Jugendliche sitzen bei einem Rollenspiel hinter Stacheldraht, 08.06.2016.

Sachanalyse zur Unterrichtseinheit: Sozialisation und Krisenbewältigung im Jugendalter

Aussagen darüber, wie Sozialisation und Krisenbewältigung gelingt, sind davon abhängig, mit welchem Konzept diese Problematik angegangen wird. Daher werden hier vier Sozialisationstheorien vorgestellt und deren besondere Perspektive herausgearbeitet, so dass deren Relevanz erkennbar wird (1-4). Außerdem wird in diesem Vergleich deutlich, dass empirisch-analytische Sozialisationstheorien hinsichtlich der normativen Orientierung grundsätzlich ein Defizit aufweisen. Diese für die politische Bildung schmerzliche Lücke kann mit Hilfe des Konzeptes der strukturierten Urteilsbildung geschlossen werden (Pkt. 5). Die Brauchbarkeit der Konzepte wird am Beispiel der in diesem Unterrichtsmodell dokumentierten Biographien aufgezeigt.

PDF-Icon Sachanalyse: Zur Relevanz von soziologischen Konzepten zur Analyse von Sozialisation und Krisenbewältigung im Jugendalter

Wie bin ich geworden, wer ich bin? - Sachanalyse

Die Rollentheorie

Die Physik hat in der Mechanik ein hervorragendes begriffliches Instrumentarium geschaffen, um bestimmte Vorgänge in der Natur, die mit Kraft, Arbeit, Masse, Energie und Beschleunigung zu tun haben, zu verstehen und berechenbar zu machen, ja sogar zu gestalten. In ähnlicher Weise sucht die Soziologie nach Elementarkategorien, um zu verstehen, wie Gesellschaft funktioniert und wie wir unser Verhalten untereinander zuverlässig abstimmen können. Die Rollentheorie bietet nach Auffassung des Soziologen R. Dahrendorf diese Begrifflichkeit. Weiter...

Wie bin ich geworden, wer ich bin? - Sachanalyse

Der Symbolische Interaktionismus

Rollen fallen nicht vom Himmel, sondern entstehen in Gesellschaften und für Gesellschaften – umso mehr, je dynamischer sich Gesellschaften verändern. Aber wie entstehen Rollen? Woher kommen sie? Wie verändern sie sich? Welche Chancen hat der Handelnde, bei der Gestaltung von Rollen (in Familie, Schule, Freizeit, Sport etc.) seine Vorstellungen einzubringen und durchzusetzen? Weiter...

Wie bin ich geworden, wer ich bin? - Sachanalyse

Sozialisation und das Konzept des produktiv realitätsverarbeitenden Subjekts in Verbindung mit Entwicklungsaufgaben

Zwei Entwicklungen sind charakteristisch für Sozialisationsprozesse in unserer Gesellschaft: Zu einen dehnt sich die Phase der Sozialisation in der modernen Gesellschaft deutlich aus und die dabei von den Heranwachsenden zu lösenden Entwicklungsaufgaben sind weit umfangreicher als in einer statischen Gesellschaft. Weiter...

Wie bin ich geworden, wer ich bin? - Sachanalyse

Das Konzept von Sozialisation als Beziehungspraxis

In der Rollentheorie bedeutete Sozialisation vorrangig Integration des Subjektes in die Gesellschaft durch Rollenübernahme. Der Symbolische Interaktionismus erfasste auch Spielräume der Akteure bei der Gestaltung von sozialer Wirklichkeit, a) weil steuernde Erwartungen (Normen) immer Bedeutung haben, die von den Akteuren interpretiert werden müssen und b) weil soziale Beziehungen häufig ausgehandelt und gestaltet werden müssen, was ebenfalls eine Beteiligung der Akteure erforderlich macht. Weiter...

Wie bin ich geworden, wer ich bin? - Sachanalyse

Strukturierte Urteilsbildung als soziale Praxis: Grundlegung mit Hilfe der "Sieben Regeln der Urteilsbildung"

Die hier vorgestellten vier Sozialisationskonzepte konnten, da sie empirisch-analytisch ausgerichtet sind, das Problem, den Jugendlichen neben der Analyse der Situation auch normative Orientierung zu vermitteln, nicht lösen. Diese Lücke wird geschlossen, indem Jugendlichen Regeln an die Hand gegeben werden, wie sie zu verantwortlichen Urteilen gelangen können. Weiter...

Wie bin ich geworden, wer ich bin? - Sachanalyse

Hinweise zur Analyse der vier Fälle mit Hilfe der vier Sozialisationskonzepte

Mit Hilfe der vier soziologischen Konzepte war es möglich, unterschiedliche Aspekte von Sozialisation deutlich hervorzuheben. Weiter...

 
GrafStat SoftwareForschen mit GrafStat

Grafstat Software

GrafStat ist ein wichtiges und vielfach bewährtes Werkzeug für eine teilnehmer-aktive politische Bildungsarbeit in Schule, Jugend- und Erwachsenenbildung. An ausgewählten Themen wird exemplarisch gezeigt, wie GrafStat in der Praxis eingesetzt werden kann. GrafStat ermöglicht den fachspezifischen Einsatz Neuer Medien an praxisnahen, für Jugendliche interessanten Beispielen. Weiter... 

Flüchtlinge am 31.08.2015 am Bahnhof in München geführt.Themenseite

Flucht

Täglich flüchten Menschen nach Europa. Die Aufnahmeländer stellt das vor immense Herausforderungen. Die Themenseite vereinigt Angebote der bpb zu Flucht und Zuwanderung. Weiter... 

Flüchtlinge auf dem Bahnhof in Zagreb / Kroatien, September 2015Unterrichtsthema

Flucht und Asyl

Die hohe Zahl der Asylsuchenden ändert den Alltag an den Schulen - zumal ein großer Teil der Flüchtlinge minderjährig und schulpflichtig ist. Somit erreicht das Thema Flucht und Asyl ganz unmittelbar auch den Unterricht. Lehrkräfte können sich hier gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern über die Hintergründe der Flüchtlingsbewegungen informieren, sich umsichtig mit den vielfältigen Motiven für Flucht auseinandersetzen und an ihrer Schule die Grundlagen für ein friedliches Miteinander legen. Weiter... 

Hassan Akkouch, Lial Akkouch, Maradona Akkouch, Neukölln Unlimited, NeuköllnDossier

Neukölln Unlimited

Die Geschwister Lial, Hassan und Maradona wachsen in Berlin Neukölln auf, ihre Jugend ist von der Leidenschaft für Breakdance und Musik geprägt, aber auch vom Kampf der Familie für ihr Bleiberecht. Der Dokumentarfilm "Neukölln Unlimited" zeigt den Alltag und die Träume selbstbewußter junger Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und kann für wichtige Fragen der politischen Bildung sensibilisieren in den Themenfelder Migration, Asyl, Bildung und Jugendkultur. Weiter...