Projekt Mobbing - bei uns nicht ?!

1.11.2010

M 04.10 Anleitung zur Auswertung der freien bzw. offenen Fragen

Das Material bietet eine Anleitung zur Auswertung von offenen Fragen und zeigt, wie man bei der Auswertung am besten vorgeht.

Was sind überhaupt offene bzw. freie Fragen?

In einem Fragebogen kann man "offene" oder "geschlossene" Fragen verwenden. Geschlossene Fragen sind solche, bei denen schon Antwortmöglichkeiten angeboten werden, die man als Befragte/r dann einfach nur noch ankreuzen muss. Offene Fragen sind dagegen solche, bei denen der/die Befragte selbst eine Antwort formulieren und in das Formular schreiben muss.

Wann wählt man besser "geschlossene", wann eher "offene" Fragen?

Die Wahl, ob man sich für eine geschlossene oder aber eine offene Frage entscheidet, hängt meist vom Inhalt, aber auch von einigen Vor- und Nachteilen dieser Fragetypen ab.

Hier eine kurze Gegenüberstellung:

"geschlossene" Fragen "offene" Fragen
sind schneller auszufüllen, weil man nur ankreuzen muss --> zeitsparend erfordern ausreichend Zeit für die Formulierung der Antworten --> zeitintensiver
ergeben klare Stellungnahmen
--> vorgegebene Antworten bieten den Befragten eine Artikulationshilfe
ergeben unter Umständen ein genaueres Stimmungsbild
--> ermöglichen Begründungen, genauere Beschreibungen und zusätzliche Informationen etc.
einheitliche Antwortmöglichkeiten
--> erhöhen die Vergleichbarkeit
erfassen neue Aspekte, die man bei der Erstellung des Fragebogens evtl. nicht bedacht hat
--> Vermeidung von "blinden Flecken"
leichter, weil schneller auszuwerten
--> Auszählung über Computerprogramme möglich
erhöhen den Aufwand bei der Auswertung, da sie nicht mit dem Computer auszählbar sind!
--> Kategorisieren und Auszählen per Hand notwendig


In vielen standardisierten Fragebögen findet man aufgrund der schnelleren Auswertbarkeit überwiegend geschlossene Fragen, da diese sehr schnell von einem Computerprogramm ausgezählt werden können. Fragen zu Wünschen, Kritik und Verbesserungsvorschlägen hingegen werden in der Regel mit offenen Fragen abgefragt, weil man hier den Befragten keine Antwortmöglichkeiten vorgeben möchte oder kann.

Offene Fragen können mit der Software GrafStat zwar auch erfasst werden, müssen aber – wie oben schon erwähnt – nachträglich "per Hand" kategorisiert und ausgezählt werden!

Wie geht man bei der Auswertung der offenen Fragen am besten vor?

  1. Aufrufen und Abspeichern der freien Antworten in GrafStat
    Screenshot einer GrafStat-Auswertung.Die Antwort der offnen Fragen können auch als Text-Dokument abgespeichert werden, was deren Auswertung erleichtert. (© BpB)

    Im Auswertungsbereich "grafische Auswertung" kann man die auszuwertende freie Frage wie jede andere auch über die Pfeiltasten oder einen Doppelklick in die farbige Leiste aufrufen.
    Im Vorschaufenster werden die (ein-)gegebenen Antworten angezeigt.
    Da das Auswerten über den Bildschirm etwas mühsam wäre, gibt es die Möglichkeit, alle gegebenen freien Antworten als Textdatei abzuspeichern.
    Dazu klickt man einfach auf das Diskettensymbol am unteren Bildschirmrand. In dem erscheinenden Dialogfenster wählt man nun den Ort aus, an dem die Textdatei (*.txt) gespeichert werden soll.
    Diese Textdatei kann anschließend mit einem beliebigen Textverarbeitungsprogramm geöffnet und weiter verarbeitet werden.
  2. Sortieren und Kategorisieren der freien Antworten
    Die Auswertung der freien Antworten beginnt man am besten mit einer kurzen Durchsicht der Textdatei, um einen ersten Eindruck über die gegebenen Antworten zu bekommen. In einem nächsten Schritt geht es nun darum, die gegebenen Antworten zu sortieren. Gibt es Antworten, die einem Oberbegriff bzw. einer bestimmten Kategorie zugeordnet werden können? Schreibt euch diese Oberbegriffe in einer Liste auf.
    Das Sortieren der freien Antworten braucht ein wenig Zeit, da es – aufgrund der freien Formulierungen – u.U. nicht immer eindeutig ist, welcher Kategorie eine Antwort zugeordnet werden kann bzw. soll. Manchmal gibt es auch Überschneidungen, so dass man sich die Antworten gut anschauen und evtl. auch noch mal umsortieren muss.
  3. Auszählen der Kategorien
    Hat man eine Reihe von Kategorien gefunden, unter denen man einige der freien Antworten einsortieren kann, geht man alle freien Antworten nochmals durch und macht jeweils einen Strich hinter die Kategorie, wenn eine Antwort dieser zugeordnet werden kann. Für die abschließende Auswertung werden die Kategorien nun noch nach der Häufigkeit, in der sie genannt wurden, sortiert (--> Gewichtung der Kategorien).
  4. Festhalten und Interpretieren der Ergebnisse
    Zum Abschluss wird zu den Ergebnissen der Auswertung aller freien Fragen nun jeweils ein Text formuliert, in dem kurz beschrieben wird, welche Kategorien vorkamen, welche sehr häufig genannt wurden und welche weniger. Darüber hinaus sollte auch formuliert werden, welche Schlüsse man daraus ziehen kann. Die Texte können natürlich auch noch mit selbst angefertigten Grafiken oder wörtlichen Zitaten aus den Antworten ergänzt werden, um die Aussagen zu veranschaulichen.



Quelle:

Eigener Text in Anlehnung an die GrafStat-Hilfe von Uwe Diener.


HanisauLand.de

HanisauLand-Spezial: Mobbing

Sehr viele Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene sind mittlerweile von Mobbing betroffen. Doch was unterscheidet Mobbing von normalen Streitereien und Hänseleien, wie kann man verhindern ein Mobbingopfer zu werden, und wo findet man Hilfe? Wir beantworten eure Fragen…

Mehr lesen auf hanisauland.de

Grafstat Logo Service
Wenn's Fragen gibt...

Grafstat Service

Für alle Fragen, die bei der Durchführung Ihres Projektes auftauchen, versucht das Team der Universität Münster eine Antwort zu finden - ganz gleich, ob Sie Fragen zur Software, zur Methodik oder zur Organisation Ihres Projektes haben.

Mehr lesen

Grafstat Logo Methoden
Meinungsforschung im Unterricht

Grafstat Methoden

Die Attraktivität des Unterrichtsfaches Politik/Sozialkunde kann in erheblichem Maße dadurch gesteigert werden, dass den Jugendlichen motivierende Aufgaben gestellt und Raum für Eigenaktivitäten geschaffen wird. Die unterrichtsmethodischen Vorschläge haben das Ziel, die methodischen Handlungsmöglichkeiten der Lehrperson deutlich zu erhöhen.

Mehr lesen