Header Big Data

3.4.2018 | Von:
SIN

Geheimnisse - Wem verrate ich was?

Ein Karten-Zuordnungsspiel für Kinder im Vorschulalter, um Informationsweitergabe an fremde Personen zu thematisieren.

Ein Spiel des Studio in Netz (SiN):


PDF-Icon Geheimnisse - Wem verrate ich was? (Materialien)


Mit dem Gebrauch von digitalen Medien wird auch die Privatsphäre der Nutzer tangiert. Bereits im Vorschulalter kommen Kinder mit digitalen Medien in Kontakt, spätestens im Grundschulalter können Kinder eigenständig mit digitalen Geräten (wie Smartphones oder Tablets) umgehen. Wichtig ist daher, dass die kompetente Umgang mit Medien bereits von klein angeschult wird.

Kinder im Vorschulalter müssen ein angemessenes Nähe-Distanz-Verhalten im Umgang mit anderen Menschen noch erlernen. Mit diesem Spiel soll vor allem der Aspekt der Informationsweitergabe an fremde Personen thematisiert werden. Schließlich haben auch Kinder im Kindergarten bereits „Geheimnisse“, und mit unseren Materialien möchten wir Kindern vermitteln, dass sie nicht allen Menschen alles verraten dürfen.

Vorbemerkung:
Wir empfehlen Ihnen, das Spiel mit einer Gruppengröße von max. 12 Kindern durch zuführen.
Als Zeitrahmen sind ca. 45 Minuten einzuplanen. Die benötigten Materialien stehen als PDF-Icon PDF- Datei (5,3MB) zum kostenlosen Download bereit.


Vorbereitung/ Bastelanleitung:
Für das Spiel benötigen Sie für jedes teilnehmende Kind ein Set Symbolkarten sowie vier Boxen für die Zuordnung der Karten. Drucken Sie sich die Karten auf DIN-A4 aus und schneiden Sie sie einzeln aus. Insgesamt gibt es 15 verschiedene Karten, Sie benötigen ein Karten-Set für jedes Kind. Auch für die Boxen gibt es Vorlagen, die Sie auf DIN-A4 ausdrucken können.
Knicken Sie dann das Papier entlang der schwarzen Streifen und falten Sie die Ränder so nach oben, dass das Symbolbild am Rand der Box von außen zu sehen ist. Die Ecken der Boxen können nach innen gefaltet werden und auf die Seite geknickt werden, mit Klebeband lässt sich die Box stabilisieren werden. Auf dem Übersichtsblatt sind alle Karten und Boxen mit ihren Bedeutungen nochmals aufgelistet.

Ablauf:
Zum Einstieg empfiehlt es sich, das Thema „Geheimnisse“ vorzustellen
. Die teilnehmenden Kinder können beispielsweise folgende Fragen beantworten:
  • Was sind Geheimnisse?
  • Hast du Geheimnisse?
  • Gibt es bestimmte Sachen, die du nur bestimmten Personen erzählst?
  • Wem erzählst du deine Geheimnisse?
  • Dürfen diese Person deine Geheimnisse weitererzählen? (Warum nicht?)
Nun bekommt jedes Kind ein Karten-Set. Vor den Kindern stehen die vier Boxen mit den Kategorien:
  • Niemand
  • Familie
  • Freunde
  • Fremde
Die Aufgabe ist es, die Karten einer Kategorie zuzuordnen und sie in eine der Boxen ein zulegen. Zu diesem Zweck sollte zunächst jede einzelne Karte mit den Kindern besprochen und der damit verbundene Begriff erläutert werden.Es ist darauf zu achten, dass die Kinder die Begriffe richtig verstehen. Mehrmaliges Wiederholen der Aufgabenstellung und der Bedeutung der Karte bzw. der Kategorie soll dabei helfen.Mögliche verbale Anleitungen:
  • „Auf dieser Karte ist ein Kind mit seinem Geburtstagskuchen zusehen. Die Karte meint, wann du Geburtstag hast und wie alt du bist. Wem würdest du das verraten?“
  • „Wenn du das Jedem erzählen würdest, sogar Menschen, die du noch nicht kennst, dann kannst du die Karte jetzt hier („Fremde“) einwerfen.“
  • „Wenn du das nicht jedem erzählen würdest, also keinen fremden Personen, aber deiner Familie schon, dann darfst du die Karte hier ( „Familie") einwerfen.“
  • „Ist das eine Information, die du niemanden erzählen würdest, sogar deiner Mama oder deinem Papa nicht, dann wirf die Karte hier („Niemand“) ein.“
Tipp:
Um die Kategorien den Kindern so verständlich zu machen, dass sie die Unterschiede verstehen, bietet es sich an, die Boxen hierarchisch aufzustellen. Beispielsweise kann die Box „Niemand“ ganz unten am Boden positioniert werden, die Boxen für Familie und Freunde können auf Stühlen stehen, und ganz oben steht die Box für Informationen, die Fremden anvertraut werden.

Auswertung:
Zur Auswertung müssen die Karten zunächst von Ihnen aus den Boxen geholt und durchgesehen werden. Dies wird etwas Zeit in Anspruch nehmen, daher ist es empfehlenswert, die Kinder währenddessen mit anderen Aufgaben oder Spielen zu beschäftigen. Nachdem Sie die Zuordnung der Karten ausgewertet haben, sollten Sie mit den Kindern über die Ergebnisse sprechen. Dabei kann erörtert werden, warum z.B. manche Kinder auch fremdenPersonen von ihren Haustieren erzählen würden. In diesem Zusammenhang bietet es sich an, zu erläutern, warum einige Informationen nicht für Fremde geeignet sind (beispielsweise die Adresse) und wieso manche Fotos nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. So lässt sich ein guter Bezug zu digitalen Medien herstellen, die die Kinder vermutlich bereits aus dem Elternhaus kennen und in wenigen Jahren auch selbst nutzen werden.


Publikation

Arbeitshilfe für die Jugendarbeit

Das jfc Medienzentrum Köln hat eine kostenlose Arbeitshilfe für die Jugendarbeit zum Thema Big Data entwickelt. Sie behandelt grundlegende Fragen zum Thema, stellt praktische Methoden für die Jugendarbeit vor und verschafft einen Überblick über weitere Informationen rund um das Thema.

Mehr lesen

Übersicht

Tools zur Verschlüsselung

Viele Daten, die online verschickt werden, können mitgelesen werden – von Dienst-Anbietern, Hackern oder Geheimdiensten. Digitale Spuren, die bei der Internetnutzung automatisch hinterlassen werden, sind nachvollziehbar und auswertbar. Das "SIN-Studio im Netz" hat in einer Broschüre Tipps und hilfreiche Tools zusammengestellt, die bei der Verschlüsselung von Daten und Absicherung eigener Geräte unterstützen sollen.

Mehr lesen

Datenbank

Medienkompetenz-Datenbank

Die Medienkompetenz-Datenbank bietet einen Überblick über die Vielfalt an länderübergreifenden, überregionalen und regionalen Angeboten zur Förderung der digitalen Medienkompetenz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Es ist eine systematische Sammlung von nachhaltigen institutionalisierten nicht kommerziellen Angeboten, deren erklärtes Ziel es ist, Medienkompetenz als Kernkompetenz zu fördern.

Mehr lesen

Schwerpunktthema "Die Netzdebatte"

Überwachung, Tracking, Datenschutz

Alarmismus, antiamerikanische Reflexe, Paranoia oder berechtigte Angst vor der Aushöhlung des Rechtsstaats und der Übermacht technisch hochgerüsteter Geheimdienste? Die Debatte zum Thema Überwachung und Datenschutz ist kompliziert. Netzdebatte vergleicht Positionen, erörtert Hintergründe und diskutiert Perspektiven.

Mehr lesen

Viktor Mayer-Schönberger bei den Bonner Gesprächen 2016

Viktor Mayer-Schönberger, der weltbekannte Wissenschaftler und Autor mehrerer Grundsatzwerke zu "Big Data" führte bei den Bonner Gesprächen mit seiner faszinierenden Vortragsweise in das herausfordernde Thema ein.

Jetzt ansehen

einfach Internet

einfach Internet: Online-Leitfäden in einfacher Sprache

Teilhabe mit Medien für alle. Die "Internet-Leitfäden in einfacher Sprache" sind für alle Menschen, die noch wenig Erfahrung mit dem Internet gemacht haben: Die ersten Schritte ins Netz, Facebook, YouTube, WhatsApp selbständig nutzen. Einfache Sprache soll dabei helfen, Informationen besser zu verstehen.

Mehr lesen

Dossier

Die Politik des Suchens

Beherrschen Suchmaschinen nicht nur Märkte, sondern auch unser Denken? Am Beispiel von Google untersucht das Dossier deren Bedeutung und innere Systematik. Es diskutiert angemessene Reaktionen in Gesellschaft, Gesetzgebung und Politik sowie von Verbraucherseite.

Mehr lesen

Schwerpunktthema "Die Netzdebatte"

Internet der Dinge

In ziemlich naher Zukunft werden die Dinge unseres Alltags miteinander kommunizieren und uns das Denken abnehmen. Unser Haus regelt dann selbstständig Wärme und Strom, unser Auto erkennt seinen Fahrer und lenkt uns autonom zur Arbeit. Wie das unser Leben gravierend verändern wird, zeigt der Schwerpunkt „Internet der Dinge“ auf Netzdebatte.

Mehr lesen

Mediathek

Evgeny Morozov: Big Data and You

Vortrag und Diskussion in englischer Sprache mit Evgeny Morozov in der neuen Staffel der Reihe Die Neue Weltbühne der Bundeszentrale für politische Bildung am 07.10.2013 in Berlin.

Jetzt ansehen

Schwerpunktthema "Die Netzdebatte"

Wer regiert das Netz?

Seit den Anfängen des Internets wird viel und gerne darüber diskutiert, wer im Netz das Sagen hat. Wer regelt den Zugang zum Netz? Wer bestimmt die Spielregeln? Im Schwerpunkt "Wer regiert das Netz" blickt Netzdebatte auf die aktuellen Entwicklungen und Debatten um die Netzinfrastruktur und Netzneutralität.

Mehr lesen

Schwerpunktthema "Die Netzdebatte"

Open & Big Data

Open und Big Data - zwei Begriffe, deren Bedeutung für die Gesellschaft momentan sehr unterschiedlich verhandelt wird. Während Open Data in der öffentlichen Wahrnehmung zumeist für Offenheit und Transparenz steht, verbindet man mit Big Data riesige, undurchsichtige Datenmengen, die von Geheimdiensten wie Unternehmen unter Ausschluss der Öffentlichkeit verarbeitet werden. Was steckt tatsächlich dahinter?

Mehr lesen

Schwerpunktthema "Die Netzdebatte"

Brauchen wir die Vorratsdatenspeicherung?

Die Vorratsdatenspeicherung steht in Deutschland wieder zur Debatte. Auch ein Alleingang, ohne Abstimmung mit Brüssel, scheint nicht undenkbar. Zeit, sich ernsthaft mit dem Thema auseinanderzusetzen. Diskutieren sie mit, hier bei uns auf netzdebatte.bpb.de!

Mehr lesen