Jugendliche sitzen bei einem Rollenspiel hinter Stacheldraht, 08.06.2016.

22.3.2016

M 02.12 Mehr Krieg bedeutet mehr Flüchtlinge

Die vorliegenden Diagramme verdeutlichen den Zusammenhang zwischen Kriegen und zunehmenden Flüchtlingsströmen. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich den Zusammenhang aus den Diagrammen selbst ableiten.

Die Abbildung zeigt, dass in den letzten 5 Jahren 15 Konflikte ausgebrochen oder neu entflammt sind. Menschen mussten daher fliehen.15 Konflikte in 5 Jahren - Allein in den letzten fünf Jahren sind mindestens 15 neue Konflikte ausgebrochen oder wieder entflammt. Darunter Syrien, Irak, Südsudan, Zentralafrikanische Republik, Burundi, Jemen, Ukraine und Myanmar. Zudem dauern jahrzehntelange Instabilität und Konflikte in Afghanistan, Somalia und anderswo weiter an. (© UNHCR, 2015)


Die Abbildung zeigt, dass die Zahl der Menschen auf der Flucht einen neuen Höchststand erreicht hat.Trauriger Rekord - Ende 2014 waren 59,5 Millionen Menschen auf der Flucht. Dies ist die höchste Zahl, die jemals von UNHCR verzeichnet wurde. (© UNHCR, 2015)


Erläuterung

Flüchtlinge:
Artikel 1 der Genfer Flüchtlingskonvention definiert einen Flüchtling als Person, die "… aus der begründeten Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung sich außerhalb des Landes befindet, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzt, und den Schutz dieses Landes nicht in Anspruch nehmen kann oder wegen dieser Befürchtungen nicht in Anspruch nehmen will." (2014: 19,5 Millionen)


Binnenvertriebene:
"… Personen oder Personengruppen, die zur Flucht gezwungen oder verpflichtet wurden oder ihre Häuser oder üblichen Wohnsitze verlassen mussten, insbesondere infolge von oder zum Zwecke der Vermeidung der Auswirkungen von bewaffneten Konflikten, Situationen allgemeiner Gewalt, Menschenrechtsverletzungen oder natürlichen oder von Menschen verursachten Katastrophen, und die keine international anerkannte Staatsgrenze überquert haben". (2014: 38,2 Millionen)
Aus: https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/fluechtlinge/fragen-antworten.html


Asylsuchende:
„sind Menschen, die in einem fremden Land um Asyl, also um Aufnahme und Schutz vor Verfolgung angesucht haben und deren Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist. Im Asylverfahren entscheidet sich, ob die asylsuchende Person internationalen Schutz bekommt und damit als Flüchtling gilt.“ (2014: 1,8 Millionen)
Die Abbildung zeigt Menschen, die seit 2010 täglich zur Flucht gezwungen wurden.42.500 neue Flüchtlinge pro Tag - 2014 flohen im Durchschnitt pro Tag 42.500 Menschen. Einer von 122 Menschen ist entweder Flüchtling oder Binnenvertriebener . 50 Prozent der Flüchtlinge weltweit sind Kinder. (© UNHCR, 2015)


Die Abbildung zeigt, dass 2014 deutlich weniger Menschen nach Hause zurückkehren konnten als in den Vorjahren.Weniger Rückkehrer - 2014 konnten nur 126.800 Flüchtlinge in ihre Heimat zurückkehren – die niedrigste Anzahl seit 31 Jahren. (© UNHCR, 2015)



Hinweis

Die Angaben zu den Flüchtlingszahlen von UNHCR sind von 2014 (veröffentlicht 2015), da diese nur jährlich in einem Jahresbericht erscheinen. Der neue Bericht wird voraussichtlich im Juni 2016 erscheinen. Zahlen zum ersten Halbjahr 2015 gibt es allerdings schon im UNHCR-Halbjahresbericht 2015 - Mid-Year-Trends 2015 (engl. Bericht als PDF).

Aufgaben:
  1. Beschreibe mit deinen eigenen Worten die Hauptaussagen der dargestellten Diagramme stichpunktartig!
  2. Wie könnten die einzelnen Diagramme in Verbindung gebracht werden? Arbeitet in Tandems und diskutiert eure Gedanken.
  3. Verfasst gemeinsam auf Grundlage der Diagramme einen kleinen Text, der als Kurznachricht in einer Zeitung stehen könnte! In dem Text sollen die Worte „Konflikt“, „Flüchtlinge“ und „Rückkehr“ vorkommen.
Das Arbeitsmaterial PDF-Icon M 02.12 Mehr Krieg bedeutet mehr Flüchtlinge ist als PDF-Dokument abrufbar.


GrafStat Software
Forschen mit GrafStat

Grafstat Software

GrafStat ist ein wichtiges und vielfach bewährtes Werkzeug für eine teilnehmer-aktive politische Bildungsarbeit in Schule, Jugend- und Erwachsenenbildung. An ausgewählten Themen wird exemplarisch gezeigt, wie GrafStat in der Praxis eingesetzt werden kann. GrafStat ermöglicht den fachspezifischen Einsatz Neuer Medien an praxisnahen, für Jugendliche interessanten Beispielen.

Mehr lesen

Flüchtlinge am 31.08.2015 am Bahnhof in München geführt.
Themenseite

Flucht und Asyl

Täglich flüchten Menschen nach Europa. Die Aufnahmeländer stellt das vor immense Herausforderungen. Die Themenseite vereinigt Angebote der bpb zu Flucht, Asyl und Zuwanderung.

Mehr lesen

Flüchtlinge auf dem Bahnhof in Zagreb / Kroatien, September 2015
Unterrichtsthema

Flucht und Asyl

Die hohe Zahl der Asylsuchenden ändert den Alltag an den Schulen - zumal ein großer Teil der Flüchtlinge minderjährig und schulpflichtig ist. Somit erreicht das Thema Flucht und Asyl ganz unmittelbar auch den Unterricht. Lehrkräfte können sich hier gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern über die Hintergründe der Flüchtlingsbewegungen informieren, sich umsichtig mit den vielfältigen Motiven für Flucht auseinandersetzen und an ihrer Schule die Grundlagen für ein friedliches Miteinander legen.

Mehr lesen

Die Geschwister Lial, Hassan und Maradona wachsen in Berlin Neukölln auf, ihre Jugend ist von der Leidenschaft für Breakdance und Musik geprägt, aber auch vom Kampf der Familie für ihr Bleiberecht. Der Dokumentarfilm "Neukölln Unlimited" zeigt den Alltag und die Träume selbstbewußter junger Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und kann für wichtige Fragen der politischen Bildung sensibilisieren in den Themenfelder Migration, Asyl, Bildung und Jugendkultur.

Mehr lesen