„Global oder Lokal?“

Experten zur Zukunft der Information

Wie werden wir Informationen in Zukunft rezipieren? Gibt es eine Konkurrenz zwischen lokaler Information und den global umgreifenden Nachrichten? Fünf Experten nehmen dazu Stellung.

Inhalt

Das ortsgebundene als der Raum, in dem wir uns auskennen verändert sich, der Wahrnehmungs-Radius des Individuums vergrößert sich. Die Globalisierung und mit ihr zunehmend vernetzte Lebenswelten haben so auch Auswirkungen darauf, wie und welche Informationen wir wahrnehmen. Die Konsequenzen für lokale Medienmacher werden unterschiedlich bewertet: Ist der Abschied von überregionalen Informationen zwingend? Muss der Fokus auf das Ortsgebundene verstärkt werden? Vor allem: Gibt es überhaupt ein „Entweder – Oder?“ In der kurzen Umfrage beantworten Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Journalismus die Frage nach „Global oder Lokal?“. Darunter Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, die Journalistin und Leiterin des ARD-Magazin „Monitor“ Sonia Mikic, der Medienwissenschaftler Norbert Bolz, Bild-Chefredakteur Kai Diekmann, sowie Prof. Dr. Wim Veen, Professor am Lehrstuhl für Bildung und Technologie der TU Delft.

Der Beitrag ist ein Auszug aus einer Videoinstallation des Internationalen Zeitungsmuseums in Aachen.

Weitere Informationen

  • Produktion: 2011

  • Spieldauer: 00:02:44

  • hrsg. von: Internationales Zeitungsmuseum Aachen

 
© 2011 Internationales Zeitungsmuseum Aachen