Kinderparlament

Jugend-TÜV

Methodentyp:
Sonstige Methode

Kurzbeschreibung:
Nach Abschluss einer Kritikphase- bzw. Sammlung oder einer Zustandsanalyse usw. bewerten Jugendliche durch das Kleben eines Punktes je nach Thema ihre Situation, ihren Stadtteil, ihre Freizeitmöglichkeiten o. ä.. Ein übersichtliches und präsentables Stimmungs- und Meinungsbild entsteht.

Altersgruppe: 14 - 20 Jahre
Gruppengröße 10 - 30
Gruppeneigenschaften Jugendliche
Dauer: ca.10 Minuten
Ort: -
Verfahren: mit einfachen Symbolen
Phasen: Arbeitsphase
Personal: Moderator/in
Vorbereitungsaufwand: gering
Ziele: Eigene Wahrnehmung dokumentieren, Meinungsbild zu einem Thema/einem Vorschlag erstellen, Evaluation und Bewertung (allgemein)
Materialbedarf: gering
Sozialform: individuelles Arbeiten, in der Gesamtgruppe
Inhaltlich offen: nein


Verlauf / Beschreibung:
Dieses Verfahren leitet sich aus der Einpunktentscheidung ab, ist aber hier direkt an eine vorangegangene Kritiksammlung oder Ist-Zustandsanalyse (z.B.: Fotostreifzug, Detektivaktion usw.) gekoppelt. Es geht in der Folge darum, zu einem überschaubaren Gesamturteil zu kommen, das sich auch sehr gut für spätere Präsentationen eignet.

1. Zunächst wird die Gruppe gebeten, sich die Kritikpunkte noch einmal anzuschauen.

2. Die vorbereitete Matrix (siehe Beispiel) wird gut sichtbar auf einer Pinnwand oder direkt an der Wand angebracht. Sie beinhaltet die Leitfrage, die Ausage o.ä., die es zu bewerten gilt (z.B.: "Unser Jugendclub ist ..."; "Die Situation der Jugendlichen in unserem Stadtteil ist ..." u.ä.)

Darunter befindet sich eine passende Skala (z.B.: total daneben - annehmbar - gut - spitze o.ä.) Je differenzierter die Skala, desto differenzierter die Aussage.

3. Die Moderation bittet nun jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer, die Aussage unter Berücksichtigung der vorangegangenen Kritik zu bedenken und zu einem Gesamturteil zu kommen.

4. Entsprechend des individuell getroffenen Urteils klebt nun jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer seinen Klebepunkt an die entsprechende Stelle in die Matrix.

Hinweise zur Durchführung:
  • Diese Methode sollte in jedem Fall mit anderen kombiniert werden, damit das Urteil, das evtl. grob wirken kann, inhaltlich unterfüttert ist
Pädagogische Hinweise:
keine

Vorbereitungen:
Eine Tabelle (Matrix) wird nach dem Muster (siehe Beispiel) hergestellt und an eine Pinnwand oder direkt an die Wand gehängt. Ausreichend Klebepunkte werden dazugelegt (1 pro Teilnehmerin/Teilnehmer).

Varianten:
keine

Sonstiges:
keine Angaben

Benötigtes Material:
Vorbereitete Tabelle (Matrix) (siehe Beispiel), Klebepunkte,
Nadeln oder Klebeband zum Befestigen eines Plakats

Quelle:
Quelle

Personelle Erfordernisse:
keine


Zurück zur Suche