Partizipation vor Ort

22.4.2013 | Von:
Wolfgang Sander
Angela Gralla
Sabine Kühmichel

Didaktische Konzeption

Ziele des Unterrichtsprojektes

Materialvorschau Info 04.03Materialvorschau Info 04.03
Ziel des Projektes "Partizipation vor Ort" ist es, Kindern und Jugendlichen der Klassen 5 bis 8 die Möglichkeit zu geben, in ihrem Stadtteil/ihrer Gemeinde politisch aktiv zu werden. Eine Aktion, die zeitnah Ergebnisse aufweist, kann bei den Jugendlichen die Bereitschaft zu zukünftigem Engagement als Bürgerinnen und Bürger stärken. Als Thema des gemeinsamen Unterrichts können die Jugendlichen ihr eigenes bisheriges Engagement und ihre Haltung zur Mitwirkung in ihrem Umfeld reflektieren. Darüber hinaus werden akute oder latente Bedürfnisse und Problemlagen (z. B. Verkehrslage, Freizeitangebote) erkundet und in die eigene Planung integriert. Im Zuge des Projektes bereiten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrem Lehrer/ihrer Lehrerin die einzelnen Schritte der Planung, Durchführung und Nachbereitung auf. Sie erlangen dabei Kenntnisse über die UN-Kinderrechtskonvention und die daraus resultierenden Partizipationsformen für Kinder und Jugendliche. Das eigene Projekt kann hierbei – je nach Sach- und Interessenslage – sehr unterschiedlich gewählt werden. Mögliche Umsetzungen sind

punktuelle Beteiligungsformen, z. B.
  • Spendenlauf,
  • Stadtteildetektive,
  • Werbekampagne für Kinderrechte,
  • Sendung im Schul- oder Lokalradio/Podcast zu einem Thema vor Ort,
  • Skulpturenbau bzw. Modellbau,
  • Theaterstück/Theaterszene,
  • Erarbeitung von Forderungen an die Stadt/Gemeinde und Verfassen eines offenen Briefes,
  • Umgestaltung von Räumen, oder
Stadtteilprojekte, z. B.
  • Spielplatzgestaltung
  • Neugestaltung von Freiflächen nach einem Gebäudeabriss,
  • Befragung von Kindern und Jugendlichen zu ihren Vorstellungen zur Stadtentwicklung/zu Freizeitmöglichkeiten,
  • kinderfreundliche Umgestaltung eines Wohnblocks,
  • Bewertung und Gestaltung von Jugendeinrichtungen,
  • Prüfung eines Rad- und Fußweges hinsichtlich der Verkehrssicherheit,
  • Umgestaltung der Fußgängerzone,
  • Anlegen eines musikalischen/sportlichen/biologischen Wanderweges.


Vertiefende Informationen und Fallbeispiele zu diesen Projektideen finden Sie unter Info 04.02 und Info 04.03.