Indien: Das Gleichgewicht der Gegensätze

Eine Folge aus der Serie "Mit offenen Karten"

von: Jean-Christophe Victor

Diese Sendung analysiert die Wirtschaft des Schwellenlandes Indien, das bis heute von großer Ungleichheit geprägt ist.

Inhalt

Seit der Liberalisierung seiner Wirtschaft vor etwa 20 Jahren ist Indien zum Schwellenland aufgestiegen. Aber noch immer gelingt es der größten Demokratie der Welt nicht, alle ihre Bürger zu ernähren. Die Sendung beschäftigt sich mit der indischen Wirtschaft, die von großer Ungleichheit und einer zunehmenden Bedeutung des Dienstleistungssektors geprägt ist.


"Mit offenen Karten" (frz. Le dessous des cartes) ist ein geopolitisches Magazin des TV-Senders ARTE.

Die Sendung stützt sich seit ihrem Bestehen (1990) auf die Verwendung von Landkarten zur Erläuterung internationaler Beziehungen, die Einbeziehung der geschichtlichen Hintergründe und die Analyse langfristiger Tendenzen.

Entworfen und präsentiert von Jean-Christophe Victor, kommen die Karten und Analysen vom Forschungsinstitut LEPAC (Laboratoire d'études politiques et cartographiques).

Weitere Informationen

  • Produktion: 27.04.2011

  • Spieldauer: 00:12:15

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung und ARTE

 
© 2011 Bundeszentrale für politische Bildung