Lernparcours des jfc Köln

13.3.2018 | Von:
jfc Medienzentrum

Woher kommen Daten?

(1) Datamining

Daten haben viele Quellen: überall, wo Sensoren Signale digitalisieren, verarbeiten und im Netz weiterleiten, können Daten gesammelt werden. Töne, Sprache, Bilder, Temperatur, Schwerkraft, Beschleunigung, geografischer Ort und Höhe, Druck können digital erfasst werden.

Woher kommen die Daten?

  1. Online Aktivitäten und Smartphone
    Wichtigster „Datenstaubsauger“ in unserem Leben ist heute das Smartphone. Der „Spion in der Hosentasche“ verfügt über viele Sensoren. Unser Umgang damit, vor allem unsere Aktivitäten im Internet liefern große Mengen an Informationen. Auf nichtstaatlicher Seite sind Facebook mit What‘s App und Instagram, Amazon, Apple und Alphabet/ Google hier die größten Big Data Akteure.

  2. Internet der Dinge
    Immer mehr Maschinen, Haushaltsgeräte, Industrieanlagen, Verkehrsinfrastruktur sind nun ebenfalls mit dem Internet verknüpft und liefern Daten. Auch über Chipkarten gesammelt lassen sich Daten speichern, sammeln und verknüpfen, z.B. Payback, Bankkarte, Gesundheitskarte.

  3. Tracking im öffentlichen Raum
    Videokameras, Mikrophone, Trackinginstrumente in Autos (GPS, Fahrverhalten) liefern weitere Daten. Im Gesundheitssystem, in den öffentlichen Verwaltungen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, bei Naturbeobachtung, über Drohnen und Satelliten werden Daten im öffentlichen Raum gesammelt.

Darstellung der Senosoren an einem SmartphoneSensoren (© jfc)

Größentabelle von DatenmengenDezimalpräfixe (© jfc)

Darstellung. Woraus speisen sich Datenströme?Datacloud (© jfc)



i

Tracking im Internet

„Im Internet bedeutet Tracking, dass unser Surf-, Nutzungs- und Konsumverhalten beobachtet wird. Für das Sammeln von Informationen auf den Webseiten werden Cookies eingesetzt. Diese kleinen Dateien verfolgen uns im gesamten Web und dienen in erster Linie Werbe- und Marketingzwecken. Jeder Nutzer erhält dabei eine ID-Nummer, über die er immer wieder erkannt wird.

Der Besuch einer Webseite löst im Durchschnitt 56 Tracking-Vorgänge aus, die zu 40 Prozent von großen Werbenetzwerken ausgehen. Ziel ist es, dem Nutzer unmittelbar beim Aufruf einer Webseite eine auf ihn zugeschnittene Werbung zeigen zu können. Dazu laufen im Hintergrund Online-Auktionen ab, bei denen automatisierte Systeme in Millisekunden Werbung für Webseiten verkaufen.“
(Vgl. Heuer/Tranberg, 2013, S. 101., zit. nach klicksafe.de)

...und wer sammelt die Daten?

Weltweiter Datenhandel
Auf Basis der großen Datenmengen haben sich weltweit Datenbroker entwickelt, die Daten sammeln, aufbereiten und verkaufen, z.B. die Analyse- und Werbeplattform Flurry oder die US-Firma Acxiom.

  • Data-Broker
    „Internationale Player im Geschäft mit den persönlichen Daten in den USA – sogenannte Data Broker - verfügen über umfangreiche Dossiers über die gesamte Bevölkerung, sammeln laut der US-amerikanischen Federal Trade Commission Daten über KonsumentInnen aus umfassenden Online- und Offline-Quellen und speichern diese teils unbefristet – und zwar größtenteils ohne das Wissen der Konsumenten. (...)“
  • acxiom.com: Daten über 700 Millionen Menschen
    „Die US-Firma Acxiom verfügt etwa über umfangreiche Dossiers mit bis zu 3.000 einzelnen Eigenschaften von etwa 700 Millionen Menschen. Acxiom ist auch in Deutschland tätig und besitzt laut der Wochenzeitung Die Zeit Daten über 44 Millionen Deutsche. (...)“
  • Tracking über Apps und Geräte hinweg
    „Die Analyse- und Werbeplattform Flurry ist global auf 1,4 Milliarden Smartphones und Tablets installiert und zeichnet die Nutzungsaktivitäten in 540.000 Apps auf. (...) Tausende Firmen in den Bereichen Online-Tracking, Analyse und Werbung identifizieren NutzerInnen über Websites, Apps und Geräte hinweg. (...) Beim Aufruf beinahe aller populären Websites wird jeder einzelne Klick an mehrere Dritt-Unternehmen übertragen, ebenso bei vielen Smartphone-Apps.“
Wolfie Christl: Kommerzielle digitale Überwachung im Alltag, Studie im Auftrag der Bundesarbeitskammer Wien, November 2014


Tipps zur Vertiefung

Methoden:
  • Life Profiler
    Performatives Rollenspiel als "Live Statistik". Für 15-25 Personen, ab 14 Jahre.
  • Big-Data-Analytics hautnah
    Die NFC-Simulation "Watching You" dient der Heranführung an das Thema Big Data innerhalb eines fiktiven Settings. Dazu werden im Spielverlauf auf NFC-Chipkarten gespeicherte Antworten ausgewertet.
  • Online-Spiel: Datenschutz in Apps
    Am Beispiel der YouTube-App wird für Kinder dargelegt, welche Informationen an App-Anbieter übermittelt werden.


Video:
  • Berechneter Alltag (03:11)
    Algorithmen in der Navigation, der Liebe oder an der Börse - die verschiedenen Themenfelder von Big Data werden hier veranschaulicht.
    Produktion Quarks & Co., WDR


Publikation

Arbeitshilfe für die Jugendarbeit

Das jfc Medienzentrum Köln hat eine kostenlose Arbeitshilfe für die Jugendarbeit zum Thema Big Data entwickelt. Sie behandelt grundlegende Fragen zum Thema, stellt praktische Methoden für die Jugendarbeit vor und verschafft einen Überblick über weitere Informationen rund um das Thema.

Mehr lesen

Übersicht

Tools zur Verschlüsselung

Viele Daten, die online verschickt werden, können mitgelesen werden – von Dienst-Anbietern, Hackern oder Geheimdiensten. Digitale Spuren, die bei der Internetnutzung automatisch hinterlassen werden, sind nachvollziehbar und auswertbar. Das "SIN-Studio im Netz" hat in einer Broschüre Tipps und hilfreiche Tools zusammengestellt, die bei der Verschlüsselung von Daten und Absicherung eigener Geräte unterstützen sollen.

Mehr lesen

Datenbank

Medienkompetenz-Datenbank

Die Medienkompetenz-Datenbank bietet einen Überblick über die Vielfalt an länderübergreifenden, überregionalen und regionalen Angeboten zur Förderung der digitalen Medienkompetenz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Es ist eine systematische Sammlung von nachhaltigen institutionalisierten nicht kommerziellen Angeboten, deren erklärtes Ziel es ist, Medienkompetenz als Kernkompetenz zu fördern.

Mehr lesen

Schwerpunktthema "Die Netzdebatte"

Überwachung, Tracking, Datenschutz

Alarmismus, antiamerikanische Reflexe, Paranoia oder berechtigte Angst vor der Aushöhlung des Rechtsstaats und der Übermacht technisch hochgerüsteter Geheimdienste? Die Debatte zum Thema Überwachung und Datenschutz ist kompliziert. Netzdebatte vergleicht Positionen, erörtert Hintergründe und diskutiert Perspektiven.

Mehr lesen

Viktor Mayer-Schönberger bei den Bonner Gesprächen 2016

Viktor Mayer-Schönberger, der weltbekannte Wissenschaftler und Autor mehrerer Grundsatzwerke zu "Big Data" führte bei den Bonner Gesprächen mit seiner faszinierenden Vortragsweise in das herausfordernde Thema ein.

Jetzt ansehen

einfach Internet

einfach Internet: Online-Leitfäden in einfacher Sprache

Teilhabe mit Medien für alle. Die "Internet-Leitfäden in einfacher Sprache" sind für alle Menschen, die noch wenig Erfahrung mit dem Internet gemacht haben: Die ersten Schritte ins Netz, Facebook, YouTube, WhatsApp selbständig nutzen. Einfache Sprache soll dabei helfen, Informationen besser zu verstehen.

Mehr lesen

Dossier

Die Politik des Suchens

Beherrschen Suchmaschinen nicht nur Märkte, sondern auch unser Denken? Am Beispiel von Google untersucht das Dossier deren Bedeutung und innere Systematik. Es diskutiert angemessene Reaktionen in Gesellschaft, Gesetzgebung und Politik sowie von Verbraucherseite.

Mehr lesen

Schwerpunktthema "Die Netzdebatte"

Internet der Dinge

In ziemlich naher Zukunft werden die Dinge unseres Alltags miteinander kommunizieren und uns das Denken abnehmen. Unser Haus regelt dann selbstständig Wärme und Strom, unser Auto erkennt seinen Fahrer und lenkt uns autonom zur Arbeit. Wie das unser Leben gravierend verändern wird, zeigt der Schwerpunkt „Internet der Dinge“ auf Netzdebatte.

Mehr lesen

Mediathek

Evgeny Morozov: Big Data and You

Vortrag und Diskussion in englischer Sprache mit Evgeny Morozov in der neuen Staffel der Reihe Die Neue Weltbühne der Bundeszentrale für politische Bildung am 07.10.2013 in Berlin.

Jetzt ansehen

Schwerpunktthema "Die Netzdebatte"

Wer regiert das Netz?

Seit den Anfängen des Internets wird viel und gerne darüber diskutiert, wer im Netz das Sagen hat. Wer regelt den Zugang zum Netz? Wer bestimmt die Spielregeln? Im Schwerpunkt "Wer regiert das Netz" blickt Netzdebatte auf die aktuellen Entwicklungen und Debatten um die Netzinfrastruktur und Netzneutralität.

Mehr lesen

Schwerpunktthema "Die Netzdebatte"

Open & Big Data

Open und Big Data - zwei Begriffe, deren Bedeutung für die Gesellschaft momentan sehr unterschiedlich verhandelt wird. Während Open Data in der öffentlichen Wahrnehmung zumeist für Offenheit und Transparenz steht, verbindet man mit Big Data riesige, undurchsichtige Datenmengen, die von Geheimdiensten wie Unternehmen unter Ausschluss der Öffentlichkeit verarbeitet werden. Was steckt tatsächlich dahinter?

Mehr lesen

Schwerpunktthema "Die Netzdebatte"

Brauchen wir die Vorratsdatenspeicherung?

Die Vorratsdatenspeicherung steht in Deutschland wieder zur Debatte. Auch ein Alleingang, ohne Abstimmung mit Brüssel, scheint nicht undenkbar. Zeit, sich ernsthaft mit dem Thema auseinanderzusetzen. Diskutieren sie mit, hier bei uns auf netzdebatte.bpb.de!

Mehr lesen