Dürre im Südwesten Chinas

Baustein 2: "Die Erde schwitzt!" - Der anthropogene Treibhauseffekt


31.7.2007
Mit dem Treibhauseffekt und seinen Ursachen und Folgen sowie dem menschlichen Beitrag zur Erderwärmung werden wichtige Grundlagen des aktuellen Klimawandels behandelt.

ZeichnungZeichnung (© Tomicek)
Im Mittelpunkt dieses Bausteins steht der anthropogene Treibhauseffekt. Nach einer Analyse seiner Ursachen und Folgen sollen die Schülerinnen und Schüler das Problem einschätzen und realisieren, dass die Menschen als Verursacher und Verbraucher durch Veränderung ihres (Konsum-)verhaltens den globalen Markt bewegen und den Klimawandel noch verzögern können. Für den Baustein stehen Informationen für die Lehrperson zur Diskussion über den Zusammenhang zwischen CO2-Ausstoß und Klimawandel (Info 02.01 - 02.03), Kurzzusammenfassungen über weiterführende Themen (Info 02.04) sowie Prognosen über mögliche extreme "Kipp-Prozesse" im Erdsystem (M 02.05) zur Verfügung.

Das Prinzip des Treibhauseffektes



Anhand einer Karikatur (M 02.01), in der das Prinzip des Treibhauseffektes mit Hilfe einer Käseglocke verdeutlicht wird, erfolgt eine erste bildliche Annäherung an das Thema. Durch eine Lehrerinformation oder durch eine Einzelarbeitsphase erfahren die Schülerinnen und Schüler, dass der natürliche Treibhauseffekt eine für das Leben auf unserer Erde notwendige Bedingung ist. Ohne Treibhauseffekt wäre das heute existiernde Leben auf der Erde nicht möglich. Unter Rückblick auf die Karikatur stellt sich dann allerdings die Frage, warum sich die Erde "nicht wohl fühlt". Nach einer Hypothesenphase, in der die Schülerinnen und Schüler ihr Vorwissen und ihre Vermutungen äußern können, folgt eine Erarbeitungsphase (M 02.03), in der das Prinzip des anthropogenen Treibhauseffektes sowie seine Ursachen und Folgen behandelt werden. Auf die globalen Folgen der Erderwärmung kann in einer Hausaufgabe vertiefend eingegangen werden (M 02.04).

Wer ist für die Erderwärmung verantwortlich?



Thema der zweiten Erarbeitungsphase ist die Frage nach der Verantwortung. Diese Frage beinhaltet mehrere Ebenen und kann im Unterricht nacheinander oder in arbeitsteiliger Gruppenarbeit bearbeitet werden:
  1. Welche Gase verursachen den Treibhauseffekt? (M 02.05 und M 02.06)
  2. Wer ist auf Staatenebene bisher der "größte" Umweltsünder? (M 02.07)
  3. Wo liegen die Unterschiede in den alltäglichen CO2-Emissionen in Deutschland und Indien? (M 02.08)
  4. Wer bzw. welche Quellen produzieren die meisten Treibhausgase? (M 02.09)
Nach der Präsentation der Ergebnisse sollen die Schülerinnen und Schüler die Frage nach den hauptsächlichen Verursachern diskutieren und letztlich reflektieren, dass auch jeder einzelne für den verstärkten Treibhauseffekt mitverantwortlich ist. Anderseits kann jeder durch Veränderung seines alltäglichen Lebens und seines Konsumverhaltens den globalen Markt bewegen und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Jeder und jede von uns steht in der Verantwortung.

Internationale Bemühungen zum Klimaschutz



Aufgrund der Aktualität der internationalen Bemühungen zum Klimaschutz ist es sinnvoll, an dieser Stelle den Stand der internationalen Bemühungen zu thematisieren. Hierbei spielen aktuell das Kyoto-Protokoll und der G8-Gipfel in Heiligendamm eine große Rolle (M 02.10 und Info 02.06 - 02.08).