We should start with the arts

Royston Maldoom im Interview

Kann man sein Leben in einer Tanzklasse verändern? Ja, meint der britische Choreograph Royston Maldoom. In seinen Projekten bringt er Schülerinnen und Schüler zum Tanzen.

Inhalt

Die Tanzperformance des britischen Choreographen Royston Maldoom mit Hauptschülern und der NDR Bigband war ein Höhepunkt des Kongresses "Lernen aus der Praxis". Am 22.September gelangte sie auf dem Kampnagel in Hamburg zur Erstaufführung. Bekannt wurde Maldoom vor allem durch seine Inszenierungsarbeit mit Berliner Schülern im Rahmen des Erziehungs-Programms der Berliner Philharmoniker und den Film "Rhythm is it!". In der Kunst- und Kulturerziehung bezieht Maldoom klar Stellung: Kunst und Kultur sind für ihn "pre-curricular". Kinder müssten vor der lehrplanmäßigen Wissensvermittlung mit ihnen konfrontiert werden, da sie fundamental wichtig seien, um Kinder für den Akt des Lernens vorzubereiten. Dazu leisten seine Tanzprojekte einen Beitrag.

Das Interview entstand auf dem europäischen Kongress "Lernen aus der Praxis" vom 22.-24. September 2005.

Weitere Informationen

  • Kamera: Eileen Kühne

  • Schnitt: Oliver Plata

  • Redaktion: Tatjana Brode

  • Produktion: 09.2005

  • Spieldauer: 00:04:11

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

 
Creative Commons License Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/