Projekt Mobbing - bei uns nicht ?!

Info 05.03 Farsta-Methode

30.6.2010
Die Farsta-Methode ist eine konkrete Maßnahme bzw. Handlungsstrategie, die in akuten Mobbing-Fällen eingesetzt werden kann und die Möglichkeit einer offensiven Bearbeitung des Falls bietet. Nach einem Gespräch mit dem Mobbing-Opfer und der genauen Recherche der Umstände werden die Täter der Reihe nach aus dem Unterricht geholt, nach den Einzelheiten befragt und mit ihrem Verhalten konfrontiert. Ziel ist, den Täter dafür zu gewinnen, die Situation des Opfers zu verbessern

Kategorie: Die Farsta-Methode ist eine konkrete Maßnahme bzw. Handlungsstrategie, die in akuten Mobbing-Fällen eingesetzt werden kann und die Möglichkeit einer offensiven Bearbeitung des Falls bietet.

Herangehensweise: handlungsorientiert

Didaktische Hinweise: Die Ausführung der Methode sollte sorgsam vorbereitet und organisiert werden, damit sie effektiv sein kann. Wichtig ist zudem, die Kollegen zu informieren und sich Unterstützung bei Ihnen zu holen, indem diese z.B. den Unterricht in gewohnter Weise fortführen oder als Protokollführer Hilfe leisten.

Beschreibung: Nach einem Gespräch mit dem Mobbing-Opfer und der genauen Recherche der Umstände werden die Täter der Reihe nach aus dem Unterricht geholt, nach den Einzelheiten befragt und mit ihrem Verhalten konfrontiert. Vorrangig ist bei diesem Gespräch, den Täter in die Verantwortung zu nehmen und ihn dafür zu "gewinnen", die Situation des Opfers zu verbessern. Dabei sind Kooperation und Übernahme von Verantwortung durch den/die Täter die leitenden Ziele.

Das Material der »Berlin-Brandenburger Anti-Mobbing-Fibel« bietet neben der Schritt-für-Schritt-Anleitung einen Gesprächsbogen und eine Übersicht über mögliche Rechtfertigungsstrategien.

Ziel der Methode/Maßnahme: Die Täter werden mit ihrem Handeln konfrontiert und sollen lernen, mit dem Opfer fortan zusammenzuarbeiten, d.h. dem Opfer zu helfen, seine Situation zu verbessern und seine Reintegration in die Klasse zu unterstützen.


Quelle:



»http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/fileadmin/bbb/themen/gewaltpraevention/pdf/BB-BE_Anti-Mobbing-Fibel.pdf« S. 20-22 (26.11.2010)



 

HanisauLand.de

HanisauLand-Spezial: Mobbing

Sehr viele Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene sind mittlerweile von Mobbing betroffen. Doch was unterscheidet Mobbing von normalen Streitereien und Hänseleien, wie kann man verhindern ein Mobbingopfer zu werden, und wo findet man Hilfe? Wir beantworten eure Fragen… Weiter... 

Grafstat Logo ServiceWenn's Fragen gibt...

Grafstat Service

Für alle Fragen, die bei der Durchführung Ihres Projektes auftauchen, versucht das Team der Universität Münster eine Antwort zu finden - ganz gleich, ob Sie Fragen zur Software, zur Methodik oder zur Organisation Ihres Projektes haben. Weiter... 

Grafstat Logo MethodenMeinungsforschung im Unterricht

Grafstat Methoden

Die Attraktivität des Unterrichtsfaches Politik/Sozialkunde kann in erheblichem Maße dadurch gesteigert werden, dass den Jugendlichen motivierende Aufgaben gestellt und Raum für Eigenaktivitäten geschaffen wird. Die unterrichtsmethodischen Vorschläge haben das Ziel, die methodischen Handlungsmöglichkeiten der Lehrperson deutlich zu erhöhen. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.