Die ungleiche Verteilung von Naturkatastrophen

Eine Folge aus der Serie "Mit offenen Karten"

von: Jean-Christophe Victor

Erdbeben, Überschwemmungen, Wirbelstürme und Tsunamis sind die wesentlichen Naturkatastrophen dieser Welt. Diese Folge thematisiert, dass die Ausmaße der Katastrophen durch bevölkerungsgeographische Aspekte verstärkt werden. In Megastädten nimmt die Bedrohung durch Naturkatastrophen am meisten zu.

Inhalt

Warum sind manche Regionen und ihre Bewohner besonders der Gefahr von Naturkatastrophen ausgesetzt? Hängt das von der Größe der Bevölkerung, der wirtschaftlichen Entwicklung oder dem Klimawandel ab? Die Karten ergeben einen Überblick über die Globalisierung der Naturrisiken.

Erdbeben, Überschwemmungen, Wirbelstürme und Tsunamis sind die wesentlichen Naturkatastrophen dieser Welt. Diese Folge thematisiert, dass die Ausmaße der Katastrophen durch bevölkerungsgeographische Aspekte verstärkt werden. In Megastädten nimmt die Bedrohung durch Naturkatastrophen am meisten zu.

"Mit offenen Karten" (frz. Le dessous des cartes) ist ein geopolitisches Magazin des TV-Senders ARTE.

Die Sendung stützt sich seit ihrem Bestehen (1990) auf die Verwendung von Landkarten zur Erläuterung internationaler Beziehungen, die Einbeziehung der geschichtlichen Hintergründe und die Analyse langfristiger Tendenzen.

Entworfen und präsentiert von Jean-Christophe Victor, kommen die Karten und Analysen vom Forschungsinstitut LEPAC (Laboratoire d'études politiques et cartographiques).

Weitere Informationen

  • Produktion: 31.08.2011

  • Spieldauer: 00:11:46

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung und ARTE

 
© 2011 Bundeszentrale für politische Bildung