Schülerwettbewerb
16.2.2018

Beethoven-Gymnasium in Berlin, Politikkurs Klasse 11

1. Preis Thema "Politik Brandaktuell"

Selbst in einem so reichen Land wie Deutschland wachsen sehr viele Kinder in Armut auf. Die Schülerinnen und Schüler aus Berlin zeigen in ihrem preisgekrönten Video auf eindrucksvolle Weise, wie der familiäre Hintergrund eines Kindes seine Zukunftsperspektive beeinflusst.

Das Projekt des Politikkurses der Klasse 11 des Beethoven-Gymnasiums in Berlin zum Thema "Politik Brandaktuell"Das Projekt des Politikkurses der Klasse 11 des Beethoven-Gymnasiums in Berlin zum Thema "Politik Brandaktuell" (© AK Photographie)
Gerade in Großstädten wie Berlin ist die Kinderarmut in Deutschland erschreckend hoch. Der Politikkurs der 11. Klasse des Beethoven-Gymnasiums in Berlin Lankwitz macht die Auswirkungen in dem preisgekrönten Video sehr deutlich: Den Schülerinnen und Schülern einer siebten Klasse ihrer Schule werden fiktive Rollen für ein "Rennen um ihre Zukunft" gegeben. Sie stellen sich daraufhin in einer Reihe auf dem Schulhof auf. "Gehe zwei Schritte vor, wenn deine Eltern studiert haben" – dieser und weitere Sätze fallen. Es sind allesamt äußere Umstände, die auf die Zukunftschancen eines Kindes Einfluss nehmen. Am Ende stehen die Kinder weit verstreut auf dem Schulhof: Einige weit vorne, andere ganz hinten. Es ergibt sich für den Zuschauer ein "Abbild der Gesellschaft", das betroffen macht. Nicht nur die Jury des Schülerwettbewerbs ist begeistert, auch im Netz wurde das Video bereits mehrere tausende Male angesehen. Ebenfalls beeindruckt waren die Juroren davon, dass die Schülerinnen und Schüler zusätzlich eine Ausstellung zum Thema, sowie eine Sammelaktion von Pfandflaschen an ihrer Schule organisierten. Der Erlös geht wöchentlich an das Projekt "Laib und Seele" in Berlin Spandau.

Für die Jury hat dieses Projekt den ersten Preis mehr als verdient. Der Politikkurs gewinnt 2000€.

Impressionen von der Preisverleihung:



Bundeswettbewerbe

Die Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe ist ein Zusammenschluss von staatlich anerkannten und gesamtstaatlich geförderten Schülerwettbewerben in Deutschland. Ihr Ziel ist es, für die Beteiligung an pädagogisch sinnvollen Wettbewerben zu werben und Wettbewerbe als schulergänzende Instrumente zur Begabungsentwicklung und Begabtenförderung im Bildungswesen zu profilieren.

Mehr lesen auf bundeswettbewerbe.de

Der Schülerwettbewerb zur politischen Bildung bietet seit nunmehr 40 Jahren ausgefeilte Vorschläge für Projektunterricht an. Fast alle lassen sich immer noch gewinnbringend im Unterricht nutzen. Der Reader dokumentiert 360 Aufgaben, erläutert, wie die Wettbewerbsteilnahme optimal vorbereitet wird und zeigt, welche Kompetenzen sie vermittelt.

Mehr lesen

Format

Wettbewerb

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb veranstaltet regelmäßig den Schülerwettbewerb und den Jugenddemokratiepreis. Am Tag des Grundgesetzes werden zudem jährlich die Botschafter für Demokratie und Toleranz geehrt. Darüber hinaus werden in unregelmäßigen Abständen Ideen und Projekte ausgeschrieben.

Mehr lesen

Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

kinofenster.de

Film des Monats: The Big Short

Mit The Big Short hat Regisseur Adam McKay Michael Lewis' gleichnamiges Sachbuch über die Finanzkrise 2007/08 verfilmt. Ein paar Außenseiter sehen den Zusammenbruch des US-amerikanischen Bankenwesens voraus und spekulieren an der Börse auf den Crash. So profitieren einige Wenige von der Bankenkrise, während Millionen von Amerikanerinnen und Amerikanern ihre Häuser und Ersparnisse verlieren. Mithilfe von Stars wie Christian Bale, Ryan Gosling und Brad Pitt sowie einer humorvollen, ausgefeilten Filmsprache gelingt es dem Film, die komplexen Hintergründe der Finanzkrise anschaulich zu erklären.

Mehr lesen auf kinofenster.de