30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Partizipation vor Ort

22.4.2013 | Von:
Wolfgang Sander
Angela Gralla
Sabine Kühmichel

Didaktische Konzeption

Übersicht über die einzelnen Bausteine

Baustein 1
Junge Menschen engagieren sich bei einer Aktion anlässlich des WeltjugendtagsJunge Menschen bei einer Aktion anlässlich des Weltjugendtags (© Martin Schemm / pixelio.de)
Die Schülerinnen und Schüler lernen die Bedeutung von "Partizipation" kennen. Hierzu reflektieren sie, welche Einstellung sie zu Teilhabe und Mitbestimmung haben und bekommen die Möglichkeit ihr eigenes Engagement mit dem Durchschnitt der deutschen Jugendlichen zu vergleichen. Sie lernen darüber hinaus Gründe für Engagement kennen und erforschen, welche Faktoren persönlichen Einsatz verhindern. Hierbei bringen sie sich in die Planung des methodischen Vorgehens bei einer Befragung mit GrafStat ein. Im Zuge der Durchführung und Auswertung üben sie sozialwissenschaftliche Methoden ein.



Baustein 2
Jugendliche setzen sich für ihre Rechte einJugendliche setzen sich für ihre Rechte ein (© Eventpress Hermann)
Die Bedeutung der Kinderrechte für die Teilhabe und Mitbestimmungsmöglichkeiten der Jugendlichen steht im Fokus dieses Bausteins. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten zunächst die Hintergründe und Inhalte der UN-Kinderrechtskonvention und wenden die einzelnen Artikel auf passgenaue fiktive Fallbeispiele an. In einer selbst verfassten Rede zur Lage eines Jugendlichen vertiefen sie die gewonnenen Kenntnisse und können so die Reichweite der Konvention erfassen. Den zentralen Stellenwert der in den Artikeln festgesetzten Rechte erschließen sie anhand der Analyse von aktuellen Daten zum Lebensstandard von Kindern und Jugendlichen in ausgewählten Industrieländern. Darüber hinaus verschafft ihnen die Erarbeitung der Artikel 12 und 13 (Das Recht sich mitzuteilen und gehört zu werden) einen Eindruck von den Konsequenzen der Konvention für die politische Teilhabe. Für die Durchführung eines Projektes vor Ort können die Jugendlichen anschließend von ihren Kenntnissen Gebrauch machen.

Baustein 3
Wir machen mitWir machen mit (© S. Hofschlaeger / pixelio.de; www.pixelo.de)
In diesem Baustein erarbeiten die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Formen politischer Beteiligungsmöglichkeiten für junge Menschen. Verschiedene Informationstexte zu den direkt gewählten Vertretungen, offenen Formen, projektbezogenen Formen, Beauftragten-Modellen und der medienorientierten Beteiligung werden von ihnen in arbeitsteiliger Gruppenarbeit anhand konkreter Arbeitsaufträge erschlossen. Die Ergebnisse werden auf Plakaten festgehalten und in Form eines Museumsgangs mit Führung präsentiert. Eine umfangreiche Linkliste sowie Info 03.02 können vom Lehrer/der Lehrerin genutzt werden, um die spezifischen Regelungen der Gemeindeordnung des eigenen Bundeslandes zu ermitteln. Ergänzungen zu den konkreten Beteiligungsmöglichkeiten in der Gemeinde bzw. der Stadt bietet den Schülerinnen und Schülern Anregungen für die Durchführung ihres Projektes.

Baustein 4
Die eigene Aktion vor OrtDie eigene Aktion vor Ort (© Juergen Jotzo / pixelio.de)
Dieser Baustein bietet passende Informationsmaterialien für Lehrerinnen und Lehrer zur Planung, Entwicklung und Umsetzung sowohl eines umfassenden (Stadtteil-)projektes als auch einer punktuellen Beteiligungsaktion. Die Hilfestellungen und Praxisbeispiele können bereits bei der Vorbereitung zur Orientierung herangezogen werden. Die Schülermaterialien dienen dazu, die Planung, Durchführung, Präsentation und Evaluation einer Aktion zu strukturieren. Mittels der Arbeitsblätter können die Schülerinnen und Schüler Zielvorstellungen entwickeln, einen Zeitplan erstellen, Arbeitsschritte präzisieren, Aufgaben verteilen, Ressourcen verwalten und Checklisten führen. Eine abschließende Evaluation kann Aufschluss über die Effektivität des Projektes aus Schülersicht liefern.