"Ein Ausschnitt aus Anne Franks Leben"

Interview mit Ita Amahorseija auf httpasts://digitalmemoryonthenet

Interview mit Ita Amahorseija, Anne Frank House, Amsterdam am 15.04.2011 auf der internationalen Konferenz httpasts://digitalmemoryonthenet in Berlin. Das Internet stellte das Anne-Frank-Haus vor Herausforderungen: Im "Hinterhaus Online" war es nicht möglich, Anne Franks Leben vom Anfang bis zum Ende zu erzählen, sagt Ita Amahorseija. So mussten sich die Macher der Website einen Fokus suchen.

Inhalt

Das Anne-Frank-Haus in Amsterdam hat das Hinterhaus in dem sich Anne Frank und ihre Familie versteckt gehalten haben, im Netz zugänglich gemacht. Im "Hinterhaus Online" kann sich der User sich via Mausklick durch die Räume zu bewegen. In jedem Raum bekommt er Informationen über die Lebensbedingungen der Menschen und die historischen Umstände. Die Macher des virtuellen Anne-Frank-Hauses mussten sich dabei auf das Wesentliche beschränken. "Zu viele Informationen würden den User ablenken", sagt Ita Amahorseija. So geht es im "Hinterhaus Online" um Frage: Was bedeutete es für Anne Frank und ihre Mitbewohner in einem Versteck, abgeschirmt von der Außenwelt, zu leben? Der Fokus liegt dabei auf den Jahren 1942 bis 1944, vom Beginn des Lebens im Versteck bis zum Verrat. Zudem gibt es im Netz einen weiteren Eingang in das Haus: "Hier können die Leute erfahren, was den Bewohnern wiederfuhr, nachdem sie verraten worden sind." Einige User sei es schwer gefallen, der Website zu folgen, ohne zu wissen, was mit den Bewohnern nach dem Verrat geschehen ist.

Weitere Informationen

  • Kamera: Oleg Stepanov

  • Schnitt: Oleg Stepanov

  • Redaktion: Julia Rosch/ Hanna Huhtasaari

  • Produktion: 15.04.2011

  • Spieldauer: 00:04:03

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

 
© 2011 Bundeszentrale für politische Bildung