Die vergessene Route

Flucht nach Lampedusa

von: Bundeszentrale für politische Bildung (Lothar G. Kopp)

Vor zwei Jahren, im April 2014, haben wir uns hier bei Checkpoint bpb schon einmal mit dem Thema Flucht beschäftigt. Damals prägten "Lampedusa" und die mit dem Namen der italienischen Insel verbundenen Berichte von Flucht und Verzweiflung die öffentliche Debatte. Auf dieser Strecke nach Europa sind binnen weniger Tage im vergangenen April 2015 über 1.400 Menschen ertrunken. Seither ist es in den Medien relativ still geworden um Lampedusa. Und heute?

Inhalt

Der Audiomitschnitt einer Veranstaltung zum Thema Migration über das Mittelmeer greift eine fast vergessene Route auf, die nach dem Schließen der sog. Balkanroute möglicherweise neue Aktualität erhält: Die Flucht über das zentrale Mittelmeer. Wir fragen:

Wie kommt es, dass Lampedusa aus den Nachrichten nahezu verschwunden ist? Zeigen die nach den verheerenden Unglücken im letzten Jahr von der EU getroffenen Maßnahmen der maritimen Grenzsicherung sowie private Seenotrettungsinitiativen Wirkung? Mit welchen Mitteln und welchem Mandat geht die EU dort vor, um Schlepper zu bekämpfen und Menschenleben zu retten? Welche Rolle spielt die Bundeswehr mit ihrer Bundesmarine und wie arbeitet Frontex? Wie kann eine konstruktive Politik angesichts der aktuellen und weiterhin zu erwartenden Migrationsbewegungen aussehen?

Weitere Informationen

  • Lothar G. Kopp für die Bundeszentrale für politische Bildung sowie Toni Lückenbach von der Agentur relations*

  • Produktion: 12.04.2016

  • Spieldauer: 01:40:00

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

 
© bpb / Agentur relations*