30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Projekt Mobbing - bei uns nicht ?!

30.6.2010 | Von:
Wolfgang Sander
Julia Haarmann
Sabine Kühmichel

Baustein 1: Einstieg in die Befragung

Durchführung der Befragung

Mobbing - bei uns nicht?

In einem nächsten Schritt füllen die Schülerinnen und Schüler den Fragebogen M 01.03 (Hinweise in Info 01.02) online oder auf Papier aus. Das Ausfüllen kann entweder im PC-Raum der Schule oder auch zu Hause erfolgen. Wichtig ist es, hier auf die Anonymität der Befragung hinzuweisen und darauf zu achten, dass diese auch eingehalten bzw. ermöglicht wird. Daher sollte sorgfältig geprüft werden, ob ein gemeinsames Ausfüllen im Computerraum sinnvoll ist.

Mobbingopfer sind aus eigener Kraft nicht in der Lage, das Mobbing zu beenden.Mobbingopfer sind aus eigener Kraft nicht in der Lage, das Mobbing zu beenden. (© digitalstock)
Es ist unbedingt zu vermeiden, dass Schülerinnen und Schüler sich gegenseitig in den Fragebogen schauen, damit gerade Jugendliche, die etwas Kritisches anmerken wollen, dies auch ungestört und unbeeinflusst tun können.

Um die Anonymität der einzelnen Schülerinnen und Schüler auch bei der späteren Auswertung zu gewährleisten – also sicherzustellen, dass keine konkreten Personen anhand der Daten indentifizierbar werden – kann anstatt einer Klassenbefragung auch eine Befragung der ganzen Jahrgangsstufe erwogen werden. Dies hat den Vorteil der höheren Anonymität bei der Auswertung der Daten, weil einerseits viel mehr Personen befragt werden und man sich andererseits innerhalb der Jahrgangsstufe auch nicht so gut kennt wie auf Klassenebene. Auf der anderen Seite hat die Jahrgangsstufenbefragung gegenüber der Klassenbefragung wiederum den Nachteil, dass dadurch auch die Ergebnisse diffuser werden und nicht mehr eindeutig auf die eigene Klasse sondern lediglich auf die ganze Jahrgangsstufe bezogen werden können. Für welche Variante man sich entscheidet, wird sicher auch von der Situation in der eigenen Klasse abhängen.

Der Fragebogen

Der Fragebogen ist so konzipiert, dass beide Varianten möglich sind. Für eine Jahrgangsstufenbefragung – bei der der thematische Einstieg für die anderen Klassen nicht realisierbar ist – empfiehlt es sich u.U., auf einem Beiblatt zum Fragebogen eine Definition von Mobbing den Schülerinnen und Schülern an die Hand zu geben.

Inhaltlich deckt der Fragebogen folgende Aspekte ab:
  1. Abfrage der Beobachtung von Aktionen körperlicher, verbaler und nonverbaler Gewalt in der Schule oder Klasse,
  2. Eigenes Verhalten in Mobbingsituationen,
  3. Verhalten der Lehrpersonen.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/2.0
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


PDF-Datei: Tabellarischer Verlaufsplan zu der im Artikel vorgestellten Unterrichtseinheit "Einstieg in die Befragung" (B1).

Mehr lesen

HanisauLand.de

HanisauLand-Spezial: Mobbing

Sehr viele Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene sind mittlerweile von Mobbing betroffen. Doch was unterscheidet Mobbing von normalen Streitereien und Hänseleien, wie kann man verhindern ein Mobbingopfer zu werden, und wo findet man Hilfe? Wir beantworten eure Fragen…

Mehr lesen auf hanisauland.de

Grafstat Logo Service
Wenn's Fragen gibt...

Grafstat Service

Für alle Fragen, die bei der Durchführung Ihres Projektes auftauchen, versucht das Team der Universität Münster eine Antwort zu finden - ganz gleich, ob Sie Fragen zur Software, zur Methodik oder zur Organisation Ihres Projektes haben.

Mehr lesen

Grafstat Logo Methoden
Meinungsforschung im Unterricht

Grafstat Methoden

Die Attraktivität des Unterrichtsfaches Politik/Sozialkunde kann in erheblichem Maße dadurch gesteigert werden, dass den Jugendlichen motivierende Aufgaben gestellt und Raum für Eigenaktivitäten geschaffen wird. Die unterrichtsmethodischen Vorschläge haben das Ziel, die methodischen Handlungsmöglichkeiten der Lehrperson deutlich zu erhöhen.

Mehr lesen