Projekt KlassenCheckUp

30.6.2010

M 04.03 Arbeitsmaterial: Das Kommunikationsquadrat

Mit Hilfe dieses Arbeitsblattes können die SuS ihr in M 04.02 erworbenes Wissen anwenden. Dazu ananlysieren sie kleine Gesprächssituationen und überlegen, inwiefern die vier Ohren und Schnäbel in ihrem Schulalltag zu Tage treten.

Kommunikationsmodell des Kommunikationspsychologen Friedemann Schulz von Thun.Kommunikationsmodell des Kommunikationspsychologen Friedemann Schulz von Thun. (© Friedemann Schulz von Thun)



A) Ein erstes Beispiel:

Gruppenarbeit. Du machst einen Vorschlag, wie vorgegangen werden könnte.
Eine Klassenkameradin sagt: "Wir haben das aber immer anders gemacht."

Was du verstehen kannst:

  • "Die Aufgaben wurden bisher anders bewältigt." Sachinformation;
  • "Ich zweifle, ob dein Vorschlag gut ist." Selbstkundgabe;
  • "Du weißt immer alles besser." Beziehungshinweis;
  • "Lass uns bei dem bleiben, was wir schon kennen!" Appellseite;


B) Ein zweites Beispiel:

Dein Lehrer fragt dich: "Wieso hast Du kein Buch dabei?"

Was du verstehen kannst:

  • "Ich bin sauer, dass du kein Buch dabei hast."
  • "Ich halte dich für unordentlich."
  • "Du hast kein Buch."
  • "Du solltest dein Buch mitbringen!"

Arbeitsaufträge:

  1. Schaue dir das erste Beispiel (A) an. Kannst du die Zuordnungen nachvollziehen? Lies dazu die Erklärungen zu den vier Ebenen des Kommunikationsquadrats in M 04.02 noch einmal durch (M 04.02).
  2. Untersuche beim zweiten Beispiel (B) welche Ebene den unterschiedlichen Auffassungsweisen zugeordnet werden können. Was hat der Lehrer wohl gemeint? Wie würdest du dies als Schüler verstehen?
  3. Partnergespräch: Erzählt eigene Beispiele aus eurem Alltag (in der Klasse), bei denen eine oder mehrere Ebenen besonders zum Vorschein getreten sind (Selbstkundgabe, Beziehungshinweis, Appellseite)?
  4. Partnerarbeit: Die Kunstlehrerin sagt zu Marie: "Mach doch bitte das Fenster zu!"
    Untersucht die Äußerung mit Blick auf die vier Ebenen:
    Was hat die Lehrerin gesagt?
    • Sachinformation;
    • Selbstkundgabe;
    • Beziehungshinweis;
    • Appellseite.
    Was kann Marie verstehen?
    Was hat die die Kunstlehrerin (deiner Meinung nach) gemeint?
    Wie hat Marie (deiner Meinung nach) reagiert?


Publikationen zum Thema

Cybermobbing. Ignorieren oder anzeigen?

Cybermobbing. Ignorieren oder anzeigen?

Das Internet ist nicht länger nur Informations- und Unterhaltungsmedium, sondern es fordert als Web...

Cover_Respekt. Eine Frage der Ehre?

Respekt. Eine Frage der Ehre?

"Respekt" spielt für Jugendliche eine große Rolle und entfaltet seine Wirkung nicht nur im Private...

willst du stress.jpg

Willst Du Stress?

Jugendgewalt prägt den Alltag von Jugendlichen: Ob in der Schule, der Freizeit oder in der Familie....

wasgeht_americanway_300.jpg

Gossip-Girl oder Burger-King? Das Heft zum American Way of Life

Lebst du den "American Way of Life"? Finde es heraus in der neuen Ausgabe von "Was geht?". ...

Teaserbild_Heft2 - Macher_Mitlaeufer

Macher oder Mitläufer

Gibst Du den Ton an, bist Du eher kritisch oder hältst Du dich lieber ganz raus? Der Psychotest im ...

wg jungs

Marken-Freak oder Fashion-Opfer

In "Was geht?" findest Du interessante Infos und Fakten zum Thema Konsum und Marken. Dazu der große...

Zum Shop

Grafstat Logo Service
Wenn's Fragen gibt...

Grafstat Service

Für alle Fragen, die bei der Durchführung Ihres Projektes auftauchen, versucht das Team der Universität Münster eine Antwort zu finden - ganz gleich, ob Sie Fragen zur Software, zur Methodik oder zur Organisation Ihres Projektes haben.

Mehr lesen

Grafstat Logo Methoden
Meinungsforschung im Unterricht

Grafstat Methoden

Die Attraktivität des Unterrichtsfaches Politik/Sozialkunde kann in erheblichem Maße dadurch gesteigert werden, dass den Jugendlichen motivierende Aufgaben gestellt und Raum für Eigenaktivitäten geschaffen wird. Die unterrichtsmethodischen Vorschläge haben das Ziel, die methodischen Handlungsmöglichkeiten der Lehrperson deutlich zu erhöhen.

Mehr lesen