VorBild Dossierbild

15.1.2013

Ideen zum Stundenablauf

Es gibt sehr verschiedene Stille-Übungen, die für unterschiedliche Gegebenheiten geeignet sind. Sie können mit Hilfe einfacher Erkennungssätze angekündigt werden.

Gespräch zur Stille-ÜbungGespräch zur Stille-Übung

Annäherung an das Thema

Die Lehrkraft führt die Stille-Übung als Ritual zum Anfang der Stunden ein. Sie begründet dies damit, dass die Übung dazu dient, sich zu konzentrieren, aber auch zur Entspannung und Erholung beiträgt.

Es wird ein Erkennungstext für die Stille-Übungen bekannt gegeben

  1. Wir reichen uns die Hände und bilden einen Kreis. Das Laute hat ein Ende, wir werden jetzt ganz leis.
  2. Ich höre die Stille und seh mich im Traum. Ich sitze im Grase und riech den Apfelbaum.
  3. Im Traum kann ich alles. Bin Prinz, Fee und Floh. Ich fliege mit den Wolken, werd mutig, stark und froh.

Erste Stille-Übung: Muschel

  • Die Kinder beschreiben, wie sie die Muschel sehen und was sie mit ihr assoziieren.
  • Das Mädchen hält die Muschel an das Ohr und lauscht. Was hört sie?
  • Die Kinder halten die mitgebrachte Muschel ans Ohr: Was hört ihr?
  • Die Kinder erzählen von eigenen Erfahrungen mit Muscheln.
  • Die Kinder legen beide Hände wie eine Muschel um ihre Ohren: Was hört ihr jetzt?

Zweite Stille-Übung

Der Klangschale lauschen.
Die Kinder schließen die Augen und legen den Kopf auf die Bank. Anschließend schlägt die Lehrkraft einen Ton mit der Klangschale (Triangel, Glocke, Gong) an. Die Kinder heben erst den Kopf, wenn sie meinen, dass der letzte Ton verklungen ist.

Dritte Stille-Übung

Eine Feder transportieren.
Eine Feder wird auf einen Bierdeckel gelegt. Nun versucht das Kind mit der Feder auf dem Bierdeckel durch den Klassenraum zu gehen, ohne dass die Feder herunterfällt.


Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

kinofenster.de

Film des Monats: The Big Short

Mit The Big Short hat Regisseur Adam McKay Michael Lewis' gleichnamiges Sachbuch über die Finanzkrise 2007/08 verfilmt. Ein paar Außenseiter sehen den Zusammenbruch des US-amerikanischen Bankenwesens voraus und spekulieren an der Börse auf den Crash. So profitieren einige Wenige von der Bankenkrise, während Millionen von Amerikanerinnen und Amerikanern ihre Häuser und Ersparnisse verlieren. Mithilfe von Stars wie Christian Bale, Ryan Gosling und Brad Pitt sowie einer humorvollen, ausgefeilten Filmsprache gelingt es dem Film, die komplexen Hintergründe der Finanzkrise anschaulich zu erklären.

Mehr lesen auf kinofenster.de