Grafstat Methoden

Recherche

14.5.2004

Didaktische Hinweise



Ob für ein Referat oder z.B. eine Facharbeit in der Oberstufe, das Recherchieren in Bibliotheken ist eine grundlegende Fähigkeit der Informationsbeschaffung, die bereits in der Sekundarstufe I vermittelt und geübt werden sollte. Eigenständiges Arbeiten kann so schon frühzeitig gelernt werden. Darüber hinaus lernen die Schüler und Schülerinnen die zumeist anregende Atmosphäre von Bibliotheken kennen und erlernen an einem konkreten Inhaltsfeld durch das Recherchieren in einer Bibliothek erste Grundlagen der Wissenschaftspropädeutik: es gibt verschiedene Quellen zu einem Thema, die geprüft und zur Beantwortung einer Frage herangezogen werden können. Ferner erweitert der durch die Schule hergestellte Kontakt zu einer (Stadt-)Bibliothek auch den privaten Aktionsradius und Horizont der Schüler und Schülerinnen, da sie die Bibliothek als Fundstelle für eigene Interessengebiete nutzen können.

Zwar wird das Internet wegen der starken Verbreitung des Computers und der damit zusammenhängenden Möglichkeit der zeit- und ortsunabhängigen Informationssuche bald die wichtigste oder zumindest am häufigsten genutzte Informationsquelle sein, aber die Jugendlichen sollten weiterhin die anregende Atmosphäre gut geführter Bibliotheken durch eigene Anschauung erfahren können. Wer gut gestaltete und redigierte Bücher in der Hand gehabt hat, weiß, dass sie (so schnell) nicht durch Bildschirmangebote ersetzt werden können (sollten).

Einsatzmöglichkeiten



Das Methodenblatt sollte auf jeden Fall von allen Schüler und Schülerinnen bearbeitet werden, auch wenn nicht alle ein Referat vorbereiten. Je nach Zeitrahmen kann der Arbeitsauftrag der konkreten Recherche auch von allen (als Hausaufgabe) bearbeitet werden.

Literatur



Bernd Kolossa, Methodentrainer. Arbeitsbuch für die Sekundarstufe II Gesellschaftswissenschaften, Cornelsen Verlag Berlin 2000.




 
InterviewUnterrichtsprojekte mit Umfragen

Forschen mit GrafStat

Mit GrafStat, dem Programm zur Erstellung und Auswertung von selbst erstellten Umfragen, werden Schülerinnen und Schüler selbst zu Sozialforschern. Im Rahmen von aktuellen Themen wie Wahlen, Mobbing, Rechtsextremismus oder Fußball und Nationalbewusstsein können die Lernenden selbst Hypothesen bilden, Daten ihrer eigenen Umfrage erheben und Ergebnisse selbstständig auswerten und interpretieren: ein spannender Einblick in die Meinungsforschung mit überraschende Analysen des eigenen Umfelds. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.