Dürre im Südwesten Chinas

31.7.2007

Info 05.02 "Eine unbequeme Wahrheit" (Dokumentarfilm, USA 2006)

Neben einer Übersicht zu den einzelnen Inhalten wird der Oscar-prämierte Film kritisch betrachtet und es werden Hinweise für einen möglichen Einsatz in der Schule gegeben.

Der ehemalige Vize-Präsident und spätere Präsidentschaftskandidat Al Gore zieht durch die U.S.A., mit einer multimedialen Präsentation über die globale Erwärmung und ihren Folgen, mit der er seinen Landsleuten die Augen öffnen und sie zum Handeln auffordern möchte. Der Film begleitet Gore auf seiner Reise durch das Land. Nach der Wahl 2000 hat er sich ganz der Umweltpolitik verschrieben, die ihm schon immer am Herzen lag. Tabellen, Cartoons, animierte Grafiken, die verschiedene Gesichtspunkte des Klimawandels erläutern, wechseln sich ab mit persönlichen Geschichten, die uns erklären sollen, wieso dieser Mann sich für den Klimaschutz einsetzt.

Man sieht Al Gore die meiste Zeit in einem Vortragsraum mit Zuschauern, vor einer großen Leinwand. Die deutsche Synchronstimme verkündet teilweise sehr schleppend und pathetisch – eben "amerikanisch" - seine "unbequeme Wahrheit". Den Film vollständig im Unterricht zu zeigen, ist wahrscheinlich langatmig (Gesamtdauer: ca. 93 min) und überfordernd, da viele Aspekte gleichzeitig angesprochen werden. Allerdings werden einzelne Themen durchaus anschaulich dargestellt und leicht verständlich erklärt, z.B. "Grundlegende Fakten zur globalen Erwärmung". Ein dazu gehörender Comic könnte vor allem bei älteren Schülern eingesetzt werden (Kap. 3 u. 4). Hier wird auf ironische Weise zusätzlich die Klimapolitik (der U.S.A.) thematisiert. Al Gore erklärt die meiste Zeit, wie sich etwas verhält und wie sich Dinge im Laufe der Zeit verändert haben, auf die Ursachen geht er nicht wirklich ein. Um Zustände und mögliche Folgen zu erklären, ist der Film in Auszügen, meiner Meinung nach, geeignet (z. B. Kap. 20 u. 21 zur Eisschmelze und dem Anstieg des Meeresspiegels oder Kap. 23 "Bevölkerungszunahme und ihre Folgen"). Allerdings sollte man einzelne Grafiken auch kritisch betrachten, wenn etwa der globale CO2-Anstieg anhand einer Grafik verdeutlicht wird, die ohne Achsen und Beschriftung auskommt. In der Sekundarstufe II bietet der Film vielleicht auch die Möglichkeit, sich kritisch mit der medialen Darstellung des Klimawandels zu beschäftigen.

Kapitelübersicht


1. Der Fluss
2. Kontinentaldrift
3. Grundlegende Fakten zur globalen Erwärmung
4. Zeichentrickfilm: Globale Erwärmung
5. Professor Revelle
6. CO2-Messungen seit 1958
7. Das Zurückweichen der Gletscher
8. Eiskerne
9. CO2-Werte vor 650 000 Jahren
10. Alberts Unfall
11. Steigende Temperaturen
12. Hurrikane
13. Die Wahl 2000
14. Niederschlagsmenge und Verdunstung
15. Die Farm der Gores
16. Die Arktis
17. Das große Marine Förderband
18. Widerstand gegen den Wandel
19. Bedrohliche Anzeichen
20. Die Antarktis
21. Anstieg des Meeresspiegels
22. China
23. Bevölkerungswachstum
24. Alte Gewohnheiten und neue Technologien
25. Tabakanbau
26. Gibt es eine Kontroverse?
27. Wissenschaftlicher Betrug
28. Gleichgewicht von Ökonomie und Umwelt
29. Stadt für Stadt
30. Die Lösung liegt in unseren Händen
31. Sind wir fähig, Großes zu vollbringen?
32. Unser einziges Zuhause

Weiterführende Links:

Artikel "Eine unbequeme Wahrheit" in Wikipedia mit einer sehr ausführlichen Beschreibung des Inhalts:
http://de.wikipedia.org/wiki/Eine_unbequeme_Wahrheit

Pressespiegel mit Berichten zum Film auf www.film-zeit.de:
http://www.film-zeit.de/home.php?action=result&sub=film&info=cinema&film_id=17519