Europäische Sicherheitsstrategie (ESS)

Ende 2003 verabschiedete der Europäische Rat die E. (»Ein sicheres Europa in einer besseren Welt«), die den Anspruch der EU als weltpolitischer Akteur unterstreicht und Sicherheit nicht nur militärisch, sondern umfassender versteht. Federführend war der Hohe Vertreter der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik, Javier Solana. Erstmals diskutiert und beschreibt die EU in einem Dokument sicherheitspolitische Ziele sowie Herausforderungen und Strategien. Zentrale Bedrohungen sind demnach der Terrorismus, die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen, regionale Konflikte, Staatsversagen und organisierte Kriminalität. Um die Ziele der E. zu erreichen, setzt die EU auf einen »effektiven Multilateralismus« sowie die Stärkung internationaler Institutionen (z. B. UN) und Rechtsnormen. Die europ. Sicherheitspolitik soll aktiv durch Krisenprävention und, wenn nötig, robustes Eingreifen verfolgt werden. Zur Konfliktbewältigung und Stabilisierung von Krisenherden strebt die EU strategische Partnerschaften v. a. mit den USA und Russland an. Im Dezember 2008 wurde der Bericht über die Umsetzung der E. angenommen, der eine Bilanz nach 5 Jahren zieht und deren Inhalte weiter konkretisiert.

Literatur:F. Algieri/M. Bauer: Die Europäische Sicherheitsstrategie – vom Nutzen und den Unzulänglichkeiten eines EU-Dokuments, in: A. Siedschlag (Hg.), Jahrbuch für europäische Sicherheitspolitik 2006/2007, Baden-Baden 2007, S. 131-142.

Literatur:S. Biscop: Odd couple or dynamic duo? The EU and strategy in times of crisis, in: European Foreign Affairs Review, H. 3/2009, S. 367-384.


Quelle: Martin Große Hüttmann/Hans-Georg Wehling (Hg.): Das Europalexikon, 2., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2013. Autor des Artikels: A. Kammel



Lexika-Suche

Dossier

Die Europäische Union

Für viele ist die EU ein fremdes Gebilde. Dabei wird sie immer wichtiger. Das Dossier bietet einen lexikalischen Überblick: Warum gibt es die Union der 28? Wer macht was in der EU? Und wie sieht die Zukunft aus?

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

APuZ 12/2014: Europawahl 2014

Europawahl 2014

Ende Mai 2014 sind die EU-Bürger aufgerufen, ein neues Europäisches Parlament zu wählen. Das Votu...

Europas Grenzen APuZ 47/2013

Europas Grenzen

Binnen- und Fluchtmigration prägen seit Jahrhunderten die Geschichte Europas. In der Diskussion, ab...

Coverbild fluter Europa

Europa

Europa ist mehr als nur ein Kontinent. Es ist ein schillernder Begriff, für Millionen Menschen allt...

Zum Shop

Debatte

Europa kontrovers

Was ist Europa? Wo soll es enden? Wie kann die EU ihre Position in der Welt festigen? Und wie soll Europa mit den Herausforderungen der Zukunft umgehen? Europa kontrovers sucht Antworten auf Grundfragen der europäischen Politik.

Mehr lesen

Dossier

Europawahl 2014

Vom 22. bis 25. Mai 2014 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum achten Mal das Europäische Parlament. Auf dieser Seite informiert die bpb unter anderem über die Hintergründe der Wahl, die zur Wahl stehenden Parteien und das Wahlverfahren.

Mehr lesen