Anti-Nazi-Aufkleber

Redaktion

Rechtsextremistische Einstellungen

1.8.2014
Herausgeber:

Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn.
© 2014 Projekt „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen?!" – Rechtsextremistische Einstellungen im Alltag, was können wir dagegen tun?
ViSdP: Thorsten Schilling, E-Mail: schilling@bpb.de

Prof. Dr. Wolfgang Sander, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Projektleitung

für die Bundeszentrale für politische Bildung:
Pamela Brandt
E-Mail: brandt@bpb.de

für die Universität Münster:
Prof. Dr. Wolfgang Sander,
Sabine Kühmichel
Fachbereich Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Georgskommende 33
48143 Münster
Tel.: +49 (0) 2 51 - 83 22 222
E-Mail: sander@uni-muenster.de
Internet: Profil an der Universität Münster

In Koorperation mit
Villa ten Hompel
Gedenkstätte für Verbrechen von Polizei und Verwaltung in der Zeit des Nationalsozialismus
Heiko Klare und Michael Sturm
vom Projekt: Mobile Beratung - gegen Rechtsextremismus, für Demokratie (mobim)
E-Mail: kontakt@mobim.info
Internet: http://www.mobim.info

Autoren des Projektes "Das wird man ja wohl noch sagen dürfen?! – Rechtsextremistische Einstellungen und was man dagegen tun kann":
Wolfgang Sander, Sabine Kühmichel, Kristina Sauerbrei, Anna-Maria Scheibe (Team Forschen mit GrafStat)
sowie Heiko Klare und Michael Sturm (mobim);
unter Mitarbeit von Cornelius Knab und Melanie Müller (Lehrerin für Ev. Religion und Sozialwissenschaften)

Autor der Software GrafStat:
Uwe Diener
Rosendalstr. 135
40882 Ratingen
E-Mail: uwe.diener@grafstat.de
Internet: www.grafstat.de

Umsetzung:
3-point concepts GmbH,
Fa. Glamus

Urheberrecht:
Alle Grafiken und Beiträge dieses Projekts sind, soweit nicht anders angegeben, unter der Creative Commons-Lizenz by-nc-nd/3.0/de lizenziert.

Copyrights:
Wir haben uns bemüht, alle Nutzungsrechte zur Veröffentlichung von Materialien Dritter zu erhalten. Sollten im Einzelfall Nutzungsrechte nicht abgeklärt sein, bitten wir um Kontaktaufnahme mit der Bundeszentrale für politische Bildung.



 
Rechtsextreme Demonstranten bei einem Neonazi-Aufmarsch in Berlin am 1. Mai 2010.Dossier

Rechtsextremismus

Das Auffliegen der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) hat gezeigt: In Deutschland sind Strukturen entstanden, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung in Frage stellen. Aber nicht nur im Untergrund oder am Rand der Gesellschaft gibt es rechtsextreme Einstellungen wie Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Geschichtsrevisionismus und den Glauben an einen starken Führer. Weiter... 

Publikationen zum Thema

Entscheidung im Unterricht: Rechtsextremismus

Was tun gegen Rechts-
extremismus?

Rechtsextreme Strategien, um im öffentlichen Raum präsent zu sein, sind subtiler geworden. Ein ers...

Was geht? 2/2012 - Es reicht! Das Heft gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Es reicht! Das Heft gegen Rassismus und Rechts-
extremismus

Um Rassismus und Rechts-
extremismus geht es in der neuen Ausgabe von Was geht?. Was...

Coverbild fluter Nazis

Nazis

Rechts-
extremismus ist ein häufig unterschätztes Problem in unserer Gesellschaft. Die Mordseri...

Cover Blut und Ehre

Blut und Ehre

Rechts-
extremismus in Deutschland ist von bitterer Aktualität – insbesondere die eher zufäll...

WeiterZurück

Zum Shop

Grafstat Logo ServiceWenn's Fragen gibt...

Grafstat Service

Für alle Fragen, die bei der Durchführung Ihres Projektes auftauchen, versucht das Team der Universität Münster eine Antwort zu finden - ganz gleich, ob Sie Fragen zur Software, zur Methodik oder zur Organisation Ihres Projektes haben. Weiter... 

Grafstat Logo MethodenMeinungsforschung im Unterricht

Grafstat Methoden

Die Attraktivität des Unterrichtsfaches Politik/Sozialkunde kann in erheblichem Maße dadurch gesteigert werden, dass den Jugendlichen motivierende Aufgaben gestellt und Raum für Eigenaktivitäten geschaffen wird. Die unterrichtsmethodischen Vorschläge haben das Ziel, die methodischen Handlungsmöglichkeiten der Lehrperson deutlich zu erhöhen. Weiter...