Mecki spricht zur Wahl

Aus dem bpb-Archiv

von: Gebrüder Diehl

Mecki führt den Zuschauern vor, was geschehen kann, wenn sich allgemeine Wahlmüdigkeit breit macht. Der Film von 1953 entstand im Auftrag der Bundeszentrale für Heimatdienst, der Vorgängerinstitution der Bundeszentrale für politische Bildung.

Inhalt

Mecki führt den Zuschauern vor, was geschehen kann, wenn sich allgemeine Wahlmüdigkeit breit macht. Die Filme entstanden im Auftrag der Bundeszentrale für Heimatdienst, der Vorgängerinstitution der Bundeszentrale für politische Bildung.

Weitere Informationen

  • Produktion: 1953

  • Spieldauer: 00:01:23

  • hrsg. von: Gebrüder Diehl

 
© bpb / Anton Diehl - Manuel Gruß GbR
Carl Christoph Schweitzer
Dossier zum Thema

Untypisch deutsch

Professor Carl Christoph Schweitzer arbeitete von Anfang 1952 bis 1961 als Referent in der "Bundeszentrale für Heimatdienst" und war einer der ersten Mitarbeiter und Gründungsväter der Behörde. Im Gespräch mit Jutta Spoden erinnert sich der...

Weitere Medien zum Thema

Der Liebesbrief

Der Liebesbrief

Mecki erklärt die Vorzüge der Briefwahl und ermahnt das Publikum von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Die Filme entstanden im Auftrag der Bundeszentrale für Heimatdienst, der Vorgängerinstitution der Bundeszentrale für politische Bildung.... Weiter...

Die Karre im Dreck

Die Karre im Dreck

Mecki zeigt, wie sich der europäische Karren gemeinsam aus dem Dreck ziehen lässt, und wirbt für die europäische Zusammenarbeit. Die Filme entstanden im Auftrag der Bundeszentrale für Heimatdienst, der Vorgängerinstitution der Bundeszentrale... Weiter...

Schlaf Kindchen schlaf

Schlaf Kindchen schlaf

Mecki ermahnt die Bürgerinnen und Bürger zur Wahl zu gehen, weil sie ansonsten den Extremisten das Feld überlassen. Die Filme entstanden im Auftrag der Bundeszentrale für Heimatdienst, der Vorgängerinstitution der Bundeszentrale für politische... Weiter...