Deutsches Kinderhilfswerk


Fantasie und Freude



In München gab es Anfang der 1970er Jahre immer nur die gleichen Spielplätze mit Sandkästen, Rutschen und Klettergerüste, alles ziemlich langweilig. Das wollten einige Unternehmer und Kaufleute ändern. Sie gestalteten die Plätze um – mit viel Fantasie und Freude. Dies war der Anfang des Deutschen Kinderhilfswerks e.V., das 1972 von engagierten Bürgerinnen und Bürgern gegründet wurde. Sie wollten für Kinder eine gute Umgebung zu schaffen, in der sie spielen können und sich wohlfühlen.
Aktion "Kinder brauchen Zeit" von UNICEF und dem Deutschen Kinderhilfswerk in BerlinAktion "Kinder brauchen Zeit" von UNICEF und dem Deutschen Kinderhilfswerk in Berlin (© picture alliance / dpa)


Großes Engagement für Kinder



Inzwischen hat es sehr viele Aktionen gegeben, um Geld für die Arbeit des Kinderhilfswerks zu sammeln. Dazu gehören unter anderen die Prominenten-Spendenaktion "Ein Herz für Kinder" und das jährliche Weltkindertagsfest in Berlin. Seit 1993 gibt es den Kindernothilfefonds, mit dem Kindern und ihren Familien, wenn sie in Not geraten sind, geholfen werden kann.
Ein wichtiges Anliegen des Kinderhilfswerks ist es, die Rechte von Kindern in Deutschland durchzusetzen, so wie sie in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben sind.


Quelle: Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2017.




 

Lexika-Suche

Online-Angebot

Wir waren so frei - im Unterricht

Umbruchszeit 1989/1990 - hier finden Sie Unterrichtsmaterialien zu privaten Filmen, Fotos und Erinnerungen jenseits der offiziellen Berichterstattung mit umfangreichen Arbeits- und Informationsmaterialien für den Online- und Offline-Unterricht. Weiter...