Im Sog der Salafisten - Paris und kein Ende

Ein Film von Helmar Büchel

Die Salafisten sind eine schnell wachsende religiöse Gruppierung in Europa. Ihr Ziel ist es, die Gesellschaft nach ihren Vorstellungen "umzugestalten". Die Dokumentation gewährt Einblicke in das Netzwerk der Salafisten. Die Spurensuche führt nach Deutschland, Frankreich, Österreich, Großbritannien und in den Irak. Insider, Betroffene und Experten analysieren die Salafistenbewegung.

Inhalt

Aus welchen Gründen radikalisieren sich junge Menschen, die in Europa aufgewachsen sind, im Sinne der salafistischen Ideologie? Warum entwicklen viele sogar die Bereitschaft, ihren Glauben mit Gewalt innerhalb Europas zu vertreten oder salafistische Gruppierungen im Ausland bei militärischen Konflikten zu unterstützen – insbesondere den "Islamischen Staat" in Syrien und Irak? Am Rande eine Einordnung des salafistischen Glaubens in die Theologie und Geschichte des Islams sucht der Film nach Antworten auf diese und weitere Fragen: Sind Salafisten überhaupt Muslime? Wie unterscheiden sie sich von anderen Islamisten? Wie rechtfertigen sie ihre Auslegung des Korans?

Die Dokumentation verbindet unterschiedliche Perspektiven: Auf der einen Seite analysieren Islamwissenschaftler, Terrorismusexperten und Kriminologen, der Präsident des Bundesverfassungsschutzes, Hans-Georg Maassen, ebenso wie Vertreter von muslimischen Gemeinden in Österreich und Großbritannien, die der salafistischen Bewegung kritisch gegenüber stehen, die Bewegung des Salafismus. Auf der anderen Seite kommen auch Salafisten wie der selbsternannte "Missionar" Pierre Vogel zu Wort, genauso wie Angehörige oder ehemalige Freunde von Personen, die sich radikalisiert und teilweise dem IS in Syrien angeschlossen haben und solche, die aus der Salafistenszene ausgestiegen sind.

Weitere Informationen

  • Buch und Regie: Helmar Büchel

  • Kamera: Dominik van Alst, Jochen Blum, Dennis Boskotan, Sven Kiesche, Christophe Astruc, Ilhan Coskun

  • Ton: Gianpero Tari, Jürgen Steiger, Barth Elemy, Marvin Dormann

  • Schnitt: Klaus Flemming, Jan Mayer

  • Tonmischung: Matthias Münster

  • Produktion: 2015

  • Spieldauer: 00:49:40

 
© 2015 C-Films (Deutschland) GmbH
Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
Dossier zum Thema

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große...

Weitere Medien zum Thema

Was bedeutet eigentlich Salafismus?

Was bedeutet eigentlich Salafismus?

Version mit deutschen Untertiteln

Im Rahmen der Webvideo-Reihe "Begriffswelten Islam" informiert der Gesprächsfilm über den Begriff "Salafismus". Weiter...

Was ist Salafismus?

Was ist Salafismus?

Eine Folge aus der Serie "Mit offenen Karten"

Der Salafismus ist oft Gegenstand öffentlicher Diskussionen. Woran glauben Salafisten und welche politische Rolle spielen sie? Weiter...