Kabel

Web 2.0 in der Bildungsarbeit

Web 2.0 und politische Bildung haben etwas gemeinsam: So wie die User sich zunehmend vernetzen und das "Social Web" selbst gestalten, sieht die politische Bildung die Menschen als aktive Bürgerinnen und Bürger, die sich austauschen und engagieren – kurz: die partizipieren. Die besten Veranstaltungen und Projekte der politischen Bildung leben davon, dass sich die Teilnehmenden aktiv einbringen. Web 2.0-Werkzeuge bieten viele Ansätze, um Veranstaltungsformate um neue Möglichkeiten der Beteiligung zu bereichern. Die Expertise ist auch als PDF-Icon PDF-Datei verfügbar.

Der Text des Spezials "Web 2.0 in der Bildungsarbeit" steht unter einer Creative Commons by-nd 3.0 Lizenz. Sie dürfen den Text weitergeben und veröffentlichen, solange sie ihn nicht verändern und den Autor in der Form "Jöran Muuß-Merholz, www.joeran.de" nennen.

Creative Commons License

Facebook-Gründer Zuckerberg plant einen Emissionserlös von 5 Milliarden Dollar.

Expertise

Partizipation im und mit dem Social Web

Partizipation in der politischen Bildung meint die politische Beteiligung möglichst vieler, die innere Anteilnahme und praktische Beteiligung an der Gesellschaft. Wie kann Partizipation im Social Web funktionieren? Wie kann politische Bildung Partizipation im Netz fördern? Weiter...

Web 2.0 und Bildungsarbeit? - Die Debatte in Videoclips der Mediathek

Anwendungsbeispiel

Tagungen live begleiten und dokumentieren

Das Praxisbeispiel beschreibt eine großen Tagung. Hier können Online-Werkzeuge zur Begleitung der Vorbereitung, Durchführung, vor allem aber in der Nachbereitung eingesetzt werden. Der Aufwand lohnt sich oft, denn so können über die Präsenzveranstaltung hinaus Menschen erreicht und Inhalte und dokumentiert werden. Weiter...

Bild: ©  S. Hofschlaeger  / PIXELIO, www.pixelio.de

Anwendungsbeispiel

Weblogs als Seminar-Plattform

In diesem Beispiel soll ein Seminar skizziert werden, das stark auf die Eigenaktivität der Teilnehmenden setzt. Vorbild ist ein fünftägiger Bildungsurlaub mit einer Gruppe von zehn bis 25 Teilnehmenden. Im Zentrum der Arbeit steht ein Weblog. Weiter...

Bei einem sogenannten Flashmob gegen den Erweiterungsbau der Stadtautobahn A100 besetzten viele Personen am Sonntag (20.06.2010) in Berlin die Kreuzung Oberbaumbrücke/Warschauer Straße im Berliner Stadtteil Friedrichshain. Hintergrund der Aktion ist, dass die Stadtautobahn A 100 ab 2011 vom Dreieck Berlin-Neukölln bis zum Treptower Park verlängert werden soll. Die Teilnehmer fordern diese Pläne zu stoppen. Foto: Rainer Jensen dpa/lbn

Anwendungsbeispiel

Flashmob: mobilisieren und aktiv werden

Aus dem Seminarraum in die Öffentlichkeit: Bei der "Aktionswerkstatt" einer Gewerkschaft wurde mit hohem Einsatz von Web 2.0 ein öffentlichkeitswirksames Projekt umgesetzt. Es sollten neue Wege erprobt werden, auf das eigenen Anliegen aufmerksam zu machen. Weiter...

Wahl-O-Mat bei Twitter

Anwendungsbeispiel

Podium mit Livestream und Twitterwall

Dieses Beispiel beschreibt traditionelle Abendveranstaltungen, bei denen einzelne oder mehrere Vortragende oder Diskutanten im Zentrum stehen. Eine Twitterwall und eine Video-Übertragung erweitern die Zielgruppe und fördern den Dialog mit dem Publikum. Weiter...

Foto: Flickr

Anwendungsbeispiel

Barcamp: Die "Un-Konferenz"

Als Beispiel dient das "EduCamp" in Bremen im März 2011. Bei einem Barcamp wird vom Veranstalter nur der Rahmen definiert: Zeit, Ort und Thema. Die konkreten Inhalte werden von den Teilnehmenden selber festgelegt. In Bremen waren die Teilnehmenden hochaktiv im Web 2.0, sowohl in der Vorbereitung und Nachbereitung als auch während des Educamps. Weiter...

 

HanisauLand.de

Sicherheits-Tipps für das Internet

Im Internet gibt es viele nützliche Informationen, man kann Spaß haben und sich mit anderen Personen austauschen. Es gibt aber auch Gefahren, die du kennen solltest. Hier können Kinder spielend lernen, sich im Internet sicher zu bewegen! Weiter... 

Dossier

Open Source

Open Source-Software ist das Paradox der Wissensgesellschaft: Programmierer verschenken ihr wertvollstes Gut – und begründen eine soziale Bewegung, die weltweit das Wissen befreien will. Weiter... 

Die Internetseite von jugendschutz.net. Screenshot, 30. November 2011, http://www.jugendschutz.net/index.html.

Wie umgehen mit rechtsextremen Inhalten im Internet?

Wie treten Rechtsextreme im Internet auf? Wer hilft, wenn eindeutige Verstöße gegen das Strafrecht (Symbole, Hetzreden) auszumachen sind? Eine kleine Hilfestellung von Josephine Steffen aus der Internet-Redaktion "blick nach rechts". Weiter... 

Dossier

Was ist Bildung?

Bildung ist ein Grundrecht. Sie bereitet Menschen auf das Leben vor und verspricht sozialen Aufstieg. Vielen gilt sie als Universallösung für die Herausforderungen unserer Zeit. Findet die Bildungspolitik die richtigen Antworten? Das Dossier zeigt, worum es beim Thema Bildung heute geht. Weiter... 

Das Logo von www.bildungsserver.de.

Bildungsserver

Als zentraler Wegweiser zum Bildungssystem in Deutschland bietet der Deutsche Bildungsserver allen Interessierten Zugang zu hochwertigen Informationen und Internetquellen – schnell, aktuell, umfassend und kostenfrei. Als Meta-Server verweist er primär auf Internet-Ressourcen, die u.a. von Bund und Ländern, der Europäischen Union, von Hochschulen, Schulen, Landesinstituten, Forschungs- und Serviceeinrichtungen und Einrichtungen der Fachinformation bereitgestellt werden. Weiter... 

Medienkompetenz-Datenbank

Die Medienkompetenz-Datenbank bietet einen Überblick über die Vielfalt an länderübergreifenden, überregionalen und regionalen Angeboten zur Förderung der digitalen Medienkompetenz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Es ist eine systematische Sammlung von nachhaltigen institutionalisierten nicht kommerziellen Angeboten, deren erklärtes Ziel es ist, Medienkompetenz als Kernkompetenz zu fördern. Weiter... 

Archiv #PB21

pb21.de

Was bedeutet Web 2.0 für die politische Bildung? Mit pb21.de bieten das DGB-Bildungswerk und die bpb Praxisbeispiele, Anleitungen und Tipps um das Web 2.0 als Werkzeug der politischen Bildung. Weiter... 

Logo spielbar.de

spielbar.de

spielbar.de informiert über Computerspiele und erstellt pädagogische Beurteilungen. Pädagogen, Eltern und Gamer sind eingeladen, ihre eigenen Beurteilungen, Meinungen und Kommentare zu veröffentlichen. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.