Die Karten der Tiefsee: Die Erschließung

Eine Folge aus der Serie "Mit offenen Karten"

Das Meer birgt viele wertvolle Ressourcen, die für den Menschen und den internationalen Handel wichtig sind. Doch wer entscheidet über die Nutzung dieser Ressourcen? Und wie kann die Zerstörung des Ökosystems der Meere verhindert werden?

Inhalt

Die biologische Vielfalt und die wertvollen Rohstoffe des Meeresbodens können aufgrund technologischer Fortschritte inzwischen wirtschaftlich genutzt werden. Dadurch drohen Umweltkatastrophen und Überfischung. Wie lassen sich wirtschaftliche Interessen und die Bewahrung dieser noch zu weiten Teilen unerforschten Ökosysteme miteinander in Einklang bringen?

"Mit offenen Karten" (frz. Le dessous des cartes) ist ein geopolitisches Magazin des TV-Senders ARTE.

Die Sendung stützt sich seit ihrem Bestehen (1990) auf die Verwendung von Landkarten zur Erläuterung internationaler Beziehungen, die Einbeziehung der geschichtlichen Hintergründe und die Analyse langfristiger Tendenzen.

Entworfen und präsentiert von Jean-Christophe Victor, kommen die Karten und Analysen vom Forschungsinstitut LEPAC (Laboratoire d'études politiques et cartographiques).

Weitere Informationen

  • Sprecher: Karl-Heinz Grimm

  • Recherchen: Francesca Fattori

  • Regie: Alain Jomie

  • Grafik: Pierre-Jean Canac

  • Produktion: 04.2012

  • Spieldauer: 00:11:44

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung und ARTE

 
© 2012 Arte France

Weitere Medien zum Thema

Die Karten der Tiefsee: Die Erforschung

Die Karten der Tiefsee: Die Erforschung

Eine Folge aus der Serie "Mit offenen Karten"

Die Erdoberfläche ist zu 71% von Meeren bedeckt, dennoch ist die Tiefsee bislang nur wenig erforscht. Was wissen wir über diesen Lebensraum?

Jetzt ansehen