30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Datenreport 2018

14.11.2018 | Von:
Olga Pötzsch

Kinderlosigkeit und berufliche Stellung

Bei den berufstätigen Frauen insgesamt veränderte sich die Kinderlosenquote zwischen 2012 und 2016 geringfügig von 21 % auf 22 %. Die Differenzen in der Kinderlosigkeit zwischen Frauen in unterschiedlichen beruflichen Stellungen haben sich dabei reduziert. Die niedrigste Kinderlosenquote bei der zweitgrößten Beschäftigtengruppe, den Arbeiterinnen, stieg von 14 % auf 16 %. Zugleich sank die höchste Quote bei den Beamtinnen deutlich von 30 % auf 25 %. Bei der größten Beschäftigtengruppe, den Angestellten, sowie bei den Selbstständigen und Freiberuflerinnen blieb die Kinderlosenquote relativ stabil bei 22 % beziehungsweise bei 23 %.
Kinderlosenquote der Frauen im Alter von 42 bis 49 Jahren nach Stellung im Beruf und beruflichem BildungsabschlussKinderlosenquote der Frauen im Alter von 42 bis 49 Jahren nach Stellung im Beruf und beruflichem Bildungsabschluss Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)

Bemerkenswert ist, dass nur bei den Beamtinnen die Kinderlosenquote bei Nichtakademikerinnen höher ist als bei den Akademikerinnen. Bei beiden Bildungsgruppen ist sie allerdings zwischen 2012 und 2016 deutlich gesunken: von 32 % auf 29 % bei den Nichtakademikerinnen sowie von 29 % auf 24 % bei den Akademikerinnen.


Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Top 15

Wer zahlt am meisten an die EU? In welches Land wandern die meisten Personen ein? Wie entwickelt sich der Welthandel? Wo sind die meisten Menschen arm? Hier finden Sie 15 Zahlen und Fakten-Grafiken, die regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht werden...

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Die soziale Situation in Deutschland

Wie sind die sozialen Aufgaben in Deutschland verteilt? Und für welche Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft müssen Lösungen gefunden werden? Das Online-Angebot hilft dabei, die soziale Situation in Deutschland besser einschätzen und beurteilen zu können.

Mehr lesen