Büroutensilien

Im Praxistest: Entscheidung im Unterricht Nr. 1/2015 Viel Mode für wenig Geld – ist das fair?


31.3.2017
Mode bietet Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Zugehörigkeit zu gesellschaftlichen Gruppen zu demonstrieren und erlaubt sowohl Selbstinszenierung als auch Selbstverwirklichung. "Entscheidung im Unterricht" beschäftigt sich mit den Folgen exzessiven Konsumverhaltens, liefert Hintergrundinformationen zu Produktionsbedingungen und unterstützt die Schülerinnen und Schüler dabei das eigene Konsumverhalten kritisch zu hinterfragen.

Für viele Schüler und Jugendliche gehört "Shoppen" zum Alltag; nach verschiedenen Untersuchungen geben sie nicht geringe Summen für modische Kleidung aus. Im vorliegenden Beispiel gehen die 18-jährige Selvi und ihre Freundin Ebru in ihrer Freizeit am liebsten Shoppen, um "dazuzugehören" und ihrem Trendbewusstsein nachzukommen. Häufig greifen sie häufig zu Schnäppchen und Sonderangeboten und suchen gezielt Geschäfte auf, in denen es viel Kleidung für wenig Geld gibt.

Weniger bewusst sind den Konsumenten, die Bedingungen, unter denen die Kleidung die hergestellt wird. Welcher Preis wird dafür bezahlt? Wer "zahlt dabei drauf"? Schülern sind Nachrichten bekannt, in denen vom Einsturz einer Textilfabrik Rana-Plaza in Bangladesch berichtet wird, bei dem mehr als 1.500 Menschen ums Leben kamen. In der Fabrik wurden unter unmenschlichen Bedingungen Kleidungsstücke gefertigt. Die Schüler wissen aber auch, dass bei einem Boykott der Modelabels viele Menschen ihre Arbeit verlieren würden, die sie für ihren Lebensunterhalt brauchen. Sie lernen dabei auch, dass es nicht einfach ist, die "richtige" Entscheidung zu treffen.

Zum Aufbau



Nach einer kurzen Einleitung in das Thema und der Zusammenstellung über "Die Unterrichtsfilme im Überblick" erfolgt ein Überblick über "Ziele und Methoden". Diese sind kurz gefasst und geben wertvolle Hinweise für die Unterrichtsplanung. Es folgen sieben Arbeitsblätter, die gut als Kopiervorlage (zumindest in Teilen) bzw. Bausteine nutzbar sind. Einige sind recht textlastig (vor allem AB 5 und AB 6).

Zum Einsatz im Unterricht



Im Untertitel wird das Material für die Haupt- und Berufsschule vorgeschlagen. Es kann jedoch auch in der Realschule oder im Gymnasium eingesetzt werden. Leseungeübte Schülerinnen und Schüler, die vor allem mit dem sinnerfassenden Lesen von längeren Texten haben, werden bei einigen Arbeitsblättern verstärkt Unterstützung bzw. eine Entlastung benötigen.

Eine Zuordnung zu schulischen Fächern ist in vielerlei Hinsicht möglich; es eignet sich für Erdkunde, Wirtschaft, Politik (unter dem großen Stichwort "Globalisierung"), in Ansätzen auch für den Religions- bzw. Ethikunterricht sowie für Gruppen oder Kurse, die dem Bereich "Textiles Gestalten" oder Kunst zuzuordnen sind. Schulen oder Gruppen, die sich mit dem Themen "Fairer Handel" und "Dritte Welt" befassen, finden hier ebenfalls brauchbare Anregungen. Einzelne Teile sind in Vertretungsstunden mit Gewinn einsetzbar.

Das Material nimmt den Schülern die Entscheidung nicht ab und gibt auch keine "richtigen" Lösungen vor. Das ist die "Denk- und Lernarbeit" der Schülerinnen und Schüler. Das vorliegende Material hilft aber bei der Entscheidungsfindung.

Material:


http://www.bpb.de/shop/lernen/entscheidung-im-unterricht/210606/viel-mode-fuer-wenig-geld-ist-das-fair



 

Publikation zum Thema

Coverbild Viel Mode für wenig Geld – ist das fair?

Viel Mode für wenig Geld – ist das fair?

Mode bietet Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Zugehörigkeit zu gesellschaftlichen Gruppen zu demonstrieren und erlaubt sowohl Selbstinszenierung, als auch Selbstverwirklichung. "Entscheidung im Unterricht" beschäftigt sich mit den Folgen exzessiven Konsumverhaltens, liefert Hintergrundinformationen zu Produktionsbedingungen und unterstützt die Schüler dabei das eigene Konsumverhalten kritisch zu hinterfragen.Weiter...

Zum Shop