wp-content/uploads/Medien_in_die_Schule-Unterrichtseinheit_Hass_in_der_Demokratie_begegnen.pdf
Die Broschüre dient in erster Linie als Arbeitsmaterial für den Schulunterricht. Es wird die allgemeine Notwendigkeit der Themenbehandlung begründet; im Anschluss werden vier konkrete Unterrichtsmodule zum Thema vorgestellt. Dabei werden sowohl die Herausforderungen im Umgang mit Hate Speech, als auch die Themenfelder Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in den Blick genommen. Hrsg: FSF, FSM, google (www.medien-in-die-schule.de) in Kooperation mit der Amadeu Antonio Stiftung.
Interview
Wie können wir Hasskommentare im Netz eindämmen?
http://t3n.de/news/anne-wizorek-aufschrei-hass-im-netz-701699/
Im Interview mit t3n.de beantwortet die #Aufschrei-Initiatorin und Beraterin Anne Wizorek anlässlich ihres Vortrags bei der re:publica 2016 Fragen zu aggressiven und enthemmten Kommunikationsverhalten von Usern im Netz.
Publikation, PDF
"Geh sterben!" – Umgang mit Hate Speech und Kommentaren im Internet
https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/hatespeech.pdf
In der Veröffentlichung der Amadeu-Antonio-Stiftung wird das gesellschaftliche Phänomen der Hassreden im Netz von verschiedenen Perspektiven aus in den Blick genommen: Wie wird Hate Speech als Strategie von Rechtsextremen im Netz instrumentalisiert? Wie lebt man als Journalist mit der täglichen Hassrede im Netz und wie fühlt sich ein Shitstorm für Betroffene an?
Publikation, PDF
Hetze gegen Flüchtlinge in Sozialen Medien - Handlungsempfehlungen
https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/aktuelles/2016/neue-broschuere-hetze-gegen-fluechtlinge/
Die Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung (Berlin 2016, 20 S.) gefördert vom BMFSFJ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“, gibt Handlungsempfehlungen zur Hetze gegen Flüchtlinge in Sozialen Netzwerken: Erkennen, Fakten, Täter, Anzeigen, Gegenstrategien, Selbstschutz und Empowerment.
Politik - Einfach erklärt, PDF
Mach´s klar: "Hate Speech" – Hass-Offensive im Internet
http://www.lpb-bw.de/fileadmin/lpb_hauptportal/pdf/machs_klar/mk_1_16_hatespeech.pdf
Mach’s klar richtet sich an Lehrer(innen) in Haupt-, Werkreal- und Realschulen. Es ermöglicht die Gestaltung einer Schulstunde und unterstützt als praktische Grundlage einen am aktuellen Geschehen orientierten Politikunterricht. Die Seiten im A 4-Format lassen sich als Kopier- oder Folienvorlage nutzen. Publikation der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Stuttgart 2016, 4 Seiten, Preis: kostenlos.
Artikel, Video
Gemeinsam gegen Hassbotschaften – Wege zur Bekämpfung von Hassinhalten im Netz
http://www.bmjv.de/SharedDocs/Artikel/DE/2015/12152015_ErgebnisrundeTaskForce.html
Im Herbst 2015 bildet sich unter Leitung des Bundesjustizministeriums eine Task Force aus Internetanbietern und zivilgesellschaftlichen Organisationen, die den Auftrag bekommt, Vorschläge für den nachhaltigen und effektiven Umgang mit Hassbotschaften im Internet und den Ausbau bestehender Kooperationen zu erarbeiten. Das Ergebnispapier fasst die ersten Ergebnisse der Task Force zusammen und präsentiert mögliche Strategien zur Bekämpfung von Hate Speech im Netz.
Projekt
BRICKS against Hate Speech
http://bricksproject.eu/
Das BRICKS-Projekt untersucht die Möglichkeiten, die moderne Techniken bieten, um junge Menschen in die Lage zu versetzen, die Informationen, die sie über Online-Medien und soziale Netzwerke konsumieren, kritisch zu hinterfragen und ihre aktive Rolle im Kampf gegen jegliche Form von Hassreden im Netz zu stärken. Dazu bietet das BRICKS-Projekt im Zeitraum von November 2014 bis Oktober 2016 europaweite Trainings und Workshops an und veröffentlicht fünf vergleichende nationale Studien zur Analyse der Darstellung von Migranten und Minderheiten in Online-Medien.
Publikation
Hetze gegen Flüchtlinge in sozialen Medien - Handlungsempfehlungen

http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/hetze-gegen-fluechtlinge.pdf
Die Publikation der Amadeu Antonio Stiftung zeigt Handlungsmöglichkeiten auf, rassistischer Hetze aktiv entgegenzutreten. Wie begegnet man offensiv rassistischen Beiträgen und Kommentaren, die sich gegen Geflüchtete richten? Wie kann ich mich als FlüchtlingshelferIn selbst vor Hassrede schützen und welche rechtlichen Rahmenbedingungen sollte ich kennen? Die Broschüre gibt einen Überblick, wie rassistische Hetze erkannt, gemeldet und angezeigt werden kann. Aber auch Selbstschutz und das Veröffentlichen rassistischer Hetze werden thematisiert.
Radiointerview
Hate Speech zwischen spontaner Beleidigung und systematischer Propaganda
http://swrmediathek.de/player.htm?show=48dc444
Im Radiointerview bei SWR2 beantwortet Medienwissenschaftler Prof. Bernhard Pörksen Fragen, ob sich das Internet zunehmend zu einem Katalysator für Bösartigkeiten entwickelt und weshalb die Kommunikation im Netz schnell verletzend und aggressiv werden kann.
Kampagne
#YouGeHa (YouTuber gegen Hass)
https://www.youtube.com/playlist?list=PLD3yyRpAc87toOlvHV9BJHWP9dZnakRFz
Unter dem Hashtag #YouGeHa veröffentlichen verschiedene YouTuberInnen Videos gegen verdeckten und offensichtlichen Fremdenhass im Netz. Koordiniert über den Kanal von „Mr.Wissen2Go“ alias Mirko Drotschmann hat sich mittlerweile eine unabhängige YouTube-Kampagne entwickelt.
Projektseite mit drei Clips
hate2hate – YouTuber against racism
http://www.kiju-lkgoe.de/hate2hate/
YouTube-Videos gegen Hassrede im Netz entwickeln – dies hat das Projekt "hate2hate" zum Ziel. In Workshops durchlaufen Teilnehmer_innen Argumentations- und Antirassismustrainings und werden für das Thema Hassrede sensibilisiert und zur Gegenrede befähigt. Unterstützt vom YouTuber Firas Alshater und Medienpädagogen_innen entwickelen die Jugendlichen eigene YouTube-Clips, die auf Internetplattformen und öffentlichen Events präsentiert werden.
Projekt
Rap Speech – Was soll der Hate?
https://www.youtube.com/channel/UCtzK4KEwH8t_WFC3MMewu8w
Das Projekt "Rap Speech - Was soll der Hate?" verfolgt das Ziel, über HipHop als anerkanntes stilistisches Ausdruckmittel von und für Jugendliche(n) deren Umgang mit "Hate Speech" auditiv aufzufangen und musikalisch zu verarbeiten. In Workshops entwickeln Schüler_innen Rapsongs, in denen sie ihren Protest gegen Hassrede künstlerisch Ausdruck verleihen und aktiv für Toleranz im Netz eintreten.
Kurzanleitung
Leitfaden: Hasspostings auf Facebook melden
https://www.saferinternet.at/news/news-detail/article/leitfaden-hasspostings-auf-facebook-melden-542/
Die Anleitung von 2015 anlässlich der Flüchtlingkrise zeigt Schritt für Schritt, wie Sie Hasspostings direkt an Facebook melden können.
Interview
Matthias Horx über Netzkommunikation: "Die Erregungskultur, die wir erzeugt haben, ist toxisch"
http://www.deutschlandradiokultur.de/matthias-horx-ueber-netzkommunikation-die-erregungskultur.990.de.html?dram:article_id=349986
Zukunftsforscher Matthias Horx plädiert im „Deutschlandradio Kultur“ für eine neue Netzwerkkultur und die Notwendigkeit einer „digitalen Revision“. Als Grund dafür sieht er eine unreglementierte Kommunikationskultur im Netz. Horx glaubt, dass die alleinige Fokussierung auf Klickzahlen zu einer Implosion sozialer Netzwerke führen könnte und tritt für eine neue achtsame Kommunikationskultur im Netz ein.
Peerprojekt
juuuport – wir helfen Dir im Web
http://www.juuuport.de/hatespeech/
juuuport ist eine Website von Jugendlichen für Jugendliche. Zu Hate Speech wird eine Kurzdarstellung für Jugendliche mit Angaben aktueller Quellen angeboten: "Wir wollen mit juuuport eine Plattform schaffen, auf der wir uns austauschen können über unsere Erlebnisse oder Probleme im Web, mit dem Handy oder beim Computerspielen."
Unterrichtsmaterial, Flyer
Das Netz vergisst nichts! Unterrichtsmaterial zum Comicflyer
https://www.handysektor.de/fileadmin/user_upload/bilder/basisthemen/Paedagogenecke/HS-Unterrichtseinheiten/Handysektor_UE_-_Das_Netz_vergisst_nichts.pdf
Das Unterrichtsmaterial ist die pädagogische Ergänzung zum Comicflyer von Handysektor und fragt: 1. Welche Daten gebe ich wo preis? 2. Wie schütze ich meine Daten? 3. Wie reagiere ich bei Missbrauch meiner Daten?
Interview
Shitstorm, was tun? Wie sich Vanessa gegen die Wut des Netzes wehrte
http://medianauten.net/vanessa-vu-shitstorm
Im Interview mit Julia Rupprich berichtet die Bloggering Vanessa Vu, wie sie mit einem Shitstorm umgegangen ist.
Vortrag
Sascha Lobo - How to survive a shit storm
https://www.youtube.com/watch?v=-OzJdA-JY84
Autor und Internet-Aktivist Sascha Lobo auf der re:publica 2010 über seinen persönlichen Umgang mit Hate Speech und Schlussfolgerungen für den zukünftig notwendigen Umgang mit Hassreden im Netz.
Übersicht
Hass im Internet: 6 Praxisbeispiele zeigen, wie man mit Trollkommentaren umgeht
http://medianauten.net/hasskommentare-im-internet
Eine Zusammenstellung von 6 Praxisbeispielen, wie sich humorvoll oder seriös dem Hass im Netz begegnen lässt.
Siehe auch:

Fake News

,

Cyber-Mobbing





 

Was ist Hate Speech?

Der Begriff "Hate Speech" bedeutet auf Deutsch "Hassrede" und unterliegt einer noch sehr offenen Definition. Durch die fehlende Begriffsschärfe gilt dieser als politischer Begriff mit mehr oder weniger starken Bezügen zu juristischen Tatbeständen. Weiter... 

Strategien gegen Hate Speech

Hass im Netz zu bekämpfen ist oft individuelles, nun sogar politisches Ziel. Dabei selbst jedoch nicht ins Kreuzfeuer zu geraten, ist gar nicht so leicht. Was und wie man Hass im Netz entgegnen kann, wird hier vorgestellt, denn im Umgang mit Hate Speech gibt es verschiedene Gegenstrategien. Weiter... 

Veranstaltungsdokumentation (Juni 2017)

#NetzOhneHass - Hass im Netz entgegentreten

Hetze und Diskriminierung im Social Web sind keine Privatsache, denn Hassrede ist "ansteckend": Sie kann demokratiefeindliche Einstellungen und Verhaltensweisen befördern oder verfestigen. Das Internet ist als öffentlicher Raum eine Grundlage für Informationsvermittlung und Meinungsbildung und damit auch für den demokratisch ausgetragenen Streit. Weiter... 

Veranstaltungsdokumentation (Juli 2016)

#NetzOhneHass – Hass im Netz entgegentreten - Fachtagung 2016

In Sozialen Netzwerken und im Social Web werden Menschen tagtäglich mit einer Vielzahl diskriminierender und abwertender Hassrede, Falschmeldungen und Verschwörungsideologien konfrontiert. Ziel der zweitägige Fachtagung war es, Strategien der Gegenrede gegen Gerüchte und Falschmeldungen, Hasspropaganda und Extremismus im Social Web und in Sozialen Netzwerken zu entwickeln. Weiter... 

Workshopreihe

Eltern/Pädagogen ONLINE: Soziale Netzwerke

"Eltern/Pädagogen ONLINE: Soziale Netzwerke" gibt Antworten, welche Möglichkeiten Soziale Netzwerke bieten, was an ihnen fasziniert und gehen auf Risiken ein. Eltern/Pädagogen ONLINE ermöglicht, an einfach zu bedienenden Tablets mit Facebook zu experimentieren und auszuprobieren, wie wir selbstbestimmt mit unseren persönlichen Daten umgehen können. Weiter... 

einfach Internet: Online-Leitfäden in einfacher Sprache

Teilhabe mit Medien für alle. Die "Internet-Leitfäden in einfacher Sprache" sind für alle Menschen, die noch wenig Erfahrung mit dem Internet gemacht haben: Die ersten Schritte ins Netz, Facebook, YouTube, WhatsApp selbständig nutzen. Einfache Sprache soll dabei helfen, Informationen besser zu verstehen. Weiter... 

Handreichung: Publikationen in einfacher Sprache entwickeln

"Werkstatt einfache Sprache"

Ziel der "Werkstatt einfache Sprache" ist es, die Erstellung von Medien in einfacher Sprache als Modell vorzustellen und zu fördern. Die Werkstatt ist eine multimediale Online-Dokumentation aus Erfahrungsberichten, Filmen, Tondokumenten, Bildserien, Handreichungen und Checklisten zur Entwicklung von Publikationen in einfacher Sprache. Weiter... 

Orientierung im Medienalltag

Eltern/Pädagogen-LAN

Weiter...