Kinderparlament

Der Vorhang fällt

Methodentyp:
Spiel

Spielart:
Kennenlernspiel, Mannschaftsspiel

Kurzbeschreibung:
Zwischen zwei gleich großen Gruppen wird ein Tuch hochgehalten. Aus jeder Gruppe setzt sich nun eine Person direkt an das Tuch. Die Spielleitung zählt laut bis drei, dann wird das Tuch fallengelassen. Wer nennt zuerst den Namen seines Gegenüber?

Altersgruppe: 6 - 99 Jahre
Gruppengröße 12 - 30
Gruppeneigenschaften Jugendliche, Erwachsene (mit Spaß an Gestaltung), Kinder
Dauer: ca. 20 Minuten
Ort: drinnen und draußen
Verfahren: sprechen, hören
Phasen: am Anfang, in den Pausen, zwischendurch
Spielcharakter: Spiel mit einer (Teil-)Gruppe als Gewinner
Personal: (Spiel-) Leiterin/(Spiel-) Leiter
Vorbereitungsaufwand: kein
Ziele: Kennenlernen (mit Namen), Kennenlernen (allgemein)
Materialbedarf: gering
Sozialform: in der Gesamtgruppe
Inhaltlich offen: ja


Verlauf / Beschreibung:
1. Es werden zwei gleich große Gruppen gebildet, die sich gegenüber sitzen. Diese zwei Gruppen treten gegeneinander an. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten sich auf den Boden setzen.

2. Zwischen den beiden Gruppen wird eine Decke oder ein großes, undurchsichtiges Tuch hochgehalten, so dass sich die Gruppen gegenseitig nicht sehen können.

3. Aus jeder Gruppe setzt sich nun jeweils eine Person leise direkt an das Tuch. Die Spielleitung zählt laut bis drei, dann wird das Tuch fallengelassen. Die beiden, die direkt am Tuch sitzen und sich nun anschauen, müssen schnell den Namen des anderen nennen. Wer den Namen des anderen zuerst sagt, ist Sieger der Runde. Der Verlierer wechselt in die gegnerische Gruppe.

4. Der Vorhang wird wieder hochgehalten, eine neue Runde beginnt.

5. Das Spiel endet, wenn sich alle Spielerinnen und Spieler auf einer Seite des Vorhangs befinden, die Namen bekannt sind oder die Spiellust nachlässt.

Hinweise zur Durchführung:
  • Dieses Spiel kann erst gespielt werden, wenn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Vorfeld schon die Namen der anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ansatzweise kennengelernt haben.
  • Für das Spiel braucht die Spielleitung einen Helfer zum Festhalten des Tuchs.
  • Die Spielleitung sollte darauf achten, dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht durch das Tuch hindurch sehen können.
Pädagogische Hinweise:
keine

Vorbereitungen:
keine

Varianten:
Variante 1: Eine Person aus jeder Gruppe setzt sich mit dem Rücken zum Tuch, die eigenen Gruppenmitglieder ihr gegenüber. Wenn das Tuch fallengelassen wird, beschreibt die eigene Gruppe die Person, die auf der anderen Seite sitzt. Nach dieser Beschreibung soll so schnell wie möglich der jeweilige Name genannt werden.

Sonstiges:
keine Angaben

Benötigtes Material:
undurchsichtige Decke (Fallschirm, Bettlaken usw.)

Quelle:
Quelle

Personelle Erfordernisse:
keine


Zurück zur Suche