Datenreport 2018

14.11.2018 | Von:
Anne Berngruber, Nora Gaupp, Alexandra N. Langmeyer

Die Beziehung zu den Eltern

Auch wenn die eigenen Peers eine bedeutende Rolle im Leben von Kindern und Jugendlichen spielen, so heißt das nicht zwangsläufig, dass die Eltern nicht weiterhin wichtige Bezugspersonen bleiben. Mit ihnen können sich die Kinder und Jugendlichen über unmittelbar Erlebtes und alltägliche Sorgen austauschen. Die Mutter war dabei laut ihren Aussagen als Ansprechpartnerin hinsichtlich alltäglicher Dinge insgesamt deutlich wichtiger als der Vater. Mehr als 90 % der 9- bis 17-Jährigen sagten, dass ihre Mutter mit ihnen häufig über das rede, was sie täten oder erlebt hätten. Beim Vater sagten dies etwa drei Viertel der Kinder und Jugendlichen.
Beziehung zu Mutter und Vater nach Geschlecht 2014/2015 — in ProzentBeziehung zu Mutter und Vater nach Geschlecht 2014/2015 — in Prozent Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)

Wenn es um Mitsprachemöglichkeiten bei Entscheidungen geht, die das Kind selbst betreffen, war der Unterschied zwischen Mutter und Vater deutlich geringer ausgeprägt, wobei auch hier die Mutter etwas häufiger das Kind in Entscheidungsprozesse mit einbezog. Die Mutter-Kind- und Vater-Kind-Beziehung wurde kaum dadurch bestimmt, ob das Kind ein Mädchen oder Junge ist.

Wenn es allerdings darum geht, wie oft die Kinder und Jugendlichen mit ihren Eltern über Dinge sprechen, die sie ärgern oder belasten, so werden nicht nur Unterschiede zwischen Mutter und Vater deutlich, sondern auch zwischen Jungen und Mädchen. Während fast 80 % der Mädchen mit ihrer Mutter über ihre Probleme sprachen, taten dies nur etwas mehr als die Hälfte mit ihrem Vater. Auch Jungen gaben an, dass Mütter häufiger Ansprechpersonen in schwierigen Momenten seien als Väter. Dennoch nutzten Jungen Mütter seltener als Ansprechpersonen für Probleme als Mädchen.

Die Ergebnisse zu den unterschiedlichen Schultypen zeigen eine vergleichbare Tendenz wie bei den Peerbeziehungen. Je höher die Schulform, desto eher beziehen Eltern ihre jugendlichen Kinder in Entscheidungsprozesse ein und sprechen mit ihnen über persönliche Erlebnisse. Nach dem Alter gab es kaum nennenswerte Unterschiede in der Beziehung zu den Eltern. Eine Ausnahme bildet eine leicht sinkende Häufigkeit von Gesprächen zwischen Vätern und ihren Kindern über ärgerliche oder belastende Alltagserlebnisse mit steigendem Alter der Jugendlichen.


Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Die soziale Situation in Deutschland

Wie sind die sozialen Aufgaben in Deutschland verteilt? Und für welche Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft müssen Lösungen gefunden werden? Das Online-Angebot hilft dabei, die soziale Situation in Deutschland besser einschätzen und beurteilen zu können.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen