Jugendliche sitzen bei einem Rollenspiel hinter Stacheldraht, 08.06.2016.

1.11.2016

M 03.01.00 Zur Person von Erol

Erol Peker ist ein erfolgreicher deutscher Rapper. Er tritt unter dem Namen Credibil auf und belegte mit seinem ersten Soloalbum "Renæssance“ Platz 29 in den deutschen Albumcharts. Seine Texte besitzen einen großen autobiografischen Charakter und setzen sich kritisch mit dem eigenen Werdegang aber auch mit der Gesellschaft auseinander.

Foto des Rappers Credibil, zwischen Sitzen in einem Konzertraum sitzendRapper Credibil (© Mikis Fontagnier)
Erol Peker - oder mit Künstlernamen Credibil - wurde am 05.03.1994 als zweiter Sohn türkisch- kurdischstämmiger Eltern in Marburg geboren. Heute ist er ein bekannter Musiker/ Rapper. Im Oktober 2015 erschien sein erstes Soloalbum "Renæssance“. Das Album belegte auf Anhieb Platz 29 in den deutschen Albumcharts. Oliver Marquart von der anerkannten Internetseite rap.de urteilte: „Renæssance ist das beste deutsche Rapalbum der letzten Jahre".

Erols Heranwachsen war von zahlreichen Krisen geprägt. Seine Eltern heirateten nachdem sie sich vorher nur eine Woche kannten. Zu Hause gab es oft Streitigkeiten, die ihn und seinen Bruder stark belasteten. Außerdem hatte seine Familie mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Als er zwölf Jahre alt war, trennten sich seine Eltern. Daraufhin hatte er so starke psychische Probleme, dass er sich in professionelle Behandlung begeben musste. Das Verhältnis zu seinem leiblichen Vater ist bis heute sehr angespannt. Mit vierzehn zog er mit seiner Mutter und seinem Bruder nach Frankfurt. Seine Mutter hatte einen neuen Mann kennengelernt und dort einen Friseursalon eröffnet.

In Frankfurt wohnte die Familie in Bockenheim. Seine Freizeit verbrachte er häufig in der Bahnhofsgegend. Schon in jungen Jahren wurde er mit Drogen und Kriminalität konfrontiert. Sein Stiefvater, der selbst eine kriminelle Vergangenheit hatte, versuchte ihn stetig zu unterstützen und ihn dem kriminellen Milieu fernzuhalten. Erol musste sich mit einer vollkommen neuen sozialen Umgebung auseinandersetzen und sich selbst in einem schwierigen Umfeld behaupten, zumal viele seiner Freunde und Bekannte in kriminelle Machenschaften verwickelt waren.

Durch den Umzug musste er zudem die Schule wechseln und sich auch dort wieder an ein neues Umfeld anpassen. Er erreichte den Realschulabschluss. Nach der Realschule machte er ein Berufsgrundbildungsjahr. Im Anschluss daran schloss er an derselben Schule sein Fachabitur im Bereich Medien und Gestaltung erfolgreich ab.

Das Arbeitsmaterial PDF-Icon M 03.01.00 Zur Person von Erol ist als PDF-Dokument abrufbar.


GrafStat Software
Forschen mit GrafStat

Grafstat Software

GrafStat ist ein wichtiges und vielfach bewährtes Werkzeug für eine teilnehmer-aktive politische Bildungsarbeit in Schule, Jugend- und Erwachsenenbildung. An ausgewählten Themen wird exemplarisch gezeigt, wie GrafStat in der Praxis eingesetzt werden kann. GrafStat ermöglicht den fachspezifischen Einsatz Neuer Medien an praxisnahen, für Jugendliche interessanten Beispielen.

Mehr lesen

Flüchtlinge am 31.08.2015 am Bahnhof in München geführt.
Themenseite

Flucht und Asyl

Täglich flüchten Menschen nach Europa. Die Aufnahmeländer stellt das vor immense Herausforderungen. Die Themenseite vereinigt Angebote der bpb zu Flucht, Asyl und Zuwanderung.

Mehr lesen

Flüchtlinge auf dem Bahnhof in Zagreb / Kroatien, September 2015
Unterrichtsthema

Flucht und Asyl

Die hohe Zahl der Asylsuchenden ändert den Alltag an den Schulen - zumal ein großer Teil der Flüchtlinge minderjährig und schulpflichtig ist. Somit erreicht das Thema Flucht und Asyl ganz unmittelbar auch den Unterricht. Lehrkräfte können sich hier gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern über die Hintergründe der Flüchtlingsbewegungen informieren, sich umsichtig mit den vielfältigen Motiven für Flucht auseinandersetzen und an ihrer Schule die Grundlagen für ein friedliches Miteinander legen.

Mehr lesen

Die Geschwister Lial, Hassan und Maradona wachsen in Berlin Neukölln auf, ihre Jugend ist von der Leidenschaft für Breakdance und Musik geprägt, aber auch vom Kampf der Familie für ihr Bleiberecht. Der Dokumentarfilm "Neukölln Unlimited" zeigt den Alltag und die Träume selbstbewußter junger Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und kann für wichtige Fragen der politischen Bildung sensibilisieren in den Themenfelder Migration, Asyl, Bildung und Jugendkultur.

Mehr lesen