Reichstag, Sitz des Deutschen Bundestages

14.11.2012

Lernplakat erstellen

Didaktische Hinweise
Neben der permanenten Präsenz im Klassenraum bietet ein Lernplakat den Vorteil, dass Schülerinnen und Schüler selbst die Aufgabe übernehmen, den gelernten Inhalt zu visualisieren.

Während die Visualisierung oftmals von der Lehrperson geleistet wird, besteht die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler nicht selten darin, zuzuschauen, zuzuhören sowie den Inhalt nachzuvollziehen und abzuschreiben. Problematisch ist dieses Vorgehen insofern, als die visuellen Vorgaben der Lehrkraft oftmals nicht so nachzuvollziehen sind, wie dies aus Lehrersicht erscheint. Somit empfiehlt es sich, die Schülerinnen und Schüler möglichst eigene visuelle Grundmuster entwickeln zu lassen, da sich so ihre eigenen gedanklichen Verknüpfungen und Verankerungen ausbilden.

Das Anfertigen eines Lernplakates z. B. zum Thema "Merkmale der repräsentativen Demokratie" stellt eine Erweiterung des im Unterrichtsverlauf ausgewiesenen Tafelbildes dar.

Vorteile
Der Einsatz dieser Methode bietet mehrere Vorteile. Infolge der mit dem Entwerfen verbundenen Visualisierungsaktivität der Schülerinnen und Schüler wird ihre Motivation gesteigert, das bewusste Lernen gefördert und die Merkfähigkeit erhöht. Neben diesen Vorteilen spricht auch die ständige Präsenz des Lernstoffes in Form des Plakates für diese Methode.

Literatur
Heinz Klippert: Methodentraining. Übungsbausteine für den Unterricht, Weinheim und Basel: Beltz Verlag 1999, S. 168 (B22 Visualisieren im Klassenraum).

Die Schülermethode steht als PDF-Icon PDF-Dokument zum Download bereit.